Navigation

Nachrichten aus dem C3L

Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung lernen

Anmelden bis 31. Oktober und im Februar mit dem Kontaktstudium starten: Führungskräfte coachen, Veränderungsprozesse in Unternehmen gestalten oder den Umgang mit Konflikten.

Kontaktstudium Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung startet wieder

Beginn im Februar 2021

Oldenburg. Coaching mit Führungskräften, Veränderungsprozesse in Unternehmen oder der Umgang mit Konflikten in Organisationen: Diese Themen stehen im berufsbegleitenden Kontaktstudium „Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung“ am Center für Lebenslanges Lernen (C3L) der Universität Oldenburg auf dem Programm. Die wissenschaftliche Weiterbildung unter Leitung von Privatdozent Dr. Joseph Rieforth umfasst sechs Semester und richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus unterschiedlichen Berufsfeldern, die ihre Kompetenzen weiterentwickeln möchten oder sich eine Beratungstätigkeit als Supervisor, Coach oder Organisationsentwickler aufbauen wollen. Im Februar 2021 startet der Studiengang in eine neue Runde. Eine Anmeldung ist noch bis zum 31. Oktober unter uol.de/c3l/supervision oder telefonisch bei Andrea Grotelüschen unter 0441/798-2974 möglich.

Zum Inhalt des praxisnahen Kontaktstudiums zählen Grundlagen und Methoden aus Fachgebieten wie Psychologie, Soziologie, Philosophie, Organisationsentwicklung, Managementlehre, Psychotherapie und Familientherapie. In Seminaren, die von praktisch tätigen und lehrerfahrenen Dozenten und Dozentinnen geleitet werden, befassen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem mit systemischer Gesprächsführung, Fall- und Teamsupervision oder agilem Management. Sie lernen theoretische und praktische Beratungsmodelle kennen und haben die Gelegenheit, innovative Interventionsmethoden einzuüben. Ziel ist es, dass die Teilnehmer das Gelernte direkt in ihrer beruflichen Praxis umsetzen können.

Im so genannten „Oldenburger Modell“ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den gesamten Weiterbildungszeitraum in vier verschiedenen supervisorischen Lernsettings – Praxissupervision, Gruppenlehrsupervision, Einzellehrsupervision und Intervision – Erfahrungen sammeln und sich in ihrer Rolle als Beraterin und Berater entwickeln.

Das Kontaktstudium schließt mit einem Universitätszertifikat ab und ermöglicht weitere Zertifizierungen bei führenden Berufs- und Fachverbänden wie der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V. (DGSv) sowie der Deutschen Gesellschaft für systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e.V. (DGSF).

Weblinks

BESUCHEN SIE DAS C3L AUCH HIER:

Webmaster0s (c3l-w8hmedieien@uxclzolsj.d2vgxve+i/e) (Stand: 21.08.2020)