Navigation

Skiplinks

Servicezeiten zum Jahreswechsel

Das Gebäude A12 (StudierendenServiceCenter) schließt vom 24. Dezember 2019 bis einschließlich 3. Januar 2020. Am 27. und 30. Dezember 2019 sowie 2. und 3. Januar 2020 ist lediglich der InfoDesk von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Die Einrichtungen des Dezernat 3 inkl. InfoLine Studium sind bis Montag, 23. Dezember 2019 und wieder ab Montag, 6. Januar 2020 zu den regulären Beratungszeiten erreichbar.

Kontakt

Austauschkoordination

Roman Behrens

+49 (0)441 798-4266

Beratung von Austauschstudierenden (während des Aufenthalts)

Boris Pohl

+49 (0)441 798-2156

Facebook-Gruppe International Students in Oldenburg

Oldenburg ist eine grüne, sichere Stadt mit vielen historischen Gebäuden, einer lebendigen Kulturszene und freundlichen Einwohnern. Beste Bedingungen für Ihr Austauschstudium!

Anmeldung bei der Stadt Oldenburg

Innerhalb einer Woche nach der Ankunft müssen Sie sich im Bürgerbüro der Stadt Oldenburg anmelden. Sie benötigen dafür einen Pass und gegebenenfalls ein Visum sowie eine vom Vermieter ausgefüllte "Wohnungsgeberbestätigung". Bei der Anmeldung bekommen Sie eine Meldebescheinigung; bitte bewahren Sie diese sorgfältig auf! Die Meldebescheinigung benötigen Sie z.B. um ein Bankkonto zu eröffnen.

Anreise

Die Universität Oldenburg liegt im Nordwesten Deutschlands in Oldenburg (Oldb). Von den Flughäfen in Bremen (BRE), Hamburg (HAM) und Hannover (HAJ) kann die Anreise bequem mit öffentlichen Verkehrmitteln bewältigt werden.

Eine günstige Möglichkeit, von Hamburg, Hannover oder Bremen nach Oldenburg zu kommen, ist das Niedersachsenticket. Dieses Ticket gilt in den Regionalzügen (NICHT im IC, ICE und EC), Bussen, Straßen- und U-Bahnen in Niedersachsen, Hamburg und Bremen sowie in den Bussen in Oldenburg.

Achtung: Bei der Anreise mit der Bahn unbedingt die Tickets nach Oldenburg (Oldb) buchen, NICHT Oldenburg (Holstein)!

Mit folgenden Buslinien kann die Universität vom Hauptbahnhof in Oldenburg erreicht werden:

  • 306 in Richtung "Universität"
  • 310 in Richtung "Wehnen"
  • 324 in Richtung "Infanterieweg"

Anreise zur Uni OldenburgDB (Deutsche Bahn): Zugverkehr in DeutschlandBusfahrpläne in Oldenburg (VWG)Öffentlicher Nahverkehr zwischen Bremen und Oldenburg (VBN)Universität Oldenburg auf Google Maps

Arbeiten neben dem Studium

Internationale Studierende dürfen neben dem Studium arbeiten. Studierende aus Nicht-EU-Ländern dürfen 120 volle (8 Stunden) oder 240 halbe Tage (4 Stunden) pro Jahr arbeiten. Voraussetzung dafür ist ein gültiger Aufenthaltstitel. Diese Regelung gilt nicht für Arbeitsverträge mit der Universität. Studierende aus Staaten der EU haben keine Begrenzung der Arbeitszeit.

Aufenthaltserlaubnis / Visum

Austauschstudierende aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten benötigen für ihren Studienaufenthalt eine Aufenthaltserlaubnis. Die Aufenthaltserlaubnis muss spätestens zwei Monate vor Ablauf des Einreisevisums bzw. ab Einreisedatum beantragt werden. Termine mit dem Ausländerbüro der Stadt Oldenburg können unter abhol.oldenburg.de vereinbart werden.

Für Studierende aus Australien, Kanada und den USA ist es ausreichend, als Finanzierungsnachweis das Confidential Financial Statement am Heimatort auszufüllen und bei der Beantragung des Aufenthaltstitels in Oldenburg vorzulegen.

Welche weiteren Dokumente benötigen Sie zur Beantragung Ihres Aufenthaltstitels? 

