Institut für Musik  (» Postanschrift)

A09 1-106 (» Adresse und Lageplan )

MI 12-13 Uhr

vorl.freie Zeit: 31.08.22 von 12-13 Uhr im Büro und 14.09.22 von 12 - 13 Uhr in meinem Büro sowie jederzeit nach Voranmeldung via BBB oder persönlich!

+49 441 798-2062  (F&P

21. Kompositionswettbewerb

21. Internationalen Carl von Ossietzky Kompositionswettbewerbs

Ergebnisse des 21. Internationalen Carl von Ossietzky – Kompositionswettbewerbs 2021/22:
Preisträgerinnen und Preisträger

Der Carl von Ossietzky-Kompositionspreis wurde in diesem Jahr zum 21. Mal vom Institut für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ausgeschrieben. Die Besetzungen, für die der Wettbewerb ausgeschrieben ist, wechseln von Jahr zu Jahr. Auf diese Weise entsteht kontinuierlich wachsendes Repertoire an Kompositionen mit Fokus auf einen mittleren Schwierigkeitsgrad, das Schülerinnen und Schüler, Studierende und Laien aus unterschiedlichen Stilrichtungen zum gemeinsamen Spiel zusammenbringt. Der 21. Carl von Ossietzky Kompositionspreis wurde für Kompositionen für 1- 4 Klaviere mit experimentellen Spielformen und - techniken ausgeschrieben. Es wurden Werke aus 5 Ländern eingereicht.

Die Jury hat die sehr anspruchsvollen und künstlerisch vielfältigen Einsendungen gesichtet und sich entschieden, folgende Kompositionen zu prämieren:

1. Preis – 1.000 Euro geht an Jens Klimek, Magdeburg, für „Discoveries and Inquiries“

2. Preis – 700 Euro geht an Christoph Renhard, Lieboch/Austria, “Four stars and one dark    nebula”

3. Preis – 500 Euro geht an Volker Ignaz Schmidt, Heimsheim, für puls I, „on the edge“

Der Förderpreis – 500 Euro geht an Niklas A. Chroust, Wien für „Blicke in den Himmel“

Darüber hinaus erhalten folgende Werke eine Auszeichnung:

„Timbre“ von Günter Berger, Dötlingen

„Utopia V“ von Christian Dimpker, Berlin

„Bathypelagio“ von Valerio Sannicandro, Paris

Weiterhin werden die folgenden Einsendungen wegen ihrer hohen kompositorischen Qualität in das Repertoire des Carl von Ossietzky Kompositionswettbewerbs aufgenommen:

“…dots and loops…” von Otto Wanke, Wien

“Halm” von Jakob Böttcher, Berlin

Die Preisverleihung und die Aufführung ausgewählter Kompositionen finden voraussichtlich im Juni/Juli 2023 in der Aula der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg statt.  Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

Im nächsten Jahr wird der Carl von Ossietzky-Kompositionswettbewerb für die Sparte  „musik_szene_theater“ ausgeschrieben.

Einsendefrist verlängert!!! - Carl von Ossietzky – Kompositionspreis
21. internationaler Wettbewerb für experimentell und/oder elektronisch gespielte(s) Klavier(e)

Einsendefrist verlängert bis 1.6.2022!!!

Mit der Ausschreibung des 21. internationalen Kompositionswettbewerbs 2021/22 will das
Institut  für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg das Repertoire zeitgenössischer Musik mittleren Schwierigkeitsgrades erweitern.
Für das Jahr 2021 schreibt das Institut für Musik den Wettbewerb für Kompositionen für experimentell und/oder elektronisch gespielte(s) Klavier(e) aus. Dabei darf es sich um ein herkömmliche(s) Klavier(e) (upright) oder Flügel handeln und bis zu 4 Instrumente, der/die über Mikrofonierung / Elekrifizierung und auch Präparationen im Klangspektrum erweitert wird/werden. Konventionelle und experimentelle Spielweisen dürfen und sollen nach Bedarf gemischt werden! Das Institut hat viel Erfahrungen mit Präparationen (ab John Cage bis in die Gegenwart) und ist studiotechnisch gut ausgerüstet.
Die eingesendeten Werke sollen von geschulten Laien bzw. interessierten Klavierstudierenden gut zu lesen und aufführbar sein, um die Literatur experimenteller Spielweisen am Tasteninstrument kennenzulernen und als Erweiterungen des Klangspektrums erfahrbar zu machen. Die Aufführungsdauer sollte maximal 10 Minuten betragen.
Es ist möglich, mehrere Werke einzureichen. Die Kompositionen sollten noch nicht im Verlag veröffentlicht und nicht uraufgeführt worden sein. Es gibt keine Altersbegrenzung.
Die inhaltliche Ausrichtung der Werke ist freigestellt.
Die Werke mit Werkkommentar werden anonym in zweifacher Ausfertigung erbeten, sowie ein verschlossener Briefumschlag, der Namen und Adresse des Absenders und einen kurzen Lebenslauf enthalten soll. Die Einsendungen können nur auf dem Postweg erfolgen.


