Kontakt

Institut für Germanistik  (» Postanschrift)

V03 3-S 334 (» Adresse und Lageplan )

donnerstags, 12:00 - 13:00 Uhr

vorl.freie Zeit: nach Vereinbarung

+49 441 798-5031  (F&P

Dr. Esther Jahns

Postdoktorandin im Projekt participate@uol

Lebenslauf

wissenschaftliche Laufbahn

seit 02/22

Postdoktorandin im Projekt participate@uol, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

01/22 Verteidigung der Dissertation: „Language ideologies and linguistic choices of German-speaking Jews in Berlin – A qualitative analysis “, Philosophische Fakultät, Universität Potsdam

04/18-10/20

Koordinatorin der DFG-Forschungsgruppe „Emerging Grammars in Language Contact Situations: A Comparative Approach“(FOR 2537)

02/14-03/18

wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte und Variation der deutschen Sprache (Prof. Dr. Ulrike Demske), Universität Potsdam

06/11-10/12

Projektkoordinatorin Sociolinguistics Symposium 19, Freie Universität Berlin

nicht-wissenschaftliche Laufbahn

  • Universität Potsdam, Referentin der Vizepräsidentin für Internationales, Alumni und Fundraising
  • UAS7 e. V. Universities of Applied Sciences, Leitung der Geschäftsstelle
  • Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen (uni-assist e.V.), Leiterin Bewerbungsservice
  • Akademisches Auslandsamt der Universität Potsdam, Programm-Koordination des IQN-Projekts (International Quality Network)
  • Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister, Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen, Referentin für die Bewertung ausländischer Bildungsnachweise
  • Sekretariat der KMK – Pädagogischer Austauschdienst, SOKRATES

Studium

  • Freie Universität Berlin; Abschluss: M.A. Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung – Germanistischer Schwerpunkt
  • Universität des Saarlandes, Saarbrücken; Abschluss: Diplom-Übersetzerin für Französisch und Russisch
  • Institut supérieur de la traduction et de l’interprétariat, Brüssel (Auslandssemester)
  • Université d’Angers, Frankreich (Gaststudium)

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Angewandte Linguistik e.V. (GAL)
  • Internationale Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen e.V. (IGDD)
  • Zentrum "Sprache, Variation, Mehrsprachigkeit" (SVM)
  • International Pragmatics Association (IPrA)
  • Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)

Forschung

Forschung im Rahmen von participate@uol:

  • Sprachangst im akademischen Kontext /Language anxiety as a a barrier to academic participation
  • Translanguaging in der universitären Lehre

Dissertation (verteidigt 01/22):

„Language ideologies and linguistic choices of German-speaking Jews – A qualitative analysis”

Forschungsinteressen:

  • Sprachideologien
  • Soziale Bedeutung von Sprache
  • Sprachbewusstsein /Language awareness
  • Jüdische Sprachen
  • Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit

