Navigation

Kontakt

Institut für Sportwissenschaft  (» Postanschrift)

https://uol.de/sport

S1-114 (» Adresse und Lageplan )

montags, 14-15 Uhr | Web-basierte Sprechstunde über die Stud.IP-Studiengruppe "Online-Sprechstunde Pöppel". Bitte melden Sie sich rechtzeitig über mein Stud.IP-Profil für einen Termin an.

+49 441 798-2048  (F&P

Fakultät IV - Human- und Gesellschaftswissenschaften  (» Postanschrift)

www.fk4.uni-oldenburg.de

Aktuelles

Sprechstunde

In Anbetracht der gegenwärtigen Coronavirus-Lage biete ich aktuell keine Sprechstunde im Institut für Sportwissenschaft an. Alternativ findet eine Online-Sprechstunde statt. Anmeldungen zur Sprechstunde erfolgen über StudIP.

Erstbetreuung von Abschlussarbeiten

Meine Kapazitäten (sowohl für die Erstbetreuung von Bachelor- als auch Masterarbeiten) sind derzeit leider erschöpft.

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 04/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (PostDoc) am Institut für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
07/2015 Promotion zur Dr. phil. (Titel der Dissertation: Believe it or not: The effect of athlete’s crisis communication on trustworthiness and reputation in case of doping allegations) im Rahmen des DFG Graduiertenkollegs Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt an der WWU Münster (Supervisor: Prof. Dr. Bernd Strauß, Prof. Dr. Bernd Blöbaum, Prof Dr. Dr. Andrea Petróczi/Kingston University London)
04/2012 - 03/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin im Rahmen des DFG Graduiertenkollegs Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt; Arbeitsbereich Sportpsychologie (Prof. Dr. Bernd Strauß), Westfälische Wilhelms-Universität Münster
05/2011 - 03/2012 Wissenschaftliche Hilfskraft im Arbeitsbereich Bildung und Sport (Prof. Dr. Nils Neuber), Westfälische Wilhelms-Universität Münster
10/2007 - 03/2011 Studium der Psychologie (Diplom) an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit den Schwerpunkten Pädagogische Psychologie und Klinische Psychologie & Psychotherapie
04/2007 - 09/2007 Studium der Psychologie (Diplom) an der Universität Mannheim
10/2005 - 03/2007 Studium der Psychologie (Diplom) an der Technischen Universität Darmstadt

Forschung

Forschungsschwerpunkte

Empirische Bildungsforschung im Sport
Bildung im Bereich Sport und Gesundheit
Lern-Prozesse im Bereich Dopingprävention

Spezialgebiete

Doping and Anti-Doping/Doping Prävention
Pädagogische Psychologie (im Sport)
Krisenkommunikation (im Sport) und soziale Medien
Quantitative Forschungsmethoden
Beratung und Coaching für Studierende (Zertifikat)
Klinische Psychologie und Psychotherapie

Gutachtertätigkeit (ad-hoc)

Performance Enhancement & Health
Sport Management Review
Sports in Society

Projekte

Geförderte Projekte aus Drittmitteln

FLiF+ (Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert)

Bewegung stärkt den Geist? – Forschendes Lernen im interdisziplinären Kontext (Projektleitung: Dr. Ingo Roden/Institut für Pädagogik, Pädagogische Psychologie & Dr. Katharina Pöppel)

Publikationen

Pöppel, K. (accepted). Doping in der Universität!? Eine rezeptfreie Betrachtung der Implementierung von Dopingprävention in die universitäre Sport-Lehramtsausbildung. Zeitschrift für Studium und Lehre in der Sportwissenschaft.

Pöppel, K., Dreiskämper, D., & Strauss, B. (2020). Breaking bad: How crisis communication, dissemination channel and prevalence influence the public perception of doping cases. Sport in Society. doi: doi.org/10.1080/17430437.2020.1734563.

Pöppel, K. (2019). Abschlussarbeits-Coaching: Handreichung zur Unterstützung des akademischen Laufen Lernens anderer!?! Ze-phir, 26(1), 6-8.

Pöppel, K. (2019). Von Lehrenden für Lehrende: Best Practice Beispiele aus der Lehre. Kein Tagesgeschäft, sondern etwas Besonderes - Projekte im Studium. Ze-phir, 26(1), 15.