Aufenthaltstitel beantragen

Bankkonto

Um ein Bankkonto (Girokonto) zu eröffnen brauchen Sie die Meldebescheinigung, die Sie im Bürgerbüro erhalten, Ihren Personalausweis/Pass und die Immatrikulationsbescheinigung. In der Regel sind Bankkonten in Deutschland für Studierende bis 27 Jahren kostenlos. In den meisten Banken müssen Sie für die Kontoeröffnung einen Termin machen.

Mit der ec-Karte kann gebührenfrei Bargeld an den Bankautomaten abgehoben und in Geschäften bargeldlos bezahlt werden. Als EU-Bürger ist Ihr Heimatkonto für Ihren Aufenthalt in Deutschland meist ausreichend; Sie müssen kein deutsches Bankkonto eröffnen. Für Nicht-EU-Bürger ist die Eröffnung eines deutschen Bankkontos erforderlich.

Vergessen Sie nicht, am Ende des Aufenthaltes in Oldenburg das Konto wieder aufzulösen, da sonst Kontoführungsgebühren von Ihnen verlangt werden könnten.

Haftpflichtversicherung

In Deutschland kann jeder für Schäden haftbar gemacht werden, die er Dritten zufügt. Gemäß deutschem Recht haftet eine Person ohne Haftpflichtversicherung mit ihrem kompletten Besitz. Eltern haften für ihre Kinder. Daher empfehlen wir dringend, eine (Familien-) Haftpflichtversicherung abzuschließen, um sich gegen Forderungen zu versichern, die durch unabsichtlich verursachte Schäden entstehen (z.B. durch einen Unfall). Wenn Sie bereits in Ihrem Heimatland eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, sollten Sie prüfen, ob der Versicherungsschutz auch während ihres Aufenthaltes in Deutschland gewährleistet ist.

Internetzugang / WLAN

Alle Studierenden erhalten in unseren öffentlichen Universitätsbereichen (Hörsäle, Seminarräume, Zentralbibliothek und Cafeterien) WLAN-Internetzugang über eduroam. Wenn Ihre Heimathochschule ebenfalls mit eduroam arbeitet, können Sie unser WLAN auch mit den Login-Daten Ihrer Heimathochschule nutzen.

Krankenversicherung

In Deutschland müssen per Gesetz alle Menschen krankenversichert sein. Für Internationale Studierende aus den EU-Staaten oder aus einem Land, das mit Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat, gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Internationale Studierende aus allen anderen Ländern sollten prüfen, ob ihre Versicherung den Aufenthalt in Deutschland abdeckt. Hierfür wird ein schriftlicher Nachweis benötigt. Trifft dies nicht zu, benötigen Sie eine deutsche Versicherung. Wir raten dringend dazu, eine gesetzliche Krankenversicherung abzuschließen. Die Kosten betragen circa 90 Euro im Monat, die Versicherung kann während der Internationalen Orientierungswoche abgeschlossen werden.

Die Entscheidung für eine private bzw. gesetzliche Krankenkasse gilt für das gesamte Studium in Deutschland. Wir empfehlen eine gesetzliche Krankenversicherung abzuschließen, weil später kein Wechsel in eine gesetzliche Krankenversicherung mehr möglich ist. Die private Krankenversicherung kann später sehr viel teurer sein als eine gesetzliche Versicherung. Die gesetzliche Krankenversicherung rechnet direkt mit den Ärzten ab. Bei einer privaten Krankenversicherung müssen Behandlungen/Arztrechnungen selbst bezahlt werden, bevor eine Rückerstattung über die Krankenversicherung erfolgt.

Krankenversicherung in Deutschland

Krankheit / Arztbesuch

Die erste Anlaufstelle bei Krankheiten ist in Deutschland der sogenannte Hausarzt. Beim Hausarzt vereinbart man einen Termin oder geht ohne Termin in die Sprechstunde (dann muss man meist etwas länger warten). Mit der deutschen Versichertenkarte ist der Arztbesuch kostenlos. Bei einer europäischen Karte (EHIC) sollten Sie vorher nach den Abrechnungsmöglichkeiten fragen: Bei einigen Ärzten muss man die Behandlungskosten erst selbst bezahlen und bekommt das Geld von der Krankenkasse im Heimatland erstattet. Viele Ärzte rechnen aber auch direkt mit der Krankenkasse im Heimatland ab.

