Kontakt

Universitätsarchiv im BIS
Uhlhornsweg 49-55, Raum B 117
26129 Oldenburg

+49 (0)441 798-2282

Dr. Gunnar B. Zimmermann

Betreuung des Forschungs- und Interviewprojekts
„Erinnerte Oldenburger Universitätsgeschichte –
Zeitzeug:innen berichten über die Anfangsjahrzehnte der Carl von Ossietzky Universität“

Curriculum Vitae

  • seit Okt. 2021 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Oral-History-Projekt „Erinnerte Oldenburger Universitätsgeschichte – Zeitzeug:innen berichten über die Anfangsjahrzehnte der Carl von Ossietzky Universität“ anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (2024), Universitätsarchiv im BIS
     
  • seit 2021 stellvertretender Vorsitzender des Historischen Clubs der Freundinnen und Freunde des Fachbereichs Geschichte der Universität Hamburg
     
  • Nov./Dezember 2020 Publikationsprojekt zum 100. Jahrestag der Hamburgischen Verfassung von 1921, Landeszentrale für politische Bildung Hamburg
     
  • seit Aug. 2020 Assoziierter Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Mitherausgeber im Forschungs- und Publikationsprojekt „100 Jahre Universität Hamburg“, Universität Hamburg, Arbeitsstelle für Universitätsgeschichte
     
  • seit 2020 redaktionelle Betreuung des Themenschwerpunktes „Zeitgeschichte der Rechten“ auf zeitgeschichte-online.de
     
  • Jan. 2018 Promotion in Mittlerer und Neuerer Geschichte an der Universität Hamburg (magna cum laude); Dissertation über „Bürgerliche Geschichtswelten in einer modernen Metropole. Der Verein für Hamburgische Geschichte in den Jahren 1912 bis 1974“ (Betreuung: Prof. Dr. Dr. Rainer Hering und Prof. Dr. Franklin Kopitzsch)
     
  • 2017 bis 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Mitherausgeber im Forschungs- und Publikationsprojekt „100 Jahre Universität Hamburg“, Universität Hamburg, Arbeitsstelle für Universitätsgeschichte
     
  • 2017 bis 2019 Koordination der fünfsemestrigen RingVL „100 Jahre Universität Hamburg“, Universität Hamburg, Arbeitsstelle für Universitätsgeschichte
     
  • seit 2017 Lehrbeauftragter an der Hamburger Dependance des Smith College (Northampton/USA)
     
  • seit 2017 Organisation des Vortragsprogramms des Vereins für Hamburgische Geschichte
     
  • 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Editionsprojekt der Briefe des Historikers Erich Marcks an Hamburgs Wissenschaftssenator und Bürgermeister Werner von Melle aus den Jahren 1899 bis 1933, Universität Hamburg, Arbeitsstelle für Hamburgische Geschichte
     
  • seit 2015 Mitglied im Vorstand des Vereins für Hamburgische Geschichte
     
  • 2011 bis 2019 Koordination der Vortragsreihe „Junge Hamburger Geschichtswissenschaft“
     
  • 2010 bis 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungs- und Publikationsprojekt „Hamburgische Biografie. Personenlexikon“, Universität Hamburg, Arbeitsstelle für Hamburgische Geschichte
     
  • 2006 bis 2017 Multimedia-Assistent, Redaktion tagesschau.de, Norddeutscher Rundfunk, Hamburg

Forschung

Forschungsschwerpunkte:

  • Bildungs-, Wissenschafts- und Universitätsgeschichte des 20. Jahrhunderts (mit Fokus auf Historiografie- und Studierendengeschichte sowie Universitätsgeschichte ab den 1960er Jahren)
  • Erinnerungs- und Gedächtniskulturen
  • Sozial- und Kulturgeschichte des Bürgertums
  • Stadtgeschichte Hamburgs in der Neuzeit


Laufende Projekte:

Erinnerte Oldenburger Universitätsgeschichte – Zeitzeug:innen berichten über die Anfangsjahrzehnte der Carl von Ossietzky Universität

100 Jahre Universität Hamburg (1919-2019)

Reformen für einen erleichterten Hochschulzugang von Arbeiterkindern in der Weimarer Republik

Edition der Briefe des Historikers Erich Marcks an Hamburgs Wissenschaftssenator und Bürgermeister Werner von Melle aus den Jahren 1899 bis 1933

Publikationen (in Auswahl)

Monografien:

Bürgerliche Geschichtswelten im Nationalsozialismus. Der Verein für Hamburgische Geschichte zwischen Beharrung und Selbstmobilisierung (Beiträge zur Geschichte Hamburgs, Bd. 67). Göttingen 2019.

