Navigation

Skiplinks

Kontakt

Nachwuchsforschergruppe
"Cascade Use"
(CCU)

Dr. Alexandra Pehlken (Leiterin)

+49 (0)441 798-4796

A5-1-114 (Lageplan)

ADRESSE

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Nachwuchsforschergruppe Cascade Use
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

Cascade Use für den Rohstoffeffzienzpreis nominiert

29.November 2018

Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie herausragende Beispiele rohstoff- und materialeffizienter Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen sowie anwendungsorientierte Forschungsergebnisse aus. Und in diesem Jahr 2018 ist Cascade Use nominiert mit : RAUPE - Nachhaltige IT-gestützte Rückführentscheidungen am Beispiel gebrauchter Autoteile.

Am 31.01.2019 findet die Preisverleihung unter den Nominierten in Berlin statt.

Weitere Infos auf der Seite des Rohstoffeffizienzpreises: https://www.deutscher-rohstoffeffizienz-preis.de/DREP/DE/Wettbewerb%202018/preisverleihung_node.html

Cascade Use Mitarbeiter Björn Koch gewinnt Internationalen Research Grant zusammen mit Masterstudenten Sebastian Tiemann

06.November 2018

Der International Round Table on Critical Materials (IRTC) hat zwei Forschungspapiere über die Thematik der Rohstoffkritikalität ausgezeichnet. Im Fokus standen die Definiton der Kritikalität, sowie deren Anwendung und weitere Auswirkungen auf die Ökonomie und weltweite Entwicklung. Zudem waren auch technische Aspekte der Kritikalitätsbewertung zugelassen.

Björn Koch und Sebastian Tiemann überzeugten mit einem mehr philosophischen Ansatz und kritisierten die stark ökonomische Sicht des bisherigen Ansatzes. Gemeinsam mit Joana Kotnis (TU Delft/University of Leiden) gewannen die Oldenburger einen der beiden Resarch Grants. Björn Koch konnte seinen Vortrag zu der Thematik persönlich in Tokio beim IRTC vortragen.

Wie gelingt Ressourceneffizienz?

25.Oktober 2018

Das Gründungs- und Innovationszentrum der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg führte die Veranstaltung Zukunft[s]unternehmen Nordwest durch. Die dritte Ausgabe des Zukunft[s]unternehmens traf sich am Mittwoch, 24. Oktober 2018, ab 18:30 Uhr im Schlauen Haus Oldenburg unter dem Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit und Innovation und der Frage „Wie gelingt Ressourceneffizienz?“.

Zukunftsorientierten Akteurinnen und Akteuren aus Wissenschaft und Praxis bietet Zukunft[s]unternehmen Nordwest eine Plattform zum Wissens- und Erfahrungsaustausch von innovativen Ideen. Die Veranstaltung profitiert von unterschiedlichen Sichtweisen der Expertinnen und Experten auf das Thema des Abends. Um den Wissens- und Erfahrungsaustausch möglichst effizient zu gestalten, wurde nach einer Reihe von kurzen Impulsvorträgen, das Format „Warp Conference“ genutzt. In kurzen Dialogen mit wechselnden Gesprächspartnerinnen und -partnern bekamen die Teilnehmenden einen vertieften Eindruck davon, was andere Akteurinnen und Akteure in der Region beschäftigt. Darüber hinaus wurden die Ergebnisse im Rahmen eines Graphic Recordings festgehalten.

Moderatorin Tanja Föhr leistete mal wieder hervorragende Arbeit und wir freuen uns hier das Ergebnis des Vortrages von Cascade Use zu präsentieren. Vielen Dank für den netten gelungenen Abend an das Gründungs- und Innovationszentrum der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Moderatorin Tanja Föhr.

Matthias präsentiert auf der PLM2018 und der ISL2018: Beitrag zur PLM unter den TOP3!

07.August 2018

Im Juli hat Matthias sowohl auf der Product Lifecycle Management-Konferenz (PLM2018) in Turin (Italien) sowie dem International Symposium on Logistics 2017 (ISL2017) in Nusa Dua (Indonesien), Ausschnitte aus seiner Dissertation präsentiert.

