Hunger

Hunger, Diane

Beschreibung

Die Szene der Neuen Musik in den USA unterscheidet sich in vielen Punkten von der deutschen Szene der Neuen Musik. Es stehen nicht nur andere Komponisten im Vordergrund, sondern es existieren auch andere Fördermittel und Konzertformate. Festivals werden häufig von Komponisten organisiert und finden oftmals an Universitäten statt. In meinem Vortrag erörtere ich diese Unterschiede und stelle einige meiner favorisierten Komponisten vor. Für das Saxophon – ein sehr junges Instrument (erfunden 1840/41) – werden jedes Jahr sehr interessante Kompositionen in den unterschiedlichsten Stilen geschrieben. Trotzdem ist das vielseitige Saxophon im klassischen Bereich immer noch ein unterschätztes Instrument in der deutschen Musikwelt.

 

Kurzbiographie Dr. Diane Hunger

mehr auf www.dianehunger.com

1983 geb. am 11.08. in Kiel
2003-2005

Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg 
Schulmusik, Pädagogik, Grundschulpädagogik

2005-2008

Diplom Musiklehrer Saxophon an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Abteilung Akademie für Tonkunst Darmstadt
Mit Auszeichnung

2009 Master of Music in Saxophone, State University of New York at Fredonia, USA
2010-2014 Doctor of Musical Arts in Saxophone Performance and Literature, Performer’s Certificate, Certificate of Arts Leadership, Nebenfach in Music Business an der Eastman School of Music Rochester, NY, USA
2010-2019 Dozentin für Saxophon, Kammermusik und Musikgeschichte
State University of New York at Fredonia, USA
2013-2019

Außerordentliche Professorin für Saxophon und Kammermusik
Roberts-Wesleyan College, Rochester, NY, USA

2014 Lecturer, Cornell University, NY, USA
2014 Veröffentlichung des Arrangements von Libby Larsen’s Yellow Jersey für zwei Saxophone bei Oxford University Press
2015-2020

Außerordentliche Professorin für Saxophon und Kammermusik
Syracuse University, NY, USA

2015-2020 Tenoristin im MANA Quartet
2016 Veröffentlichung MANA Quartet CD Vide Supra (Grammy Nomination Eligible)
2019 Veröffentlichung Solo-CD Deviations mit Pianist Dan Sato
2019-2020

Lehrbeauftragte für Saxophon und stellvertretende dezentrale Gleichstellungsbeauftragte
Hochschule für Musik Detmold

  • Internationale Konzerte als Solistin und Kammermusikerin
  • Highlights beinhalten Carnegie Hall (USA), Steinway Hall (USA), National Music Festival (USA), Festival South (USA), International SaxFest Szczecin (PL), Festival of New American Music (USA), Festival International de Muzica Noua INTRADA (Rumänien), Tage für Neue Music (GER), ACCelerate Festival (USA)
  • Solokonzerte mit u.a. Hamburger Symphoniker, Filarmonica Banatul, Lubbock Symphony, Kieler Kammerorchester, ECHO Chamber Orcehstra, CCM Chamber Players, Syracuse Wind Ensemble, Wind Symphony Fredonia, ESM Graduate Chamber Orchestra, Society for New Music Allstars
  • Meisterkurse an zahlreichen Universitäten in Nord- und Süd-Amerika, sowie Europa
  • Jurymitglied bei z.B. der Stipendienvergabe der New Music USA und bei Wettbewerben wie z.B. Music Teachers National Association

 

 

Werkauswahl

Jay Schwartz – Lament für Sopran und Saxophonorchester
https://www.youtube.com/watch?v=4hFdenAU7_E

Marc Mellits  – Hunger
https://www.youtube.com/watch?v=gFPwRm26QLU

Stephen Ferre –Remembering the Night Sky
https://www.youtube.com/watch?v=Si9TfP1JpYc

Kevin Villalta – Potrait of my Dead Brother
https://www.youtube.com/watch?v=oeg_P70fTaQ

 

(Stand: 09.06.2021)