Borkenhagen, F., Heim, R., Pöppel, K., Schierz, M. & Sohnsmeyer,  J. (2019). Bewegung und Sport im Horizont von Jugend- und schulpädagogischer Forschung. Hamburg: Feldhaus-Verlag Edition Czwalina.

Pöppel, K. & Strauss, B. (2019). Image repair. In Hackfort, D., Schinke, R., & Strauss, B. (Eds.), Dictionary of Sport Psychology (S. 139). London: Elsevier

Pöppel, K. & Büsch, D. (2019). The doping critical attitude of elite sports coaches in combat sports. German Journal of Exercise and Sport Research. https://doi.org/10.1007/s12662-019-00565-6

Dreiskämper, D., Pöppel, K., Westmattelmann, D., Schewe, G., & Strauß, B. (2016). Trust Processes in Sport in the Context of Doping. In: Blöbaum, B. (Hrsg.). Trust and Communication in a Digitized World  (S. 125-141). Springer. doi: 10.1007/978-3-319-28059-2_7.

Dreiskämper, D., Pöppel, K., & Strauß, B. (2016). Vertrauen ist gut... Entwicklung und Validierung eines Inventars zur Messung von Vertrauenswürdigkeit im Sport. Zeitschrift für Sportpsychologie, 23(1), 1-12.  https://doi.org/10.1026/1612-5010/a000156

Wiencierz, C., Pöppel, K., & Röttger, U. (2015). Where Does my Money Go?: How Online Comments on a Donation Campaign Influence the Perceived Trustworthiness of a Nonprofit Organization. International Journal of Strategic Communication 9(2), 102-117. https://doi.org/10.1080/1553118X.2015.1008634

Pöppel, K. (2015). Believe it or not: The effect of athlete’s crisis communication on
trustworthiness and reputation in case of doping allegations
. Dissertation, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Konferenzbeiträge

2019

Poeppel, K. (2019). Nobody wants liars in sports?! Doping perception and ideas for prevention in a school setting. Contributed to the annual conference of the Canadian Society for Psychomotor Learning and Sport Psychology (SCAPPS), Vancouver/Canada.

Poeppel, K. & Buesch, D. (2019). Silver lining?! The doping critical state of mind of young elite sport coaches in combat sports. Contributed to the 15th European Congress of Sport & Exercise Psychology (FEPSAC), Muenster/Germany.

2018

Pöppel, K. & Büsch, D. (2018). Die dopingkritische Haltung von Nachwuchstrainer*innen in den Zweikampfsportarten. Beitrag zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Sektion Sportpädagogik (DGfE) in Hamburg.

Pöppel, K. & Büsch, D. (2018). Die dopingkritische Haltung von Nachwuchstrainer*innen in den Zweikampfsportarten. Beitrag zum Interdisziplinären Doping-Symposium "Doping im Spitzen- und Alltagssport" in Göttingen.

Pöppel. K. (2018). Lieber früher stark, als später ganz schwach. Dopingprävention im Sport. Beitrag zur 31. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik in Chemnitz.

Pöppel, K. & Büsch, D. (2018). Die dopingkritische Haltung von Nachwuchs-trainer*innen in den Zweikampfsportarten. Beitrag zur 50. Jahrestagung der asp in Köln.

2017

Poeppel, K., Strauss, B. & Petróczi, A. (2017). Doping From a Societal Point of View: Stuck Between Rejection and Tolerance. Contributed to the annual conference of the Canadian Society for Psychomotor Learning and Sport Psychology (SCAPPS), St. John's/Canada.

2016

Haverich, A. K. & Pöppel, K. (2017). Berufsbezogene Reflexionspotentiale von Studierenden für das Lehramt. Eine Pilotstudie im Fach Sport an der Universität Oldenburg. Beitrag zur 29. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik in Frankfurt/Main.

Poeppel, K., Strauss, B. & Petróczi, A. (2016). Doping From a Societal Point of View: Stuck Between Rejection and Tolerance. Beitrag zur 48. Jahrestagung der asp in Münster.

2015

Westmattelmann, D., Dreiskämper, D., Pöppel, K., Schewe, G. & Strauß, B. (2015). Das Vertrauen in den Spitzensport und den Anti-Doping-Kampf in Deutschland aus Athletensicht. Beitrag zur 19. Jahrestagung des Arbeitskreises Sportökonomie.

