Navigation

Skiplinks

Master of Arts Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache

Deutsch, die in der EU nach Anzahl der Muttersprachler/innen am meisten verbreitete Sprache hat nach wie vor eine nicht unerhebliche Bedeutung auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften und der Künste und wird in vielen Weltregionen (insbesondere Osteuropa) als zweite Fremdsprache nach Englisch gelernt. Durch die Einwanderung in die Bundesrepublik ist Deutsch zudem für Millionen von Menschen Zweitsprache geworden und der Bedarf an qualifizierten Lehrkräften für Deutsch als Zweitsprache gestiegen.

Der Masterstudiengang vermittelt theoretische sowie praktische Kenntnisse und Kompetenzen auf dem Gebiet des Deutschen als Zweit- und Fremdsprache. Die Studierenden sollen für die Chancen und den Wert von Mehrsprachigkeit sensibilisiert und dazu befähigt werden, diese in ihrer beruflichen Tätigkeit zu fördern. Dementsprechend beinhaltet der M.A. Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache Fachdidaktik auf der Basis von Ergebnissen der Sprachlehr- und Lernforschung und Interkulturelle Kommunikation. Diese beiden Schwerpunkte werden verbunden durch die linguistische Grundlage der Mehrsprachigkeitsforschung.
Der Akzent in der Lehr- und Forschungstätigkeit liegt auf Fragen der sprachlichen Integration von Zuwanderern mit deutlichem Nachdruck auf der Förderung der Mehrsprachigkeit. Dabei prägt vor allem die Zusammenarbeit mit der Interkulturellen Pädagogik das Profil von Deutsch als Fremdsprache in Oldenburg.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Der Master Deutsch als Fremdsprache bereitet Studierende auf die Vermittlung der deutschen Sprache im außer- und vorschulischen Bereich und auf Lehrtätigkeiten im Ausland vor. Absolvent/innen können somit in Sprachschulen im In- und Ausland, Lektoraten für Deutsch als Fremdsprache und Institutionen der Erwachsenenbildung beschäftigt sein.
Durch die allgemein gestiegene Bedeutung sprachlicher Bildung ergeben sich darüber hinaus Arbeitsmöglichkeiten
in Politik, Verlagen, Medien und Forschung.

Germanistik-Webmdoi9aste0nhr (eskoxe.broeren@uol.dej90el) (Stand: 07.11.2019)