Navigation

Von MP3 zum Holodeck

Direktor des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie über die Zukunft der digitalen Medien

"Von MP3 zum Holodeck: Gedanken zur Zukunft der digitalen Medien" – so lautet der Vortrag, den Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg, Direktor des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie (IDMT) in Illmenau am Donnerstag, 3. Februar, 16.00 Uhr, im Kammermusiksaal (Campus Haarentor, Gebäude A 11) der Universität Oldenburg hält. Der öffentliche Vortrag bildet den Auftakt der Gastvortragsreihe des Studiengangs Integrated Media und wird vom Institut für Musik veranstaltet.

Brandenburg war grundlegend an der Entwicklung des MP3-Musikformats beteiligt, einer Technologie, die – wie kaum eine andere – in jüngster Vergangenheit unsere Hörgewohnheiten geprägt hat. Die in seiner Dissertation beschriebenen Techniken bilden die Basis für die Entwicklung des MPEG Layer (MP3), des MPEG-2 Advaned Audio Coding (AAC) und vieler anderer moderner Verfahren der Autocodierung. Er studierte an der Universität Erlagen Elektrotechnik und Mathematik, wo er auch 1989 promovierte. Seit 2000 ist er Direktor des Instituts für Medientechnik an der Technischen Universität Illmenau. Im gleichen Jahr wurde er zum Leiter der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Elektronischen Medientechnologie (AEMT) in Illmenau ernannt, die er 2004 in das eigenständige Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT) überführte. Der Hochschullehrer für Medientechnik wurde 2000 mit dem Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnet.

Web/zctmastes48ubr (katja.warc8ydnkenbtewg@uolbee.deim85e4wkbz) (Stand: 07.11.2019)