Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten

Bei einem Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten wird ein Verfahren eingeleitet, die Ansprechpersonen sind die Vorsitzenden der Kommission für Forschungsfolgenabschätzung und Ethik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Wichtige Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis der Universität Oldenburg

Für wissenschaftliches Arbeiten an der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg gelten die Leitlinien guter wissenschaftlicher Praxis vom 17.03.2017, welche die Empfehlungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft von 1998 aufgreifen.

Empfehlungen der DFG

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft gibt Empfehlungen zu guter wissenschaftlicher Praxis heraus. 

Verfahrensleitfaden zur guten wissenschaftlichen Praxis der DFG 

Urheberrecht in der Wissenschaft - BMBF Digitale Zukunft

Ombudspersonen der Fakultät V

Die Ombudspersonen der Fakultät V sind niedrigschwellige Ansprechpartner für alle Studierenden und Beschäftigten der Fakultät V der Universität Oldenburg und helfen interkulturelle und andere Missverständnisse frühzeitig zu klären, Experten bei der Konfliktlösung zu vermitteln und so für ein positives Arbeitsklima zu sorgen.

Kontakt

Dr. Ferdinand Esser
Koordinator/Geschäftsführung

Christine Steinseifer-Jeske
Koordinatorin/Geschäftsführung

Oili Tsakmakis
Administration

Keti Antadze-Tamminga
Student Assistent
 

Raum W3 1-138

Kontaktmöglichkeiten akutell: per Mail und telefonische Erreichbarkeit Mo-Do 09:00-12:00 und nach Vereinbarung 

Aktuell: Online-Sprechstunde donnerstags von 10:00-11:00 nach vorheriger Anmeldung!

Gute wissenschaftliche Praxis

Gute wissenschaftliche Praxis ist die wesentliche Voraussetzung für Forschung und Lehre. Dabei soll eine selbstkritische Einstellung gegenüber den gewonnenen wissenschaftlichen Ergebnissen ihr Ziel sein. Die genaue Beachtung der disziplinspezifischen Regeln für den Umgang mit Quellen und Daten muss konsequent eingehalten werden. Fremde und eigene Vorarbeiten müssen vollständig und korrekt nachgewiesen werden.

Wissenschaft gründet auf Redlichkeit. Diese ist eines der wesentlichen Prinzipien guter wissenschaftlicher Praxis und damit jeder wissenschaftlichen Arbeit. 

Wissenschaftliche Integrität bildet die Grundlage einer vertrauenswürdigen Wissenschaft. Sie ist eine Ausprägung wissenschaftlicher Selbstverpflichtung, die den respektvollen Umgang miteinander, mit Studienteilnehmerinnen und -teilnehmern, Tieren, Kulturgütern und der Umwelt umfasst und das unerlässliche Vertrauen der Gesellschaft in die Wissenschaft stärkt und fördert.

 

Die Graduiertenschule OLTECH bietet regelmäßig Kurse zum Thema “Good Scientific Practice – Protecting Scientific Integrity” für Promovierende an

Das Hauptziel des Workshops "Good Scientific Practice – Protecting Scientific Integrity, Gute wissenschaftliche Praxis - Schutz der wissenschaftlichen Integrität" ist es, die grundlegenden Regeln und Werte für eine verantwortungsvolle der Forschung in allen Phasen der Promotion gemäß den lokalen, nationalen und internationalen Vorschriften und Richtlinien kennenzulernen. Die Teilnehmer*innen werden sich mit den Unterschieden und Grauzonen zwischen guter wissenschaftlicher Praxis, fragwürdiger Forschungspraxis und wissenschaftlichem Fehlverhalten auseinandersetzen. Sie werden lernen wie Fehlverhalten erkannt und verhindert werden kann und wie es behandelt werden sollte und welchen Schaden es bei unsachgemäßer Handhabung anrichten kann.

 

Kontaktperson für einen begründeten Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten:

Ombudsman für die Wissenschaft

Der Ombudsman für die Wissenschaft ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingesetztes Gremium, das allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Deutschland bei Fragen und Konflikten im Bereich guter wissenschaftlicher Praxis (GWP) bzw. wissenschaftlicher Integrität zur Seite steht.
Für alle Wissenschaftler*innen unabhängig vom Beschäftigungsverhältnis; Verhältnis ohne Bezug zum DFG
 

(Stand: 22.11.2021)