Bürgerliche Geschichtswelten in einer modernen Metropole. Der Verein für Hamburgische Geschichte in den Jahren 1912 bis 1974. Hamburg 2018; ediss.sub.uni-hamburg.de/voll­texte/2018/9224.


Herausgeberschaft:

„Ich würde nur blutenden Herzens die Verbindungen zerreißen können, die mich mit Hamburg vereinigen.“ Die Briefe des Historikers Erich Marcks an Hamburgs Wissenschaftssenator und Bürgermeister Werner von Melle aus den Jahren 1899 bis 1933 (Reihe: Wissenschaftler in Hamburg). Göttingen 2023. [in Vorbereitung]

(Hg. mit Karen Bruhn) Neue Perspektiven auf 150 Jahre Geschichtswissenschaft an der Christina Albertina (Reihe: Kieler Studien zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte). Kiel 2022. [in Vorbereitung]

(Hg. mit Rainer Nicolaysen und Eckart Krause) 100 Jahre Universität Hamburg. Studien zur Hamburger Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte in vier Bänden. Bd. 3: Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaft. Göttingen 2022. [in Vorbereitung]

Die Verfassung der Freien und Hansestadt Hamburg vom 7. Januar 1921. Eingeleitet und erläutert von Gunnar B. Zimmermann und Franklin Kopitzsch. Hamburg 2021.

(Hg. mit Rainer Nicolaysen und Eckart Krause) 100 Jahre Universität Hamburg. Studien zur Hamburger Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte in vier Bänden. Bd. 2: Geisteswissenschaften, Theologie, Psychologie. Göttingen 2021.

(Hg. mit Rainer Nicolaysen und Eckart Krause) 100 Jahre Universität Hamburg. Studien zur Hamburger Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte in vier Bänden. Bd. 1: Allgemeine Aspekte und Entwicklungen. Göttingen 2020.


Aufsätze:

Deutsche Geschichtsvereine in der NS-Zeit und den ersten Nachkriegsjahren – eine Themenfeldsondierung am Beispiel des Vereins für Hamburgische Geschichte. In: Blätter für deutsche Landesgeschichte 159 (2023). [in Vorbereitung]

Die Hamburger Arbeiter-Abiturientenkurse von 1923 und 1927. Ein bildungspolitischer Impuls mit Langzeitwirkung. In: Bildung und Demokratie in der Weimarer Republik (Reihe: Weimarer Schriften zur Republik). Hg. von Michael Dreyer und Andreas Braune. Stuttgart 2022. [im Redaktionsprozess]

Entwicklungstendenzen westdeutscher Geschichtsvereine vom Ende des „Dritten Reichs“ bis in die 1980er Jahre. In: Blätter für deutsche Landesgeschichte 158 (2022). [in Vorbereitung]

(mit Martin Göllnitz) Studierendengeschichte der Weimarer Zeit als unterbelichtetes Themenfeld der deutschen Universitätsgeschichte mit Potenzial. In: Universitätsmatrikeln. Universitäre Studierendenverwaltung in archivischer Überlieferung und Präsentation. Hg. von Dennis Hormuth. [in Vorbereitung]

(mit Franklin Kopitzsch) Wie Hamburgerinnen und Hamburger die Revolution von 1918/19 erlebten. Individuelle Deutungen in Selbstzeugnissen. In: Die Novemberrevolution 1918/19 in Hamburg. Die urbane Metropole in der Dynamik der Revolution und der postrevolutionären Jahre (Reihe: Gender, Diversity and Culture in History und Politics). Hg. von Franklin Kopitzsch und Johanna Meyer-Lenz. Bielefeld 2022. [im Redaktionsprozess]

(mit Franklin Kopitzsch) Die Hamburgische Verfassung von 1921. Demokratischer Aufbruch und neuer Geist in der Weimarer Republik. In: Die Verfassung der Freien und Hansestadt Hamburg vom 7. Januar 1921. Eingeleitet und erläutert von Gunnar B. Zimmermann und Franklin Kopitzsch. Hamburg 2021, S. 6-19.

