Kontakt

Studiendekan

Apl. Prof. Dr.-Ing. Jürgen Sauer

stellv. Studiendekan

Prof. Dr. Carsten Helm

Koordinatorinnen für Studium und Lehre

Britta Lehmann

Eva Maria Fix

Sachbearbeitung

Hanjo Ruschmeier

Leitbild für die Lehre in der Fakultät II

Die Fakultät II umfasst die Lehreinheiten Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften sowie Ökonomische Bildung. In den unterschiedlichen Fächern der Fakultät werden sehr erfolgreiche, überwiegend fachbezogene Studiengänge angeboten. Viele Angebote sind interdisziplinär ausgerichtet, indem sie in geeigneter Weise Fächer der Lehreinheiten und auch über die Fakultät hinaus kombinieren (z.B. BWL/Jura, BWL/Informatik, VWL/Informatik, Informatik/Psychologie). Im Bereich des lebenslangen Lernens engagiert sich die Fakultät in den Studiengängen des Centers für lebenslanges Lernen (C3L), die auf die speziellen Erfordernisse des berufsbegleitenden Studiums zugeschnittenen sind.

Der regionale, überregionale und internationale Arbeitsmarkt weist einen großen Bedarf an Absolvent:innen der angebotenen Studiengänge der Fakultät II auf. Ein substantieller Teil der Absolvent:innen kann bereits mit dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss direkt in das Berufsleben einsteigen. Die Studiengänge sind so gestaltet, dass sie die fachliche Expertise sowohl für einen Berufseinstieg beispielsweise in der freien Wirtschaft und Institutionen der öffentlichen Verwaltung als auch in Forschungsinstituten erlauben.

Dem Leitbild der Einheit von Forschung und Lehre folgend orientieren sich viele Studiengänge an den Forschungsschwerpunkten der Fakultät, die wiederum mit den Forschungsschwerpunkten der Universität abgestimmt sind. Dabei werden die Ergebnisse der Forschung an vielen Stellen in die Lehre integriert. Dies reicht von Vorlesungen zu aktuellen oder speziellen Themen, über Projekte zu aktuellen Forschungsthemen bis zu Abschlussarbeiten, die in Forschungsvorhaben eingebettet sind.

Die große Nachfrage nach den Studienangeboten wird mit angemessenen Veranstaltungsformen bedient, die neben großen Vorlesungen zu den Grundlagenveranstaltungen auch Seminare, Übungen und Projektgruppen mit jeweils recht geringen Teilnehmerzahlen umfassen. Die dabei angebotenen Gestaltungsmöglichkeiten des eigenen Studiums, u.a. durch Spezialisierung und Schwerpunktsetzung, tragen zur Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden bei. Lernprozesse können selbständig und eigenverantwortlich organisiert und gestaltet werden. Verschiedene Lehr-Lern-Formate binden aktuelle Forschungsthemen in Form des forschenden Lernens ein, wodurch zugleich eine frühe Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses im Studium gezielt erfolgt.

Auch eine internationale Ausrichtung der Studienmöglichkeiten wird gefördert. Englisch ist Lehrsprache in zahlreichen Modulen, zudem werden auch rein englischsprachige Studiengänge angeboten. Internationale Mobilität ist gewünscht und wird zum einen durch Studiengänge mit internationalen Kooperationen und zum anderen durch Mobilitätsfenster in den Studiengängen geboten. Damit können Auslandsaufenthalte individuell gestaltet werden (z.B. Erasmus-Programme).

Die Studierenden und die von Ihnen gewählten Fachschaftsräte sind an der Weiterentwicklung ihrer Studiengänge über die Mitarbeit in den drei Studien-Arbeitsgemeinschaften (Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und IFÖB), der Studienkommission der Fakultät II und den Studiengangskonferenzen im Rahmen der Systemakkreditierung beteiligt.

Die beiden Departments der Fakultät (Informatik sowie Wirtschafts- und Rechtswissenschaften) pflegen eine enge Verbindung mit der Wirtschaft der Region. Aktuelle Themen werden in die Lehre aufgenommen. Gemeinsame Abschlussarbeiten und Projekte, Gastvorträge sowie die Beteiligung in der Lehre durch „Externe“ sind Ergebnis einer starken Verflechtung. Die Kooperation und Kommunikation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft nicht nur in der Nordwest-Region wird so erhalten und ausgeweitet.

(Stand: 14.01.2022)