Vorträge

07/23 Language anxiety as a barrier to academic participation (with Oliver Bunk), International Pragmatics Association(IPrA); Université Libere de Bruxelles, Belgien
03/23 The role of Yiddish in the linguistic repertoire of German-speaking Jews in contemporary Berlin, YiLAS3: Yiddish in the 21st century, University College London, Großbritannien
08/22 „Das ist dann schon total cool zu sagen, so Machanot” Revealing speakers’ justifications for linguistic choices, Methods XVII, Johannes-Gutenberg Universität Mainz
03/22    Diglossic translanguaging - How German-speaking Jews perceive and explain their linguistic choices, ICLaVE 11, online-Wien, online-Österreich
01/20  Authentizität und Präskriptivität – Sprachideologien und Sprachentscheidungen jüdischer Sprecher*innen im heutigen Berlin, auf Einladung des Zentrum für Sprache, Variation und Migration, Universität Potsdam
11/19 “Jiddisch ist halt so’n total familiäres Ding“ - Verwendung und Wahrnehmung mehrsprachiger Ressourcen im Repertoire jüdischer Sprecher*innen, auf Einladung der Christian-Albrechts-Universität Kiel und der Europa-Universität Flensburg
10/19    Positioning in the community – How German-speaking Jews perceive and make use of their multilingual resources, Marginality and Centrality in Contradictory Discourses of Religious and National Belonging BTWS#2, Turku, Finnland
06/18 Emerging Grammars in heritage speakers’ language use (with Heike Wiese, Artemis Alexiadou), International Symposium on Bilingualism 12, University of Alberta, Edmonton, Kanada
02/18  The social meaning of contact-induced language variation – Linguistic choices of German-speaking Jews, Research School Language Contact within Systems and Speakers, Universität Potsdam
12/17  Variation in the linguistic repertoire of German Jews in contemporary Berlin: Local interpretation of a global repertoire? 49th Annual Conference Association for Jewish Studies, Washington, D.C., USA
10/16 Between accommodation and distinction. The linguistic repertoire of German-speaking Jews, The Sociolinguistic Economics of Berlin, FU Berlin
07/16 Sprechen Juden im heutigen Deutschland eine eigene jüdische Sprache? Jüdische Sprachen, Jüdische Kulturen: Neue Perspektiven in der judaistischen Forschung, LMU München
06/16 The hidden linguistic repertoire of Jews in contemporary Germany, Sociolinguistics Symposium 21, Murcia, Spanien
11/15 „The Hebrew word is of course more modern!” Do language ideologies shape the linguistic choices of Jews in Germany? Communication in the country of Babel, Universität Bern, Schweiz
05/15 Identity and Language: Jewish speech in contemporary Germany, Germanic Linguists Annual Conference 21, Provo, Utah, USA
03/15 Sprachliches Repertoire zeitgenössischer jüdischer Gemeinschaften, 16. Norddeutsches Linguistisches Kolloquium, Hannover
03/15  Untersuchungen zum aktuellen Sprachgebrauch von Juden in Deutschland (Poster), Mehrsprachigkeit - Abseits des Mainstreams, Universität Potsdam
03/14   Ich bin am Vortragen oder warum die englische ‚progressive form‘ so selten mit dem Progressiv übersetzt wird, 15. Norddeutsches Linguistisches Kolloquium, Osnabrück
   
   

 Panel

02/24 Kurz-AG (angenommen) Evaluating register(s) (mit Oliver Bunk, Annika, Labrenz, Antje Sauermann), DGfS 2024, Ruhr-Universität Bochum
07/23 Panel zu Sprachideologien im Wandel (mit Naomi Truan), AILA2023, Lyon, Frankreich
06/16 Panel zu Contemporary Jewish Linguistic Repertoires, Sociolinguistics Symposium 21, Murcia, Spanien

Publikationen

Jahns, Esther (im Druck): Diglossic translanguaging – The multilingual repertoire of German-speaking Jews. Berlin, Boston: De Gruyter Mouton.

Jahns, Esther (im Druck): “Das ist dann schon total cool zu sagen, so Machanot!“ – Revealing speakers’ justifications for linguistic choices. In: Wagner, Susanne & Stange-Hundsdörfer, Ulrike (Hg.): (Dia)lects in the 21st century: Selected papers from Methods in Dialectology XVII (Mainz, 2022). Berlin: Language Science Press, Language Variation Series.

Jahns, Esther (2023): Positioning in the community – the interplay of language, nationality, and religion for Jewish speakers in Berlin. In: Acke, Hanna, Silvia Bonacchi, Charlotta Seiler Brylla und Ingo Warnke (Hg.): Marginality and Centrality in Contradictory Discourse on Nationality and Religion. Discourse Patterns. Berlin: De Gruyter. 10.1515/9783111039633-005

Jahns, Esther (2022-heute): Judäo-Deutsches Wörterbuch. Los Angeles: Jewish Language Project. https://jdw.jewish-languages.org/

Wiese, Heike; Alexiadou, Artemis; Allen, Shanley; Bunk, Oliver; Gagarina, Natalia;
Iefremenko, Kateryna; Jahns, Esther; Klotz, Martin; Krause, Thomas; Labrenz, Annika; Lüdeling, Anke; Martynova, Maria; Neuhaus, Katrin; Pashkova, Tatiana; Rizou, Vicky; Rosemarie, Tracy; Schroeder, Christoph; Szucsich, Luka; Tsehaye, Wintai; Zerbian, Sabine, & Zuban, Yulia (2019). RUEG Corpus (Version 0.3.0) [Data set]. Zenodo. http://doi.org/10.5281/zenodo.3236069

Lehre

an der Universität Potsdam:

Germanische Sprachen im Vergleich

Dialekt, Soziolekt, Ethnolekt – Variation im Deutschen

Sprachvariation durch Sprachkontakt

Geschichte der deutschen Sprache

(Stand: 19.01.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page