Navigation

Skiplinks

Kontakt

Direktorin

Prof. Dr. Andrea Strübind

Stellvertretung

Prof. Dr. Jakob Wöhrle

Institut

Personenliste

Geschäftsstelle

Waltraud Scholz

+49 (0)441 798-2669

+49 (0)441 798-5833

Nadja Sturm

+49 (0)441 798-2981

Anschrift

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät IV - Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

Online-Lageplan (mit Routenplaner)

Lageplan zum Ausdrucken (Gebäude A6)

Internationale Kooperationsprojekte des Instituts und Möglichkeiten für Auslandssemester

Weitere Informationen bei Prof. Dr. Ulrike Link-Wieczorek, ulwi(at)uol.de

Studienfahrt und Winterschool nach Bangalore/Indien

Einladung zur Studienfahrt und Winter School nach Bangalore/Indien im Wintersemester 2018/19

 

Oldenburg, den 06.07.2018

 

Liebe Studierende des Fachs Evangelische Theologie,

 

manche von Ihnen wissen bereits, dass zwischen unserer Universität und dem United Theological College (UTC) in Bangalore ein Kooperationsabkommen besteht. Zuletzt haben wir im vergangenen Sommer eine gemeinsame internationale Summer School in Wittenberg durchgeführt, an der Studierende und Lehrende aus Bangalore und Oldenburg teilgenommen haben.

 

Im Rahmen der Kooperationen bieten wir nun 10 Studierenden der Universität Oldenburg vom 09. bis zum 20. März 2019 die Möglichkeit einer finanziell subventionierten 12-tägigen Studienfahrt mit der Teilnahme an einer Winter School nach Indien an.

 

Die Eckpunkte des Programms gestalten sich wie folgt: Vom 10. bis zum 12. März findet die Winter School zum Themenfeld Religiöse Minderheiten und Mehrheitsreligion(en) im indischen und deutschen Kontext am United Theological College in Bangalore statt. Hier werden sich Studierende und Lehrende des UTC und unserer Universität im Rahmen von gemeinsamen Seminaren, Workshops und Vorträgen begegnen. Die Unterrichtssprache wird dabei Englisch sein. Es folgen drei weitere Tage in Bangalore u. a. mit geplanten Besichtigungen ausgewählter religiöser Stätten. Die Studienfahrt schließt mit einer viertägigen Reise in den Bundesstaat Kerala, wo eine Begegnung mit syrisch-orthodoxen Theologen sowie ein Besuch ihrer Ausbildungsstätten geplant sind.

 

Wir möchten Sie bitten, sich bis zum 15. August 2018 mit folgenden Unterlagen für eine Teilnahme zu bewerben:

 

·        Motivationsschreiben (1 Din A4-Seite)

·        Notenübersicht

 

Weiterhin sind gute Englischkenntnisse eine Voraussetzung für die Teilnahme. Von daher empfiehlt es sich vorab, in englischer Sprache konzipierte Seminare zu besuchen.

 

Die Studienreise wird finanziell gefördert. Dennoch wird auf die teilnehmenden Studierenden eine

Eigenbeteiligung von 500 Euro zukommen. Zusätzlich erwarten wir, dass Sie sich auf ein PROMOS-Stipendium des International Student Office bewerben, um die Finanzierung der Reise zu sichern.

 

Wir möchten Ihnen dringend raten, vor einer möglichen Bewerbung die physischen Herausforderungen (u. a. Klima, Ernährung, Impfungen) sowie die  von deutschen Standards abweichenden hygienischen Verhältnisse in Indien zu bedenken. Machen Sie sich bitte auch die Möglichkeit der kulturellen und sozialen Differenzen (u.a. Rolle von Frauen, Kastensystem) bewusst.

 

Bitte richten Sie Ihren Antrag per E-Mail an folgende Adresse: theologie(at)uol.de

Betreff: Studienfahrt nach Bangalore/Indien

 

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung und Ihr Interesse!

 

Mit freundlichen Grüßen und Namaste

Prof. Dr. Ulrike Link-Wieczorek

Prof. Dr. Andrea Strübind

Prof. Dr. Dr. Joachim Willems

Carina Branković

Sabine Hübner

Friederike Schulze-Marmeling

Von der EU finanzierte Auslandssemester (Erasmus-Kooperationen)

  • Freie Universität Amsterdam

http://www.vu.nl/nl/index.asp

Theologische Fakultät

Starkes ökumenisches Profil, Friedensethik, Theologie der Versöhnung

Masterstudium

Die Veranstaltungen werden in englischer Sprache gehalten.

 

  • Kirchliche Pädagogische Hochschule in Wien

http://www.kphvie.ac.at/home.html

starkes ökumenisches und interreligiös-kooperatives Profil (verschiedene christliche Theologien, jüdische, islamische und alevitische Theologie) sowie starke Praxisorientierung

geeignet für Master-Studierende (Lehramt und Fachmaster) und Bachelor-Studierende in höheren Semestern

Religiöse Bildung in Palästina und Deutschland

Kooperation des

  • Instituts für Evangelische Theologie und Religionspädagogik der Universität Oldenburg

Die laufenden Planungen einer  Kooperation der drei Institutionen zielen auf Entwicklung und Organisation eines regelmäßig anzubietenden gemeinsamen Moduls im Bachelorstudium, in das eine  Sommerakademie-Phase integriert werden wird, in der Oldenburger und Bethlehemer Studierende gemeinsam – abwechselnd in Bethlehem und in Oldenburg - an einem Thema arbeiten.

Zur Information über die Partner-Institutionen:

Auch in Palästina wird Religion als ordentliches Lehrfach in staatlichen Schulen angeboten. Der christliche Religionsunterricht wird von allen in Palästina vertretenen Kirchen gemeinsam verantwortet. Die Ausbildung der Religionslehrer erfolgt in der Universität Bethlehem die Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer im College derDar al-Kalima Colleges Bethlehem. Während die Universität in der Trägerschaft der katholischen Kirche geführt wird, handelt es sich bei Akademie und College um eine evangelische Einrichtung, die von dem lutherischen Pastor in Bethlehem, Dr. Mitri Raheb, geleitet wird. 

Vom 29. 6. bis zum 3. 7. 2009 wird eine achtköpfige palästinensische Delegation nach Oldenburg kommen und in einem Workshop mit Oldenburger Lehrenden und Studierenden gemeinsam Einzelheiten der Module planen.

Die Universität Bethlehem soll  in naher Zukunft auch als Ort für ein Auslandssemester gewählt werden können. Es wird empfohlen, sich dafür rechtzeitig um arabische Sprachkenntnisse zu bemühen, etwa im Professionalisierungsbereich Sprachen des Oldenburger Lehrangebotes.

Theologie studieren in Südafrika

Dies ist unser jüngstes Projekt: In etwa zwei Jahren werden ein bis zwei südafrikanische Universitäten als Orte für ein Auslandsstudium angeboten werden können. Die Unterrichtssprache wird zwar weitgehend Englisch sein, Interessenten wäre aber durchaus auch geraten sich um Grundkenntnisse einer afrikanischen Sprache zu bemühen.

Informationen können eingeholt werden bei:
Dr. Ben Khumalo-Seegelken, ben.khumalo.seegelken(at)uol.de

Webmaster (Stand: 11.09.2018)