Stellenangebote

Die Universität Oldenburg engagiert sich für Gleichstellung, Diversität, Inklusion und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt und seit 2004 als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, ethnischer und sozialer Herkünfte, Religionen, geschlechtlicher Identitäten, sexueller Orientierungen und Altersstufen.

« Zurück zur Übersicht


Stellenausschreibung / Job advertisement

In der Fakultät III - Sprach- und Kulturwissenschaften - ist im Institut für Niederlandistik zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.07.2024 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiters*in (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L) (Postdoc)

im Umfang der vollen regelmäßigen Arbeitszeit (100 %) zu besetzen.

Die Stelle ist am neu zu etablierenden Lehr- und Forschungsbereich Digitalisierte Sprachforschung der Fakultät III für Sprach- und Kulturwissenschaften angesiedelt. Sie ist lokalisiert an der Schnittstelle von Sprachwissenschaft/Spracherwerbsforschung/Sprachdidaktik und Korpuslinguistik auf der einen Seite und der Informatik mit einem Schwerpunkt auf der Datenanalyse/Data Science und ggf. der Analyse großer Datenmengen (Big Data), z.B. mithilfe von Artificial Intelligence (AI)/Machine Learning (ML)/Natural Language Processing (NLP), auf der anderen Seite.

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Aufgaben:

Die Stelle beinhaltet

Begleitung und Etablierung des digitalen Speech-Labs der Fakultät III, das Studierenden und Promovierenden die Erprobung und Nutzung digitaler Sprach-Datenerhebung und digitaler Sprachverarbeitung und -analyse unter Hinzuziehung computerlinguistischer Möglichkeiten erlauben soll,

Beratungs- und Schulungstätigkeit im Hinblick auf Programmierfähigkeiten, Datenanalyse, Datenbanken für sprachwissenschaftliche und sprachdidaktische Projekte an der Fakultät III,

Entwicklertätigkeit in diesen Projekten,

eigene Forschung in den Digital Humanities, mit einem Schwerpunkt im Bereich Sprache.

Entwicklung und Implementation von Modulen in den oben genannten Bereichen, dies in Kooperation mit der Informatik,

Lehre in der Fakultät III, Veranstaltungen zum Programmieren für SprachwissenschaftlerInnen/SprachdidaktikerInnen, zur digitalisierten Datenanalyse und zu Datenbanken, zur digitalen Sprachverarbeitung, zu (digitalen) empirischen Forschungsmethoden entsprechend der Lehrverpflichtungsverordnung (LVVO), derzeit im Umfang von 4 LVS.

Erforderlich ist

ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Computerlinguistik/Linguistischen Datenverarbeitung, der Digital Humanities, mit einem Schwerpunkt im sprachlichen Bereich, der Informatik, mit einem Schwerpunkt im sprachlichen Bereich, der Sprachwissenschaft, mit einem Schwerpunkt im Bereich digitaler Sprachdatenerhebung und -analyse sowie

eine Promotion, möglichst in einem der genannten Bereiche,

Programmierkenntnisse, auch zur Implementation von Sprachdatenannotationen und -analysen,

ggf. der Erwerb vertiefter Deutschkenntnisse.

Erwünscht sind

ausgewiesene Schwerpunkte im Bereich der Computerlinguistik/Linguistischen Datenverarbeitung, der Digital Humanities mit einer Fokussierung des sprachlichen Bereichs, der Informatik mit einer Fokussierung des sprachlichen Bereichs oder der Sprachwissenschaft mit einer Fokussierung digitaler Sprachdatenerhebung und -analyse,

Erfahrungen in der korpuslinguistischen Arbeit,

Erfahrungen mit digitalen Forschungsmethoden zur Sprach-Datenerhebung, -verarbeitung, und -analyse,

Kenntnis von Frameworks wie NLTK, openNLP oder CoreNLP,

statistische Kenntnisse und Erfahrungen mit R,

Lehrerfahrungen sowie Vermittlungskompetenzen in den genannten Bereichen,

sehr gute Englischkenntnisse,

gute Deutschkenntnisse.

Wir bieten Ihnen ein interessantes Aufgabengebiet in der digitalisierten Sprachforschung mit umfassenden Gestaltungsmöglichkeiten und einen intensiven Kontakt mit Forschenden, Nachwuchswissenschaftler:innen und Studierenden der Fakultät III sowie Anschlussmöglichkeiten an die Fakultät II für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Außerdem stellen wir Ihnen eine technisch hochaktuelle und leistungsfähige Rechnerausstattung zur Verfügung.

Die Carl von Ossietzky Universität strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit einem Lebenslauf, Zeugniskopien sowie einem Verzeichnis der Veröffentlichungen und universitären Lehrveranstaltungen unter Nennung der Kennung "Digitalisierte Sprachforschung" im Betreff bis zum 04.02.2022 bevorzugt per E-Mail als eine zusammenhängende pdf-Datei an (Gesamtgröße maximal 40 MB)

oder auf dem Postweg an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät III, Institut für Niederlandistik, z. H. Frau Prof. Dr. Esther Ruigendijk, 26111 Oldenburg.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet werden. Bitte senden Sie daher keine Originale oder Mappen zu.

Fragen zur Stelle beantworten Ihnen gerne: Prof. Dr. Esther Ruigendijk: und Prof. Dr. Katrin Kleinschmidt-Schinke:

Ausdrucken

(Stand: 16.01.2022)