Herzlich Willkommen!

  • Kontakt
    Tel.: 0441 798-3436
    Fax: 0441 798-3331
    Raum: W4 0-048
  • Anschrift
    Universität Oldenburg
    Institut für Biologie und Umweltwissenschaften
    AG Funktionelle Ökologie der Pflanzen
    26111 Oldenburg
  • Sekretariat
    Tel.: 0441 798-3794
    Fax: 0441 798-3331
    Email:
  • Anreise
    Details finden Sie hier 

Lehre

Lehrveranstaltungen

Das komplette aktuelle Lehrangebot für Biologie finden Sie hier.

 

 

Offene Abschlussarbeiten

Masterarbeit in Projekt in Deutschland und Brasilien

Zusammen mit brasilianischen Kollegen schreiben wir einen Antrag im Programm Projektbezogener Personenaustausch des DAAD und suchen interessierte Masterstudierende, die an diesem Antrag teilnehmen möchten, um schließlich ihre Abschlussarbeit in unserem Projekt zu schreiben.

Das Projekt soll am Beispiel von Epiphyten den Wert von geschützten Gebieten in den Neotropen ermitteln (Titel: Assessing the conservation value of protected areas in the Neotropics using a hyperdiverse plant group: vascular epiphytes). Die Daten für das Projekt werden von der Datensammlung der Epiphyte Inventory Group (EpIG) stammen, die über 70 Datensätze aus neun Ländern und mehr als 20 Regionen umfasst.

Ein gewisses Verständnis von statistischen Methoden und GIS wären vorteilhaft aber nicht zwingend notwendig. Es wird erwartet, dass die Studierenden während der Dauer des Projekts mindestens 2x nach Brasilien (Alfenas in Minas Gerais) reisen. Der erwartete Output der Abschlussarbeit soll eine Veröffentlichung sein, für deren Anfertigung natürlich die Unterstützung des internationalen Teams zur Verfügung steht.

Bei Interesse meldet Euch so schnell wie möglich bei:
Helena Einzmann, AG Funktionelle Ökologie der Pflanzen, Tel: 0441 798-3315, helena.einzmann(at)uol.de

 

Höher, schneller, weiter: Ausbreitungspotential von Diasporen-Modellen aus dem 3D-Drucker auf dem Prüfstand

(2 BA möglich; ab sofort möglich, Betreuung: Helena Einzmann & Maria Will)

 

Die Ausbreitung von Diasporen (Samen & Früchte samt Anhangsstrukturen) hängt maßgeblich von ihrem Design ab. Nah verwandte Arten zeigen oft deutliche Unterschiede im Bau ihrer Diasporen, die aber grundsätzlich an denselben Ausbreitungsvektor (z.B. Wind) angepasst sind. Uns interessiert, welchen Einfluss solche morphologischen Unterschiede im Bau der Diasporen auf ihren Ausbreitungserfolg haben, d.h. auf deren Reichweite oder die Anzahl der ausgebreiteten Samen.

 

Inhaltlich kann das Thema parallel von zwei Studierenden bearbeitet werden.

(1) Projekt „Streukapsel“:  Welche Folgen haben kleinere Abweichungen (Größe, Form oder Gewicht) für den Ausbreitungsradius von Streukapseln?

(2) Projekt „Flugfrüchte“: Welche Parameter sorgen für einen optimalen Transport von Flugfrüchten bei unterschiedlichen Ahorn-Arten?

 

Für die Arbeiten sollen, basierend auf den morphologischen Angaben zu verschiedenen Arten, vereinfachte Modelle entworfen werden, die durch 3D Druck umgesetzt werden. Die Prototypen sollen dann hinsichtlich der veränderten Eigenschaften experimentell untersucht werden.

Ein starkes Interesse an der Einarbeitung in die Modulierung von 3D Modellen, 3D Druck und der Auswertung der erhobenen Daten wird erwartet. Eigene Ideen können gerne eingebracht werden.

(Stand: 21.08.2020)