Kontakt

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik, Komponente Niederdeutsch & Saterfriesisch

Derzeit befinde ich mich im Homeoffice. Schreiben Sie mich gerne an, um einen Telefontermin zu vereinbaren.

Leiterin des Plattdüütskbüros der Ostfriesischen Landschaft

04941 1799-53

Äsop op Platt – ein klingender Sprachatlas für Niedersachsen

Projektbeschreibung

Die Ostfriesische Landschaft und die Universität Oldenburg laden Sie ein, an der Studie „Äsop op Platt" teilzunehmen. Äsop op Platt ist in ein internationales Projekt zur Dokumentation europäischer Dialekte eingebunden. Ziel des Projekts ist es, den von Dr. Philippe Boula de Mareüil (Université Paris-Saclay & Interdisciplinary Laboratory of Digital Sciences) initiierten klingenden Atlas der Minderheitensprachen in Europa um die Regional- und Minderheitensprachen Niedersachsens zu erweitern. Bei dem Projekt sollen Sprachkarten erstellt werden, auf denen man sich verschiedene niederdeutsche und saterfriesische Mundarten anhören kann. Als Grundlage dient die Äsop-Fabel „Nordwind und Sonne", die in die jeweiligen Ortsdialekte übertragen und vorgelesen werden soll. Durch die Ostfriesische Landschaft und die Universität Kiel wurden bereits Plattdeutschsprecher*innen aus Ostfriesland und Schleswig-Holstein aufgenommen (Projektseite der Universität Kiel). Nun wollen wir mit Hilfe Ihrer Übersetzungen den Atlas um die plattdeutschen Varietäten des übrigen Niedersachsens und um das Saterfriesische erweitern.

Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!

Wer kann teilnehmen?

Alle Plattdeutschsprecher*innen Niedersachsens und Sprecher*innen des Saterfriesischen sind herzlich eingeladen, auch ohne vorherige Absprache auf diesen Seiten mitzumachen. Wir freuen uns über jede Aufnahme, die uns erreicht! Je mehr Aufnahmen wir erhalten, desto interessanter wird am Ende der klingende Sprachatlas.

Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir Ihre Aufnahme ggf. nicht in den klingenden Sprachatlas einfließen lassen können, sofern bereits eine repräsentative Aufnahme aus dem betreffenden Ort vorliegt. Ihre Sprachdaten werden ausnahmslos vertraulich behandelt und ggf. für weitere Auswertungen hinzugezogen (siehe Einverständniserklärung).

Muss ich mich anmelden?

Eine Anmeldung vorab ist nicht zwingend notwendig. Sie können gerne vorab Kontakt mit uns aufnehmen, um Ihre Teilnahme abzuklären. Genauso laden wir Sie aber ein, spontan ohne vorherige Absprache Ihre Übersetzung auf diesen Seiten hochzuladen.

Wie kann ich teilnehmen? Was muss ich tun?

1) Die kurze Fabel Nordwind und Sonne in den eigenen Ortsdialekt übersetzen. Sie können dabei eine eher freie Übersetzung vornehmen. Ganz so, wie es auf Ihr Platt passt. Alle Dialektaufnahmen sollen in dem späteren Atlas zusätzlich auch zum Mitlesen präsentiert werden. Dabei gilt: Auf eine Einhaltung plattdeutscher/saterfriesischer Schreibregeln kommt es nicht an. Sie verschriftlichen Ihre Übersetzung der Fabel am besten so, dass Sie sie problemlos möglichst aussprachegetreu in Ihrem Platt/Seeltersk vorlesen können. Um eine nachträgliche Anpassung an die geltenden Orthographieregeln kümmern wir uns für Sie. Dabei wollen wir jedoch ggf. auch Ihre gewählten Verschriftlichungsweisen einfließen lassen, um regionale Eigenheiten mit zu berücksichtigen.

 

2) Die plattdeutsche/saterfriesische Übersetzung vorlesen und aufzeichnen. Dies können Sie z. B. einfach mit Ihrem Smartphone machen (siehe Hinweise zur Aufnahme). Alternativ bieten wir an, Sie dabei zu unterstützen. Sprechen Sie uns gerne an!

 

3) Die unter dem Reiter Jetzt teilnehmen erfragten Angaben zur Person ausfüllen, der Einverständniserklärung zustimmen und die Dateien (schriftliche Übersetzung & Aufnahme) hochladen.

Ihre Einverständniserklärung ist erforderlich, damit wir Ihre Aufnahme nachher (anonymisiert) veröffentlichen dürfen. Das Formular enthält auch einige Fragen zu Ihrer Person (Alter, Geburtsort, wo aufgewachsen) sowie die Frage, welchen Ortsdialekt die Aufnahme repräsentiert – damit wir auch wissen, wo wir Ihre Aufnahme auf der Karte später verorten müssen.

Ich will mitmachen!

(Stand: 20.04.2022)