Kontakt

Beratung internationaler Studierender (International Office)

Katja Kaboth-Larsen

+49 (0)441 798-4783

Christine Trappe

+49-441-798-4124

Boris Pohl

+49 (0)441 798-4846

Telefonische Erreichbarkeit
Montags bis Freitags 10–13 Uhr

Online-Sprechstunde
Dienstags und Donnerstags von 10–11 Uhr im virtuellen Meetingraum (BigBlueButton)

Für alle immatrikulierten Studierenden bieten wir ein Community-Forum in Stud.IP (IO.003 International Students) an

Studiengebühren, Finanzierung und Stipendien

Studiengebühren

Die Universität Oldenburg ist eine staatlich finanzierte Hochschule. Für die meisten Studiengänge fallen daher keine Studiengebühren an. Für alle Studierenden werden Semesterbeiträge erhoben, unter anderem für das Semesterticket.

Ein Studium in Oldenburg – Was kostet das?

Sie sollten etwa 860,- EUR monatlich für Unterkunft, Krankenversicherung und Verpflegung einplanen.

Geschätzte monatliche Ausgaben:

  • Unterkunft: 180,- bis 380,- EUR
  • Krankenversicherung: ca. 110,- EUR
  • Verpflegung: 150,- bis 200,- EUR
  • Rundfunkbeitrag monatlich 17,50 EUR pro Wohnung (Kosten können mit Mitbewohnern geteilt werden)
  • Verschiedenes (z.B. Freizeit, Bücher, Materialkosten, etc.)

Weitere Ausgaben:

  • Bewerbungsgebühr uni-assist e.V.: 75,- EUR
  • DSH-Prüfung: 80,- EUR
  • Semestergebühren (inklusive Semesterticket): 415,41 EUR
  • Aufenthaltstitel für Studierende aus Nicht-EU-Ländern: 110,- EUR
  • Ausflüge für internationale Studierende: 60,- bis 80,- EUR

Stipendien

Internationale Studierende an einer deutschen Universität haben die Möglichkeit, finanzielle Förderung durch die Universität zu erhalten oder aber sich extern bei Stiftungen und Organisationen für Stipendien zu bewerben.

Weitere Stipendien

Die Servicestelle Stipendien informiert zu Fördermöglichkeiten für Oldenburger Studierende. Die Universität Oldenburg bietet weitere Stipendienprogramme, die für internationale Studierende geeignet sind:

Finanzielle Notsituation (z.B. durch Corona-Krise)

Die Sozialberatung des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) kann zur Überbrückung von finanziellen Engpässen (aktuell z.B. durch die Corona-Krise) ein zinsloses Darlehen von bis zu 1.000,- EUR vergeben. Bitte wenden Sie sich dazu per E-Mail an den AStA unter und teilen Ihr Anliegen sowie eine Telefonnummer mit.

Das International Office kann in dringenden finanziellen Notsituationen eine einmalige Beihilfe gewähren. Bitte wenden Sie sich dafür an und teilen Ihr Anliegen sowie eine Telefonnummer mit.

Die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) sowie die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) können in begründeten Fällen ebenfalls Einmalzahlungen leisten. Bitte nutzen Sie dafür das persönliche Beratungsangebot der entsprechenden Einrichtung.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hilft Studierenden, die wegen der Corona-Pandemie nachweislich in akuter Notlage sind, mit insgesamt 100 Millionen Euro Zuschüssen. Für die Universität Oldenburg werden die Zuschüsse über das Studentenwerk Oldenburg vergeben:

Studentenwerk Oldenburg Überbrückungshilfe

(Stand: 22.11.2021)