Kontakt

Anja Kruse

+49 (0)441 798-4653

V01 3-315

Führungsinstrumente

Für Situationen, die im Führungsalltag regelmäßig auftreten, liegen Handreichungen vor. Diese helfen, den Umgang mit der Situation zu strukturieren und zu dokumentieren. Die Liste der Handreichungen wird nach und nach erweitert.

Jahresgespräch

Das Jahresgespräch als vorbereitetes und strukturiertes Gespräch zwischen direkt vorgesetzter Führungskraft und Mitarbeiter*in, sollte regelmäßig jährlich stattfinden. Ziel dieses Gesprächs ist der gleichberechtigte Austausch zu folgenden Themen: Zusammenarbeit (positive und negative Aspekte, gegenseitige Wertschätzung, Erwartungen, Missverständnisse und Konflikte, …), Aufgaben und Arbeitsumfeld (Aufgabenverständnis, Arbeitsziele, Prioritätensetzung, Arbeitsergebnisse, Arbeitszufriedenheit, Mitwirkung und Beteiligung, …), Förder- und Entwicklungsmöglichkeiten (Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Erfahrungen, berufliche Interessen und Veränderungswünsche, Entwicklungsperspektiven, gezielte Fördermaßnahmen). Das Gespräch findet zusätzlich zum täglichen Austausch im Arbeitskontext statt und ist ausdrücklich nicht als Konfliktgespräch zu verstehen. Auf Basis des Gesprächs werden Vereinbarungen über die weitere Zusammenarbeit und über Arbeits- und Entwicklungsziele getroffen.

Leitfaden für Jahresgespräche

Ergebnisprotokoll für Jahresgespräche

Einarbeitung neuer Mitarbeiter*innen

Vorgesetzten kommt bei der systematischen Einarbeitung neuer Mitarbeitenden eine Schlüsselrolle zu, wenngleich erfahrene Kolleginnen und Kollegen die Rolle einer unmittelbaren Ansprechperson oder Startbegleitung für die Einarbeitungszeit übernehmen können. Mit den Hinweisen des Leitfadens und der beigefügten Checkliste gibt die Abteilung PEOE Vorgesetzten und Führungskräften eine praxisnahe Anregung für eine möglichst effektive Einarbeitung neuer Kolleg*innen in den ersten Wochen und Monaten.

Leitfaden für Vorgesetzte zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter/innen

Erleichterung des beruflichen Wiedereinstiegs von Beschäftigten nach einer Beurlaubungsphase

Geplante Beurlaubungen von Mitarbeitenden sollten gut begleitet werden, um die Anbindung an die Universität zu sichern, Motivation und Selbstvertrauen zu erhalten und den Wiedereinstieg zu erleichtern. Die gute Begleitung von Beurlaubungen beginnt günstigenfalls bereits einige Monate vor Beginn, ermöglicht den Kontakt während der Abwesenheit und ermöglicht einen schnellen Wiedereinstieg. Dieser Leitfaden unterstützt in der strukturierten Begleitung in dieser Zeit.

Leitfaden für Vorgesetzte zur Erleichterung des beruflichen Wiedereinstiegs von Beschäftigten nach einer Beurlaubungsphase

(Stand: 09.08.2021)