(mit Rainer Nicolaysen und Eckart Krause) Einleitung. In: 100 Jahre Universität Hamburg. Studien zur Hamburger Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte. Bd. 2: Geisteswissenschaften, Theologie, Psychologie. Hg. von Rainer Nicolaysen, Eckart Krause und Gunnar B. Zimmermann. Göttingen 2021, S. 9-20.

Gegenfestschriften zu westdeutschen Universitätsjubiläen der 1960er bis 1990er Jahre als alternative Erinnerungsangebote zwischen Protest und wissenschaftlichem Anspruch In: Inszenierte Geschichte. Medialität und Politik europäischer Hochschuljubiläen von 1850 bis heute (Medien der Geschichte, Bd. 5). Hg. von Anton F. Guhl und Gisela Hürlimann. Berlin/Boston 2021, S. 223-244. [peer reviewed]

Intrigen, Suspendierung und Zwangsverwaltung. Reaktionen der Hamburger Studierendenschaft auf das Hochschulgesetz von 1921. In: Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte 107 (2021), S. 85-109.

Traditionelle Handlungsfelder von Geschichtsvereinen als Pfade in die Zukunft. In: Sächsische Heimatblätter, Heft 1, 2021, S. 101-103.

(mit Rainer Nicolaysen und Eckart Krause) Einleitung. In: 100 Jahre Universität Hamburg. Studien zur Hamburger Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte. Bd. 1: Allgemeine Aspekte und Entwicklungen. Hg. von dens. Göttingen 2020, S. 9-30.

Zwischen großdeutscher Sendung und basisdemokratischem Abwehrkampf. Ansätze zu einer Studierendengeschichte der Hamburger Universität von der Gründung 1919 bis 1994. In: 100 Jahre Universität Hamburg. Studien zur Hamburger Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte. Bd. 1: Allgemeine Aspekte und Entwicklungen. Hg. von Rainer Nicolaysen, Eckart Krause und Gunnar B. Zimmermann. Göttingen 2020, S. 252-306.

Die doppelte Gründungsidee. Zur Entstehung der Hamburgischen Universität zwischen bürgerlich-akademischen Elitebewusstsein und demokratischem Reformanspruch. In: Uni für Alle? Zur Gründungsgeschichte der Universität Hamburg. Hg. von Nils Steffen und Benjamin Roers. Hamburg 2019, S. 11-17.

(mit Franklin Kopitzsch) Die Revolution von 1918/19 in Hamburger Selbstzeugnissen. In: Revolution! Revolution? Hamburger 1918/19. Hg. von Hans-Jörg Czech, Olaf Matthes und Ortwin Pelc. Unter Mitwirkung des Vereins für Hamburgische Geschichte. Kiel/Hamburg 2018, S. 310-317.

Einflussmöglichkeiten akademischer Netzwerke auf die Wissenschaftsorganisation im Nationalsozialismus. Paul Johansens Berufung an das Historische Seminar der Hansischen Uni­versi­tät 1940/41. In: Gelebte Universitätsgeschichte. Erträge jüngster Forschung. Eckart Krause zum 70. Geburtstag (Hamburger Beiträge zur Wissenschaftsgeschichte, Sonderbd.). Hg. von Anton F. Guhl, Malte Habscheidt und Alexandra Jaeger. Berlin/Hamburg 2013, S. 145-161.

(u. a. mit Claudia Kemper und Thorsten Logge) Das „Geschichtsbureau“ – Kompetenzwerkstatt für das historische Seminar der Universität Hamburg. In: Kompetenzorientierung in der Hochschullehre. Fachbezogene und interdisziplinäre Lehrinnovationen (PAradigma. Beiträge aus Forschung und Lehre aus dem Zentrum für Lehrerbildung, Fach- und Hochschuldidaktik 2011/2012). Hg. von Ulrike Senger. Passau 2012, S. 272-293.

„Die Verpflichtung zum Dienst an der Volksgemeinschaft tritt immer mehr ins Bewußtsein“. Die Ausstellungspraxis der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg in der Zeit der Nationalsozialismus. In: Auskunft. Zeitschrift für Bibliothek, Archiv und Information in Norddeutschland 31 (2011), S. 53-72.

Komplementäre Identitätsräume – Regionale Geschichtslandschaften in der bürgerlichen Erinnerungskultur Hamburgs von 1918 bis 1933. In: Das Gedächtnis von Stadt und Region. Geschichtsbilder in Norddeutschland (Hamburger Zeitspuren, Bd. 7). Hg. von Janina Fuge, Rainer Hering und Harald Schmid. Hamburg/München 2010 (2. Aufl. 2011), S. 15-38, 150-161.

