Kontakt

Prof. Dr. Christiane Thiel

Neuromodulation motorischer und kognitiver Funktionen im gesunden und kranken Gehirn (GRK 2783)

 

Verfahren der nichtinvasiven Neuromodulation haben zur Förderung der Funktionserholung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dennoch bleiben bei diesen vielversprechenden Ansätzen eine Reihe von Herausforderungen. Zum einen die hohe interindividuelle Variabilität, zum anderen sind die neuronalen Mechanismen, die mit einer Funktionserholung einhergehen, immer noch nicht gut untersucht. Mit dem Graduiertenkolleg (GRK) soll eine transdisziplinäre Forschungsumgebung geschaffen werden, die die Innovation in der Neuromodulation vorantreibt und den Weg für eine patientenzentrierte Rehabilitation ebnet.

Wirksamkeit und Mechanismen neuromodulatorischer Verfahren werden in drei Bereichen untersucht: i) elektrische/ magnetische Modulation, ii) neurochemische Modulation und iii) Neurofeedback. Wir werden uns auf motorische Leistungen und Interferenzkontrolle, die oft gemeinsam bei Schlaganfall- und Parkinsonpatienten/innen betroffen sind, fokussieren. Der Zugang zu modernen bildgebenden Methoden ermöglicht es den Promovierenden, die Effekte der neuromodulatorischen Intervention umfassend anhand neuronaler Maße aus funktioneller Kernspintomographie und Elektroenzephalographie zu ergründen. Das Forschungsprogramm wird darüber hinaus neue Entwicklungen der Biomedizintechnik, wie die mobile Messung der Hirnaktivität und Methoden des „Experience Samplings“ einbeziehen, um die Effekte der Neuromodulation auch im Alltag zu erfassen. Durch die Kooperation mit Rehakliniken soll die Translation gefördert werden. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler besitzen hervorragende, komplementäre Forschungsprofile in den Bereichen Neuromodulation, funktionelle Bildgebung, Neuropsychologie, Biomedizintechnik und Versorgungsforschung. Das GRK baut somit auf der bestehenden Exzellenz der UOL in Neurosensorik und Versorgungsforschung auf und nutzt diese um neuromodulatorische Verfahren voranzubringen und für die Rehabilitation nutzbar zu machen.

(Stand: 30.05.2022)