Kontakt

Dr. Dmitry Momotenko
Gruppenleiter

+49 441 798 3644

Postanschrift

Universität Oldenburg
Fakultät 5 / Institute für Chemie
D-26111 Oldenburg
Deutschland

Besuchanschrift

Universität Oldenburg
Campus Wechloy
Carl-von-Ossietzky-Straße 9-11
Gebäude W3, Raum W3-1-117, 1. Stock
D-26129 Oldenburg
Deutschland

Studentenprojekte

Nanoskaliger elektrochemischer 3D-Druck von funktionalen Geräten: Nanoroboter, Sensoren und Energiespeicher

Abstrakt

3D-Druck ist eine Familie neuer Techniken zur Herstellung von Funktionsgeräten. Wir erforschen derzeit eine neue Technologie, die wir entwickelt haben, um 3D-Nanodruck mit ultrahoher Auflösung und Präzision im Nanobereich zu erreichen. Dies eröffnet zahlreiche spannende Möglichkeiten für die Herstellung funktionaler Geräte und Materialien für biomedizinische, sensorische und Energiespeicheranwendungen.

Beschreibung

Wir verwenden kleine nanoskalige Düsen, um Metallionen lokal zuzuführen und sie in feste Metallstrukturen umzuwandeln. Dies wird durch den Einsatz von Glaskapillaren mit ultrakleinen Öffnungsdurchmessern mit Abmessungen bis hinunter zu wenigen Nanometern erreicht. Mit dieser Technik haben wir bereits einen Rekord in Druckdimensionen aufgestellt und die aktuellen Arbeiten konzentrieren sich auf die Weiterentwicklung der Technik und deren Anwendung zur Herstellung von Sensoreinheiten für die Biomedizintechnik, neuen effizienten Energiespeichern, Implantaten für die Neurowissenschaften, Nanorobotik und mikroelektromechanischen Geräten.

In diesem Projekt werden Sie mit vielen Aspekten der nanoskaligen 3D-Drucktechnologie vertraut gemacht: Softwareentwicklung, Herstellung von Druckdüsen, Abscheidung neuer Materialien sowie Design neuer Funktionsbauteile und deren Charakterisierung mit modernsten Methoden . Wir haben mehrere Projekte zu verschiedenen Themen, bei denen diese neue fortschrittliche Fertigungstechnologie einen großen Durchbruch erzielen wird – insbesondere Sensorik, Energiespeicherung und nanoskalige Bewegung.

Ziel

Das Ziel dieses Projekts ist es, einen Durchbruch in der fortschrittlichen Fertigung zu erzielen und fortschrittliche nanoskalige 3D-Drucktechnologie für die Entwicklung neuer Materialien und funktionaler Geräte einzusetzen.

Schlüsselwörter

Nanodruck, 3D-Druck, Nanotechnologie, Elektrochemie, Sensoren, Energie

Kontaktdetails

Dr. Dmitry Momotenko

(Stand: 18.10.2021)