Kontakt

+49 (0)441 798-2167

+49 (0)441 798-4012

A02 3-328

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fk3 - Institut für Materielle Kultur
Kustodien
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

Kustodien der Universität Oldenburg

Im Rahmen der Vorkehrungen, die im Hinblick auf COVID-19 getroffen wurden, sind die Sammlungen und Archive der Universität Oldenburg derzeit geschlossen. Die Ansprechpartner*innen sind derweil weiterhin über die bekannten Mailadressen erreichbar.

Willkommen in den Sammlungen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Die wissenschaftlichen Sammlungen an der Carl von Ossietzky Universität sind sehr vielseitig. An insgesamt 14 Standorten lagern 84 Bestandsgruppen. Die Bandbreite reicht von textilen Alltagsobjekten über lebende Pflanzen bis hin zu historischen Messinstrumenten aus dem Bereich der Physik.

Die Gründung der Universität fällt in das Jahr 1973; an einer so jungen Universität ist diese Sammlungsvielfalt nicht selbstverständlich. Als Reformuniversität beherbergt sie eine Vielzahl wissenschaftlicher Sammlungen, auch jüngeren Ursprungs. Zu nennen sind hier: DEFA-Filme, Schulbücher, klinische Modelle und Simulatoren oder die Bestände der Karl-Jaspers-Bibliothek. Gemeinsam ist allen Universitätssammlungen ihre Funktion: Sie sollen der Forschung und Lehre dienen.

Mit dem Ziel diese Funktionen zu stärken und die Sammlungen stärker miteinander zu vernetzen sowie bekannt zu machen bilden, die „Kustodien der CvO“ seit 2017 eine gemeinsame Arbeitsgruppe.

Dieses Portal gibt Einblicke in die aktiven Sammlungen der Universität und stellt die Arbeit der „Kustodien der CvO“ Universität Oldenburg vor.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns gerne unter .

 

Unser aktuelles Highlight-Objekt aus den Sammlungen:

Das Glücksrad

Verstehen und verstanden werden - (k)ein Selbstverständnis!

Wenn Sie diesen Text lesen und auch den Inhalt verstehen können, ist es wahrscheinlich schwer nachzuempfinden, was es heißt auf unterschiedliche Weisen von gängigen Kommunikationswegen - Sprache, Schrift, Körperbewegungen, Mimik - ausgeschlossen zu sein.
Die Sammlung Unterstützte Kommunikation beherbergt Dinge, die Teilhabe ermöglichen, ohne dafür selber sprechen oder schreiben zu müssen. Genormte Zeichen und Symbole helfen dabei Aussagen, Wünsche und Fragen zu äußern. Das hier gezeigte Objekt stellt eine Art Glücksrad dar, welches zunächst spielerisch die Benutzung von Hilfsmitteln erfahren lässt. Die Betätigung des Zufallsgenerators erzeugt in diesem Fall das Ergebnis: Es gibt Süßigkeiten. Der Lerneffekt: eigene Handlungen werden von der Umgebung wahrgenommen und können eine Wirkung haben. 
Ist die erste Hürde genommen, kann die Anwendung der Hilfsmittel geübt und auf Situationen angepasst werden. Mittlerweile ermöglichen digitale wie auch analoge Formate eine selbstständigere Teilhabe am Alltagsgeschehen.

 

Standorte der Sammlungen und Archive

Sammlungen des Bibliotheks- und Informationssystems Sammlung Botanischer Garten Sammlung Textile Alltagskultur am Institut für Materielle Kultur Sammlungen am Institut für Biologie und Umweltwissenschaften Sammlung Didaktik der Physik SchriftenZeit – Archiv am Institut für Kunst und visuelle Kultur Klinisches Trainingszentrum – des Modellstudiengangs Humanmedizin
Internetkoordinator (Stand: 10.11.2020)