Sein Beitrag zur PLM mit dem Titel: „Sustainability of Cascading Product Lifecycles: The need for adaptive management to end-of-life supply chains” beschäftigt sich mit der Komplexität am Produktlebensende und wie das Produktlebenszyklusmanagement darauf reagieren kann. In diesem Beitrag präsentierte Matthias eine neue Fallstudie zu globalen Gebrauchtwagen-Supply-Chains unabhängiger Akteure. Dieser Beitrag, den er zusammen mit Alexandra Pehlken, Thorsten Wüst (WVU) und Steven B. Young (UWaterloo) geschrieben hat, kam unter die TOP3-Beiträge der Konferenz!

Mit seinem Beitrag zur ISL mit dem Titel: „Open-Loop Supply Chains: Overcoming Shortages and Sustainability Issues in Remanufacturing” lieferte er einen Überblick zur Methodik und zu den Arbeitsergebnissen aus seiner kumulativen Dissertation zum Thema „Open-Loop Supply Chains in Circular Marketing Systems“. Der Beitrag wurde in den Proceedings der Konferenz veröffentlicht.

Dr. Matthias Kalverkamp erhält exzellentes Prädikat für seine Promotion

22.Juni 2018

Am Freitag, den 22.06.2018 war es soweit: Matthias Kalverkamp, Doktorand der ersten Stunde bei Cascade Use, schließt seine Promotion an der Carl von Ossietzky University mit Auszeichnung ab.

Das ganze Cascade-Use-Team gratuliert Herrn Dr. Matthias Kalverkamp.

CCU Leiterin Alexandra Pehlken als FONA "Köpfe der Zukunft" ausgezeichnet

18.Juni 2018

Das BMBF Programm FONA " Forschung für Nachhaltige Entwicklung" zeichnet einige Nachwuchsforscher und Forscherinnen und Cascade Use Leiterin Alexandra Pehlken ist dabei. Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer Arbeit.

Mehr dazu auf den FONA Webseiten:
https://www.fona.de/de/aus-alt-mach-neu-23412.html

Cascade Use Entwicklung Entscheidungstool RAUPE hat Premiere auf der IARC 2018

03.Mai 2018

© ICM AG
© ICM AG

Auf der jährlich stattfindenden internationalen Konferenz IARC- International Automobile Recycling Congress dieses Jahr in Wien wurde das Entscheidungstool RAUPE von Cascade Use Leiterin Alexandra Pehlken den Experten vorgestellt. RAUPE ist ein Akronym und steht für Recycling of Automotive Units and Parts Evaluator. Dieses Entscheidungstool unterstützt die Kaskadenmethode im Automobilbereich während der Nutzungsphase von Autoteilen bzw am Lebensende eines gesamten Autos und beinhaltet interaktive Daten aus einzelnen gebrauchten Autoteilen und bewertet die Wiederverwendbarkeit (= Weiternutzung) einzelner Bauteile. Dies ist zum einen von Bedeutung für Demontagebetriebe, als auch zum anderen  für Autobesitzer, die kostengünstige aber auch verlässliche Bauteile einsetzen wollen.

RAUPE befindet sich derzeit in der Evaluierungsphase mit unserem Praxispartner Callparts Recycling (http://www.callparts-recycling.de/).

Der Austausch auf der IARC mit seinen hervorragenden Netzwerkmöglichkeiten  sorgte zusätzlich für weitere Ideen zur Anpassung von RAUPE, dessen offizielle Veröffentlichung für Ende 2018 vorgesehen ist.

Offizielle Berichte finden Sie in dem Artikel des Recycling Magazins (nur in deutsch) , sowie in der offiziellen Pressemitteilung der ICM AG:

https://icm.ch/images/files/press_articles/iarc_2018_media_release_22.03.2018.pdf
https://icm.ch/images/files/press_articles/iarc_2018_recycling-magazin_03_2019.pdf

Den Vortrag von Alexandra Pehlken steht hier als Download bereit:
Decision Making in Car Dismantling and Recycling (PDF, 2.0MB)

Fotos sind bereitgestellt unter freundlicher Genehmigung der ICM AG. Weitere Fotos erhalten Sie auf der offiziellen Webseite der ICM AG:
https://icm.ch/photo-gallery

© ICM AG
© ICM AG


© ICM AG

Expertenforum: Recycling aktueller und zukünftiger Batteriespeicher - Technische, ökonomische und ökologische Implikationen am KIT

