Kontakt

Prof. Dr. Kathrin Boerner

Postanschrift

Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften
Department für Versorgungsforschung
Abteilung Präventions- und Rehabilitationsforschung
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
26129 Oldenburg

Besucheranschrift

Campus Haarentor, Gebäude V04
Ammerländer Heerstraße 140
26129 Oldenburg

Präventions- und Rehabilitationsforschung

Willkommen auf der Seite der Abteilung Präventions- und Rehabilitationsforschung des Departments für Versorgungsforschung! Die Abteilung befindet sich seit dem 01. Januar 2024 unter der Leitung von Prof. Dr. Kathrin Boerner im Aufbau.

Der Aufbau der Abteilung wird unterstützt von Dr. Milena von Kutzleben, Dr. Sabine Nover, Dr. Sarah Uthoff, Dr. Anna Zinkevich, Helge Schnack (ehemals Abteilung für Organisationsbezogene Versorgungsforschung) sowie von Adele Grenz. Auch das Mixed Methods-Labor findet in der Abteilung ein neues Zuhause.

Angesichts der rapide wachsenden Zahl älterer Mitmenschen und zunehmender Hochaltrigkeit gewinnen präventive und rehabilitative Ansätze auch in der Versorgungsforschung stetig an Bedeutung. Im Fokus der Forschung und Lehre unserer Abteilung steht daher die Optimierung der Alltagsbewältigung älterer Menschen und ihrer Familien, sowie die Vorbeugung möglicher Folgeschwächungen und Erkrankungen, mit dem Ziel, aus „geschenkten“ Lebensjahren wirklich auch „gewonnene“ Jahre zu machen.

Dies zu bewältigen ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft – auch für die Versorgungsforschung. Die Aufgabe erfordert eine interdisziplinäre, multi-methodische und grenzübergreifende Ausrichtung. In unserer Abteilung wird dies durch Kooperationen im interdisziplinären Umfeld der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften und anderen Fachbereichen der Universität Oldenburg und der Rijksuniversiteit Groningen, sowie den Ausbau kommunaler Partnerschaften in der Region umgesetzt. Weiterhin besteht eine starke internationale Vernetzung durch aktive Kooperationen innerhalb und außerhalb Europas (vor allem USA, Schweiz, Südkorea und Israel).

Methodisch nutzt die Abteilung das gesamte Spektrum der empirischen Sozialforschung, mit flexiblem Einsatz qualitativer und quantitativer Methoden sowie Mixed Methods-Ansätzen.

(Stand: 19.01.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page