Nyquist

Kristian Nyquist

Biografie

Kristian Nyquist

wurde in Los Angeles geboren und wuchs in Deutschland auf. Cembalostudium bei Christine Daxelhofer an der Staatlichen Musikhochschule Karlsruhe und als Stipendiat des DAAD bei Huguette Dreyfus in Paris (Abschluss mit einem „Prix de Virtuosité“). Wettbewerbserfolge in Paris und Prag. 1989 - 2007 Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Mannheim, seit 2006 Dozent für Cembalo, Fortepiano, Generalbasspraxis und Kammermusik an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Daneben Einladungen zu diversen Meistern – und Kammermusikkursen im In- und Ausland.

Als Solist und Kammermusikpartner in verschiedensten Besetzungen konzertiert er mit einem umfangreichen Repertoire vom 16. bis zum 21. Jahrhundert.

Das „Neue“, welches jedem Werk innewohnt, stets zu erspüren und in jeder Aufführung zum Ausdruck zu bringen sowie das Auflösen von starren Kategorisierungen ist Kristian Nyquists künstlerisches Credo.

Die Vielfalt seines persönlichen Interpretationsstils, inspiriert von umfassender Beschäftigung mit historisch informierter Aufführungspraxis wird mit einer Reihe von Einspielungen für die Labels Etoile Productions, Pavane, Le Chant de Linos (Goldbergvariationen auf einem Original Ruckers Cembalo von 1624) sowie Rundfunkproduktionen belegt. 2011 erfolgte die Veröffentlichung einer Solo-CD mit Werken von Clementi, Field und Chopin bei Musicaphon. Für die Aufnahme der Oboen- und Fagottsonaten von F. Devienne wurde Kristian Nyquist zusammen mit Ingo Goritzki und Sergio Azzolini 2013 mit einem ECHO-Klassik Preis ausgezeichnet.

(Stand: 20.04.2022)