26.April 2018

Workshop und Expertenforum

Der eintägige Workshop bringt Experten aus verschiedenen Disziplinen und Institutionen wie Forschung, Industrie oder Politikberatung zusammen. Diese diskutieren unternehmerische Aspekte, Regularien, potentielle Umweltauswirkungen sowie die mögliche Anwendbarkeit gegenwärtiger und zukünftiger Recyclingverfahren auf die verschiedenen Batterie- und Zellchemien. Neben etablierten Li-Ionen Batterien werden dabei auch vielversprechende neue Zellchemien wie z.B. Li-Ion Festkörper, Na- Ion oder Mg-Ion Batterien betrachtet. Auf dieser Basis sollen dann erste Grundsätze für einen recycling-freundlicheren Aufbau von Batterien und potentielle Regeln für ein „design for recyclability“ im frühen Entwicklungsstadium entworfen werden.

Ziele

  • Vernetzung von Experten unterschiedlicher Disziplinen (Forschung, Industrie, Politik)
  • Schaffen eines gemeinsamen Verständnisses bzgl. der Wichtigkeit der Recycling-fähigkeit zukünftiger Batterien für nachhaltigere Energiespeichertechnologien
  • Identifizierung von zukünftigem Forschungs- und Förderungsbedarf
  • Ermitteln erster Schlüsselkriterien für einen recyclingfreundlicheren Aufbau von Batterien

Eine Teilnahme ist nur mit vorhergehender Anmeldung möglich.

Weitere Infos und das Programm erhalten Sie auf der ITAS Webseite (https://www.itas.kit.edu/veranstaltungen_2018_batteriespeicher.php).

Cascade Use für Schüler

07.März 2018

Da Cascade Use schon seit einigen Jahren als Gast in Schulen eingeladen wird um über die Forschungsarbeit zu berichten, bieten wir nun auch ein Poster für interessierte Schüler und Schulen an. Auf dem Poster erklären wir allgemein über die Kaskadennutzung und Recycling.

Das Poster kann gerne runtergeladen werden (PDF, 3.4MB).

Wer das nicht kann, bzw. das Poster nicht ausdrucken kann, schickt uns bitte eine mail an: ccymlk0u@uol731.deox9k

Fernando Peñaherrera präsentierte auf der SusCriMat Winter School

29.Januar 2018

Die SusCriMat Winter School fand vom 15. bis 19. Januar in Les Diablerets, der Schweiz statt. Experten aus privaten Unternehmen und Forschungszentren diskutierten mit Teilnehmern verschiedener europäischer Universitäten Aspekte von nachhaltigen kritischen Rohstoffe. Fernando Peñaherrera, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Cascade Use und Doktorand an der Universität Oldenburg, nahm an dieser Winterschule teil. Er präsentierte einen Vortrag über den Gehalt von Indium in LCD-Displays von Mobiltelefons Dabei wurden sehr stark die echten Gehalte des kritischen Materials Indium diskutiert, und Modelle für Strategieanalyse wurden entwickelt.

Die SusCriMat Winter School wurde organsiert von EIT Raw materials.

Cascade Use präsentiert auf dem World Resource Forum 2017 in Genf

02.Januar 2018

Auf dem World Resource Forum 2017 veranstaltete ESM in Kooperation mit "EIT Raw Materials and the Sustainable Energy Division of the United Nations Economic Commission for Europe (UNECE)" einen Workshop über Kritische Rohstoffe und den weltweiten Nachhaltigkeitszielen. Experten aus aller Welt kamen in Genf zusammen um über strategische Ziele zu diskutieren und wie man sie gemeinsam erreicht. Die Aufnahme eines Vortrages von CCU Leiterin Alexandra Pehlken und ihrem Mitarbeiter Matthias Kalverkamp war dementsprechend eine große Ehre.

Eine Zusammenfassung inkl der Vorträge und Informationen über das weitere Vorgehen erhalten Sie auf der ESM-Webseite.

EIne Presseinformation zu dem Workshop ist auch verfügbar (nur auf Englisch).

Webmasooxsuterm0uw (stef35an.4fb0wundeik2vrlich@uoltvn.degnl) (Stand: 29.11.2018)