Einsendefrist verlängert bis 1.6.2022!!! - Einsendeschluss ist der 1. März 2022 (Poststempel) an:
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät III, Institut für Musik

Carl von Ossietzky-Kompositionswettbewerb
z. Hd. Christiane Abt
Postfach 5634
D-26046 Oldenburg, Deutschland


Die Jury vergibt drei Hauptpreise (1. Preis: 1.000.- Euro, 2. Preis: 700.- Euro, 3. Preis:
500.- Euro) und einen Förderpreis (500.- Euro) für junge Komponist*innen (bis 25 Jahre, Einsendungen bitte auf dem Umschlag mit „F“ kennzeichnen!), sowie Auszeichnungen und Repertoire-Preise.
Die Aufführungen ausgewählter Werke unter der künstlerischen Leitung von Christiane Abt und Werner Barho findet voraussichtlich Ende des Sommersemester 2022 in der Aula der Universität Oldenburg statt.


Jury:
Christiane Abt, Pianistin und Künstlerische Mitarbeiterin

Werner Barho, Pianist

Krystoffer Dreps, Komponist
Christoph Keller, Komponist

Olga Riazantceva-Schwarz, Komponistin und Pianistin
Rida Murtada, Dirigent des Sinfonieorchesters der Universität Oldenburg

Volker Schindel, Künstlerischer Mitarbeiter für Musik, Szene, Theater

Studierende des Fachs Musik

___________________________________________________________________________________

With the announcement of the 21st International Composition Competition 2021/22, the Institute of Music of the Carl von Ossietzky University of Oldenburg to expand the repertoire of contemporary music of medium difficulty.

For the year 2021, the Institute of Music announces the competition for compositions for experimentally and/or electronically played piano(s). This may be a conventional piano(s) (upright) or grand piano(s) and up to 4 instruments, which will be extended in sound spectrum via miking / electrification and also preparations. Conventional and experimental playing styles may and should be mixed as needed! The institute has a lot of experience with preparations (from John Cage to the present) and is well equipped in terms of studio technology.

The submitted works should be easy to read and perform by trained amateurs or interested piano students, in order to get to know the literature of experimental playing styles on the keyboard instrument and to make it possible to experience them as extensions of the sound spectrum. Performance time should be no more than 10 minutes.

It is possible to submit several works. The compositions should not yet have been published and have not been premiered. There is no age limit. The content of the works is optional. The works with commentary are requested anonymously in duplicate, as well as a sealed envelope containing the name and address of the sender and a brief curriculum vitae. Submissions can only be made by mail.

NEW DEADLINE for submission ist June 1st, 2022 (postmark) - Deadline for submission is March 1, 2022 (postmark) to:

Carl von Ossietzky University Oldenburg

Faculty III, Institute of Music, P.O. Box 2503,

Carl von Ossietzky Composition Competition

for the attention of Christiane Abt

D-26111 Oldenburg, Germany

 

Jury:

Christiane Abt, pianist and artistic collaborator

Werner Barho, pianist

Krystoffer Dreps, composer

Christoph Keller, composer

Olga Riazantceva-Schwarz, composer and pianist

Rida Murtada, Conductor of the Symphony Orchestra of the University of Oldenburg

Volker Schindel, artistic collaborator for music, scene, theater

Students of the subject music

 

 

(Stand: 29.11.2022)