Kontakt

Gleichstellungsstelle

(04 41) 798-2632

(04 41) 798-3756

Besuchsadresse
A6 1-102

Kernsprechzeiten
Mo - Do: 9.00-13.00 Uhr
(und nach Vereinbarung)

Gleichstellungsstelle

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg setzt sich für Chancengleichheit ein und fördert aktiv die Gleichstellung von Frauen in Wissenschaft und Studium, Technik und Verwaltung. Als zentrale Gleichstellungsbeauftragte engagiere ich mich gemeinsam mit den dezentralen Gleichstellungsbeauftragten und dem Team der Gleichstellungsstelle für Chancengleichheit und die Förderung der Gleichstellung von Frauen ebenso wie für Fragen der Diskriminierung von Frauen in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen an unserer Universität. Wenn Sie ein Anliegen haben, wenden Sie sich gerne an uns.                  

Ihre Anne G. Kosfeld, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Aktuelles

Gemeinsame Erklärung gegen Gender Pay Gap

MWK, LHK und lakog vereinbaren konkrete Schritte für gerechtere Vergütung

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie die niedersächsischen Hochschulen setzen ein deutliches Zeichen für eine gerechtere Vergütung von Professorinnen und Professoren: Gemeinsam haben sie erklärt, der geschlechtsspezifischen Lohnlücke zwischen Frauen und Männern – dem sogenannten Gender Pay Gap – entgegenwirken zu wollen und haben konkrete Schritte zum Abbau des Gender Pay Gap in der Vergütung von Professorinnen und Professoren vereinbart. Die Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen in Niedersachsen (lakog niedersachsen) unterstützt die vereinbarten Maßnahmen.

mehr

HRK: Maßnahmen gegen Machtmissbrauch an Hochschulen

Ständige Kommission "Governance"

„Das Ausnutzen von Vertrauens- und Abhängigkeitsverhältnissen etwa im Rahmen der wissenschaftlichen Qualifizierung oder in hierarchisch organisierten Arbeitsprozessen kann nicht geduldet werden und ist bei hochschulischem Personal als eine Verletzung der Arbeits- und Dienstpflichten zu betrachten“, erklärt HRK-Präsident Professor Dr. Walter Rosenthal. Aktuelle Fälle von insbesondere sexualisiertem Machtmissbrauch gegenüber Studierenden und sich qualifizierenden Wissenschaftler:innen zeigten, dass eine kontinuierliche Überprüfung und nötigenfalls Erweiterung bestehender Schutzvorkehrungen geboten sei. Die Ständige Kommission „Governance“ der HRK wird Vorschläge für weitere Maßnahmen entwickeln.

mehr

 

GWK: Leaky Pipeline bleibt bestehen

27. Datenfortschreibung zu Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung

„Die wissenschaftliche Expertise promovierter Wissenschaftlerinnen und ihre Leistungsfähigkeit
werden derzeit noch nicht hinreichend für eine weitere wissenschaftliche Karriere an Hochschulen oder außerhochschulischen Forschungsorganisationen ausgeschöpft”, so die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz. „Dieses Potenzial gilt es durch eine strategische, Aspekte der Chancengleichheit integrierende Personalentwicklung in die höheren Qualifikations- und Verantwortungsebenen zu führen.”

mehr

(Stand: 12.02.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page