Wenn Sie zu einem Facharzt gehen möchten, wird der Hausarzt Sie überweisen. Um einen Termin bei einem Facharzt zu bekommen, muss man zum Teil einige Wochen warten. Wenn Sie am Wochenende oder während der Feiertage krank werden, können Sie die Notdienstpraxis in der Auguststraße 16 besuchen. Sie ist täglich bis 22 Uhr geöffnet. Haben Sie einen Unfall oder eine schwere Erkrankung sollten Sie die Notfallaufnahme eines Krankenhauses aufsuchen. Wenn Sie nicht mehr selbst dorthin gelangen können oder es zu gefährlich ist, rufen Sie die Notrufnummer 112 an. Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sind 24 Stunden am Tag besetzt.

Rundfunkbeitrag (GEZ)

In Deutschland muss jeder Haushalt den sogenannten Rundfunkbeitrag entrichten. Pro Wohnung muss monatlich ein Betrag von 17,50 Euro bezahlt werden. In Wohngemeinschaften kann dieser Betrag unter allen Bewohnern geteilt werden. Wer den Rundfunkbetrag nicht bezahlt, bekommt eine Mahung und schlimmstenfalls eine Zwangsvollstreckung. Bei einer Wiedereinreise nach Deutschland kann es dann zu Problemen mit dem Visum/ dem Aufenthaltstitel kommen.

Informationen für Studierende zum Rundfunkbeitrag (pdf)

Semesterticket / CampusCard

Mit der Immatrikulation an der Universität Oldenburg erhalten Austauschstudierende eine CampusCard, die auch als  Semesterticket gilt. Dieses Ticket ist für das ganze Semester – also 6 Monate – gültig. Mit dem Semesterticket können Sie kostenlos innerhalb der Region reisen. Es gilt für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Oldenburg und Bremen sowie für Regionalzüge in ganz Niedersachsen. Das Semesterticket ermöglicht sogar einen Ausflug in die Oldenburger Partnerstadt Groningen in den Niederlanden.

Wichtig: Das Semesterticket

  • ist personengebunden und nicht übertragbar.
  • kann in Zügen nur in der 2. Klasse verwendet werden.
  • gilt nicht in IC/EC-Zügen (Ausnahme: IC/EC-Zug auf den Strecken Bremen Hbf – Norddeich Mole, sowie Bremen Hbf – Emden Außenhafen).
  • gilt nicht in ICE-Zügen.
  • gilt nicht in NachtEulen-Discobussen.

www.dein-semesterticket.de

TutorInnen und Buddies: Hilfe im Uni-Alltag

Unsere TutorInnen unterstützen Sie bei praktischen und organisatorischen Fragen rund um das Studium und den Alltag in Oldenburg und helfen bei der Erledigung von Formalitäten.

Über das Buddy-Programm vermitteln wir Ihnen einen Oldenburger Studierenden (Buddy), der Sie speziell in der Anfangsphase Ihres Aufenthalts in Oldenburg unterstützt. So kann Ihr Buddy Sie z.B. nach vorheriger Absprache vom Bahnhof abholen oder auch die Schlüssel für das Wohnheimzimmer besorgen. 

Melden Sie sich für das Buddy-Programm an!

Tschüss! Abreise

Vor Ihrer Abreise sollten Sie sich um einige Angelegenheiten kümmern: 

  • Auszugstermin vereinbaren: Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin zur Wohnungsübergabe mit dem Studentenwerk (mindestens zwei Wochen vor dem Tag des Auszuges zum Studentenwerk gehen). Das Studentenwerk händigt Ihnen ein Formular aus.
  • Abmeldung bei der Stadt Oldenburg: Das Formular des Studentenwerks benötigen Sie zur Abmeldung bei der Stadt Oldenburg. Schicken Sie dieses Formular zusammen mit dem Formular „Abmeldung bei der Meldebehörde“ an das Bürgerbüro.
  • Bankkonto kündigen: Falls Sie ein Konto in Oldenburg eröffnet haben, sollten Sie dieses wieder aufzulösen, da sonst Kontoführungsgebühren von Ihnen verlangt werden könnten.

Wohnen

Für Austauschstudierende bietet das Studentenwerk Oldenburg (SWO) preiswerte Unterkünfte in studentischen Wohnanlagen. Wenn Sie in einer Wohnanlage wohnen möchten, benutzen Sie bitte den Antrag auf Wohnraum und schicken ihn zusammen mit Ihrem Bewerbungsformular für das Austauschstudium direkt an das International Student Office.

IOb3-Webmapkn9ster (marksleeti/zb/lng.igqo@uol.de) (Stand: 03.12.2019)