Navigation

Großes Interesse an IDMT-Projektgruppe

BildNach einem guten Jahr erfolgreichen Bestehens feierte die Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie (IDMT) am 11. November 2009 ihren Einstand im Haus des Hörens. Neben 100 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik konnten sich auch der Fraunhofer-Vorstand für Forschungsplanung, Prof. Ulrich Buller sowie Wissenschaftsminister Lutz Stratmann ein persönliches Bild von den Aktivitäten der Projektgruppe machen. In einer Ausstellung im Haus des Hörens konnten sich die Gäste über ausgewählte Arbeiten der Projektgruppe informieren und sich beispielsweise erklären lassen, wie man dank der Oldenburger Forschung unvorhersehbare Situationen erkennbar machen kann oder wie die sprachverbesserte Internettelefonie für schwerhörende Menschen funktioniert. Neben der Projektgruppe präsentierten auch das Kompetenzzentrum HörTech, die Universität Oldenburg sowie die Jade Hochschule ihre Aktivitäten auf dem Gebiet des Hörens. Nicht zuletzt die enge Vernetzung der einzelnen Institutionen und Kompetenzen hat dazu beigetragen, die Oldenburger Hörforschung weltweit bekannt zu machen.

Ein Highlight der Veranstaltung war die beeindruckende rollende Ausstellung der Fraunhofer Gesellschaft. In dem riesigen Truck, der für eine Straßensperrung der Marie-Curie-Straße sorgte, wurde deutlich, in welcher Form die Fraunhofer Forschungsarbeiten bald in konkreten Anwendungen Einzug in unseren Alltag erhalten werden. Am Nachmittag nutzte auch die Oldenburger Bevölkerung die Möglichkeit sich über die Forschungsarbeiten im Haus des Hörens und im Fraunhofer-Truck zu informieren.

Webmaster (kafu7qtja.wdsarnkjv9ezenek1g@uol.de) (Stand: 07.11.2019)