Navigation

Europäische Hörforscher aus dem ARCHES-Verbund tagen im NeSSy

Oldenburg. Das neue Forschungsgebäude NeSSy war am 17. und 18. November 2014 zum ersten Mal Tagungsort für eine engagierte Runde von Hörforschern, die von Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier (Medizinische Physik) initiiert und geleitet wurde. Über 30 Mitglieder des europäischen Netzwerks ARCHES (Audiological Research Cores in Europe) aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden stellten beim 8. Jahrestreffen neue Erkenntnisse und Messmethoden aus den Arbeitsgruppen vor und diskutierten über eine breite Vielfalt von Themen. Sie reichten von der Verarbeitung der zeitlichen Feinstruktur von Geräuschen über die Messung und Modellierung von Sprachverständlichkeit bis zur audiovisueller Verarbeitung und Höranstrengung. Aber auch problematische Gesellschaftsthemen wie die Misophonie  - eine reduzierte Toleranz gegenüber bestimmten Geräuschen – wurden aufgegriffen. Am zweiten Tag stand auch ein kurzer Besuch im Haus des Hörens und im Hörgarten an.

Das alljährliche ARCHES-Treffen findet an wechselnden Orten innerhalb Europas statt und dient dem Austausch von Ideen und der Errichtung und Stärkung der wissenschaftlichen Kollaboration zwischen den europäischen Hörforschern. Dieses Jahr lag ein besonderer Schwerpunkt des Treffens in der Vorstellung und Diskussion einer möglichst großen Anzahl von Projekten junger Forscherinnen und Forscher.

Webmasrxpklte3tdcrwrjqw (katja.warnkenne0@uol.d2becjbkd) (Stand: 07.11.2019)