Pöppel, K. & Strauß, B. (2015). Die Macht der Masse: Sind Kommentare auf Facebook-Profilen von Athleten ein zusätzlicher Stressor im Dopingfall? Beitrag zur 47. Jahrestagung der asp in Freiburg.

2014

Pöppel, K., Dreiskämper, D. & Weinbender, E. (2014). The are all doped, eh? The influence of doping prevalence on the rating of an athlete’s trustworthiness and reputation. Contributed to the annual conference of the Canadian Society for Psychomotor Learning and Sport Psychology (SCAPPS), London/Canada.

Pöppel, K., Dreiskämper, D., & Heike, A. (2014). ‘"I made a mistake. Please forgive me!" Impact of a doping defense on Twitter. Contributed to the EASM Conference 2014, Coventry/United Kingdom.

Wiencierz, C., Pöppel, K., & Röttger, R. (2014). "Where Does my Money Go?’: How Online Comments on a Donation Campaign Influence the Perceived Trustworthiness of a Nonprofit Organization. Contributed to the ICA 2014 Preconference “Strategic Communication Campaigns in a Contemporary, Digital and Networked Society", Seattle/USA.

Pöppel, K. & Strauß, B. (2014). Wer dopt, ist unten durch? Facebook-Reaktionen auf die Image Repair-Strategien eines Radprofis. Beitrag zum 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.

Pöppel, K., Dreiskämper, D., & Hoof, M. (2014). „Zeitung vs. Social Media - Die Wirkung von Anti-Doping Statements in Abhängigkeit vom Medienkanal über den sie verbreitet werden.Beitrag zum 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.

Pöppel, K., & Strauss, B. (2014). Einmal ein Held, immer ein Held? Facebook-Reaktionen auf die Image Repair-Strategien eines Radprofis. Beitrag zur 46. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp), München, Deutschland.

Pöppel, K., Dreiskämper, D., & Hoof, M. (2014). „Ich bin sauber“!?! - Die Wirkung von Anti-Doping Statements in Abhängigkeit vom Medienkanal über den sie verbreitet werden. Beitrag zur 46. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp), München, Deutschland.

2013

Pöppel, K. & Strauss, B. (2013) Doping sinner Contador? Facebook reactions on the image-repair strategies of a professional bicycle racer. Contributed to the Annual Conference of the Canadian Society for Psychomotor Learning and Sport Psychology (SCAPPS), Kelowna/Canada.

Pöppel, K. & Strauss, B. (2013). Dopingsünder Contador? Facebook-Reaktionen auf die Image Repair-Strategien eines Radprofis - Eine Pilotstudie. Beitrag zum 21. Sportwissenschaftlicher Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft in Konstanz.

Pöppel, K., Strauss, B., Petroczi, A., & Blöbaum, B. (2013). Are Athletes Suspected of Doping Able to Rebuild a Positive Image? Contributed to the ISSP 13th World Congress of Sport Psychology, Beijing/China.

Dreiskaemper; D., Poeppel, K. & Strauss, B. (2013). Trust in Sports - Validation of a Trust Scale for Sport Context. Contributed to the ISSP 13th World Congress of Sport Psychology, Beijing/China.

Pöppel, K., Golenia, M., & Neuber, N. (2013). Entwicklung eines Instruments zur Kompetenz- und Einstellungsmessung in der Übungsleiter-C-Ausbildung. Beitrag zur Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik in Hamburg.

Pöppel, K., Strauß, B., Petroczi, A., & Blöbaum B. (2013). Können dopingverdächtige Athleten ihre Reputation wiederherstellen? Beitrag zur 45. Jahrestagung der asp in Halle/Saale.

Dreiskämper, D., Pöppel, K., & Strauss, B. (2013). Vertrauen im Sport: Validierung einer Skala zur Messung von Vertrauen. Beitrag zur 45. Jahrestagung der asp "in Halle/Saale.

2011

Pöppel, K. (2011). Veränderungen in der initialen Therapiephase bei weiblichen Jugendlichen mit Bulimia nervosa. Beitrag zum Workshopkongress der DGPs Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie, Berlin.

Webmaster (bjoersr3un.staas@ulsxzuol.9sdelwj) (Stand: 01.09.2020)