Stipendien für Weiterbildung in der Jugendhilfe

Für die berufsbegleitende Weiterbildung „PsychoSoziales Handeln in der Jugendhilfe“ können sich Interessierte noch bis Ende August bewerben.

Diakonisches Werk vergibt zwei Stipendien

Im Oktober startet der nächste Durchgang der berufsbegleitenden Weiterbildung „PsychoSoziales Handeln (PSH) in der Jugendhilfe“ am C3L – Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg. Als Kooperationspartner vergibt das Diakonische Werk zwei Stipendien, auf die sich Interessierte bewerben können. Das Programm richtet sich sowohl an Nachwuchskräfte in der Jugendhilfe als auch an Interessierte mit Berufserfahrung oder einem Bachelorabschluss im Sozial- und Gesundheitsbereich. Eine Bewerbung für das Programm ist noch bis Ende August möglich.

Bei der Weiterbildung steht die präventive und interventionsorientierte Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und weiteren Bezugspersonen im Vordergrund. Innerhalb von achtzehn Monaten werden die Teilnehmenden befähigt, Systemische Therapie und Beratung anzuwenden, um den Herausforderungen in ihrem Berufsfeld professionell begegnen zu können.

Das C3L hat das Programm unter der wissenschaftlichen Leitung von Privatdozent Dr. Joseph Rieforth in Kooperation mit dem Diakonischen Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg e.V. entwickelt. Nach Abschluss der Weiterbildung ist unter bestimmten Voraussetzungen ein Übergang in die Kontaktstudiengänge „Systemische Beratung, Familien- und Systemtherapie“ sowie „Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung“ und „Mediation und Systemisches Konfliktmanagement“ des C3L möglich.

Weblinks

Kontakt

Anneke Koch, Tel.: 0441/798-2589, E-Mail:

BESUCHEN SIE DAS C3L AUCH HIER:

(Stand: 09.06.2021)