Vorträge (in Auswahl)

Deutsche Geschichtsvereine in der NS-Zeit und den ersten Nachkriegsjahren – eine Themenfeldsondierung am Beispiel des Vereins für Hamburgische Geschichte; Tag der Landesgeschichte 2021 in Lübeck, Gesamtverein der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine mit dem Verein für Lübeckische Geschichte und Altertumskunde, 30.10.2021.

Der Mythos vom liberalen Hamburg – Zur Dekonstruktion eines bürgerlichen Narrativs; RingVL „Hamburg-Mythen im 19. und 20. Jahrhundert“ (Andocken 19), Allgemeines Vorlesungswesen der Universität Hamburg, 26.1.2021.

Geschichtsvereine und die deutsche Geschichtswissenschaft – Einblicke in eine wechselhafte Beziehung mit Potenzial; Keynote für Workshop „Formate – Vernetzung – Perspektiven. Geschichtsvereine in Sachsen im 21. Jahrhundert“ in Dresden, Verein für Sächsische Landesgeschichte, 18.9.2020.

Die Hamburger Arbeiter-Abiturientenkurse in den Jahren 1923 und 1927 – eine bildungspolitische Innovation mit Langzeitwirkung; Konferenz „Bildung und Demokratie in der Weimarer Republik“, Weimarer Republik e. V. und Forschungsstelle Weimarer Republik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 26.-28.8.2020.

„Gegenfestschriften“ zu Universitätsjubiläen als alternative Erinnerungsangebote zwischen Protest und wissenschaftlichem Anspruch; Workshop „Hochschuljubiläen zwischen Geschichte, Gegenwart und Zukunft“, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Geschichte/Institut für Technikzukünfte, 19.6.2020.

Geschichtsvereine als Akteure landesgeschichtlicher Forschung und Gegenstand der Wissen-schaftsgeschichte; Workshop der AG Landesgeschichte im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands zum Thema „Methoden der Landesgeschichte“, Stuttgart, 13.12.2019.

Paul Trummer (1862-1915) – bürgerliche Sammlungspraxis als Kulturtechnik und Beitrag zur Wissenschaft; Keynote zur Eröffnung der studentischen Ausstellung „100 Jahre Trummer-Sammlung im Staatsarchiv“, Hamburger Staatsarchiv, 13.6.2019.

Bürgerliche Geschichtswelten im Nationalsozialismus (Buchvorstellung); Verein für Hamburgische Geschichte, Hamburg, 24.4.2019.

Wie Hamburgerinnen und Hamburger die Revolution von 1918/19 erlebten. Individuelle Deutungen in Selbstzeugnissen; RingVL „Novemberrevolution 1918/19“ (Teil 2), Universität Hamburg, 13.2.2019.

Zehn Mal „Junge Hamburger Geschichtswissenschaft (JHG)“ – Genese und Entwicklung einer Vortragsreihe; Vortragsreihe JHG, Universität Hamburg, 7.1.2019.

Massenuniversität, Studienreform und Muff-Aktion; Vortragsreihe „Schnöde Neue Welt“ in der Orientierungseinheit der Sozialwissenschaften, Universität Hamburg, 9.10.2018.

Studierende an der Universität Hamburg zwischen Daseinsfürsorge, Mitbestimmung und politischem Mandat (1919-1994); RingVL „(Fast) 100 Jahre Universität Hamburg“ (Teil 3), Universität Hamburg, 10.7.2018.

Mitbestimmung, Selbstverwaltung und politisches Mandat. Demokratische Spielräume der Studentenschaft in Hamburg zwischen Universitätsgründung und 1968; RingVL „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne …“, Universität Hamburg, 31.5.2018.

„Ich würde nur blutenden Herzens die Verbindungen zerreißen können, die mich mit Hamburg vereinigen“. Der Historiker Erich Marcks (1891-1938) als Homo Academicus und Förderer des Universitätsprojekts; RingVL „(Fast) 100 Jahre Universität Hamburg“ (Teil 2), Universität Hamburg, 12.12.2017.

Die Revolution von 1918/19 in Hamburger Selbstzeugnissen; Symposium „Die Revolution 1918/19 in Hamburg. Ereignisse, Vergleiche und Bewertungen“ in Hamburg, Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg und Museum für Hamburgische Geschichte, 30.6.2017.

Internetkoordinator (Stand: 20.04.2022)