Navigation

Kommunikationsakustik-Simaulator im Haus des Hörens

Beim Kommunikationsakustik-Simulator (KAS) handelt es sich um einen Raum, in dem sich die unterschiedlichsten akustischen Gegebenheiten von einer Bahnhofshalle bis hin zum Opernsaal unter Laborbedingungen erzeugen lassen. „Die Besucher des Festes zur Auszeichnung als "Ort im Land der Ideen 2008" konnten selbst erleben wie unter-schiedlich Räume klingen können. "Es ist erstaunlich wie allein durch Klänge und Geräusche eine Situation vor dem geistigen Auge entsteht“, erklärte Prof. Birger Kollmeier.

Seit seiner Fertigstellung 2004 durch die HörTech gGmbH genießt der KAS einen hervorragenden Ruf. Neben Wissenschaftlern und Unternehmen gehören auch öffentliche Institutionen zu den externen Nutzern des Simulators. Ein Forscherteam der Carl von Ossietzky Universität und des Hörzentrums Oldenburg untersucht mit Hilfe des KAS die Wirkung der Raumakustik von Büro- und Klassenzimmern auf das Arbeits- und Lernverhalten von Erwachsenen und Schülern. Zudem hat sich der KAS in den vergangenen Jahren auch als kulturelles Angebot etabliert. In Kooperation mit dem Förderverein Haus des Hörens e. V. veranstalten die Oldenburger Hörforscher hier regelmäßig öffentliche Konzerte im maßgeschneiderten Klangraum.

Nachdem 2006 der Oldenburger Hörgarten, ein origineller Themenpark rund um das
Hören, als „Ort im Land der Ideen“ geehrt wurde, geht die begehrte Auszeichnung nun
auch an den KAS – und damit zum zweiten Mal an ein Projekt der international renommierten Oldenburger Hörforschung. Die Initiative „Land der Ideen“, die unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler steht, wird von der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Industrie, getragen.

Webc9amaster (katja.warzrmnk/i4ven@uol.degzf) (Stand: 07.11.2019)