Kontakt

Studienberatung Fachbachelor Informatik

FSB BSc-Informatik )

A05 2-228 oder online (» Adresse und Lageplan)

nach Vereinbarung (in Präsenz oder online); weitere Termine für Studierende unter https://l.uol.de/visitutevogel

+49 441 798-2752  (F&P

Beratung und Hilfe

in besonderen Fällen

Individuelle Beratung

Sollten Sie Informationen vermissen oder eine individuelle Beratung wünschen, sind Ihnen unsere Fach-StudienberaterInnen gerne behilflich.

Teilzeitstudium

Ein Studium ist auch als "Teilzeitstudium" möglich.

Dazu finden Sie unter uol.de/studium/studierendenstatus  das einzureichende Antragsformular sowie die Teilzeitordnung der Universität Oldenburg.

 Ihr*e Fachstudienberater*in muss Sie zum Teilzeitstudium beraten, um eine möglichst optimale Auswahl von Modulen sicherzustellen, und den Antrag unterschreiben. Den Antrag müssen Sie mit der Rückmeldung beim Immatrikulationsamt einreichen.

Das Formular fragt nur aus statistischem Interesse nach den Gründen für das Teilzeitstudium - diese sind für die Genehmigung nicht relevant.

Nachteilsausgleich

Studieren mit Beeinträchtigungen

Für Studierende mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung gibt es umfangreiche Unterstützungsangebote und Informationen zu Nachteilsausgleichen, Studienorganisation, praktische Hilfen sowie Gesetze und Empfehlungen.

Sie finden diese unter https://uol.de/studium/behindert-chronisch-kranke-studierende

Nachteilsausgleich für schwangere Studentinnen

Als Schwangere oder stillende Mutter haben Sie auch als Studentin Anspruch auf besonderen Schutz.

Sollten Sie zu der Risikogruppe der Schwangeren oder Stillenden und Lehrveranstaltung besuchen, die eventuell einen solchen Schutz erfordern,  wenden Sie sich bitte an das Dez. 3, das akademische Prüfungsamt, um für die Veranstaltung eine Gefährdungsbeurteilung und Genehmigung zu erwirken. Ohne die Genehmigung ist eine Teilnahme, sollten Sie zur Risikogruppe gehören, leider NICHT möglich.

Wenden Sie sich auch an Ihre Fachstudienberatung oder an die Gleichstellungsbeauftragte des DfI, um die Möglichkeiten eines Nachteilsausgeliches  zu bespreche, die Ihre Teilnahme an solchen Veranstaltungen in abgewandelter Form ermöglichen.

Weitere Inormationen zu Ihren Schutzrechten als Schwangere finden Sie unter https://uol.de/studium/mutterschutz-studentinnen

Grundsatzpapier des DfI gegen Diskrimierung und zur sozialen Verantwortung

Wir handeln

  • Wir nehmen unsere Mitverantwortung für die Gesellschaft, in der wir leben, aktiv wahr.
  • In einer vernetzten Welt lassen sich Herausforderungen nur in einer friedlichen internationalen Zusammenarbeit lösen. Jeder Form von Nationalismus treten wir entschieden entgegen.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen nicht wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung benachteiligt oder diffamiert werden.
  • Wir sind nicht bereit, Diskussionen zu tolerieren, die faktenfrei oder auf der Basis von Ressentiments geführt werden.

Was tun bei Diskriminierung?

Ignorieren und verdrängen Sie Diskriminierung nicht, sondern setzen Sie sich zur Wehr:

Oldenburg im Oktober 2019

Studien- und Lernziele

Ziele des Studiengangs

Die Ziele des Studiengangs umfassen Kompetenzen, die Sie während des Studiums erwerben oder weiterentwickeln. Zum Studium gehört nicht nur das Erlernen und Anwenden von Fachkenntnissen sondern auch

  • die Befähigung wissenschaftlich zu arbeiten,
  • die Befähigung eine qualifizierte Erwerbstätigkeit aufzunehmen und
  • die Befähigung zum gesellschaftlichen Engagement sowie
  • die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit.

Studienziele

Absolventen des Bachelorstudiengangs Informatik besitzen ein klares Verständnis von den Grundlagen der Informatik und ihren Anwendungen. Sie sind in der Lage, Methoden, Vorgehensmodelle, Werkzeuge und Systeme zur Lösung praxisrelevanter Probleme anzuwenden. Sie besitzen vertiefte Kenntnisse über die Implementierung und Validierung komplexer informatischer Systeme zur Information, Kommunikation und Steuerung und können diese in verschiedenen Anwendungsbereichen einsetzen bzw. deren Einsatz leiten. Sie sind geschult, Algorithmen zu realisieren und bezüglich ihrer Eigenschaften einzuschätzen. Sie können im Team komplexe Softwaresysteme entwickeln und sind mit den Anforderungen beim Arbeiten in Gruppen vertraut. Darüber hinaus sollen sie vertiefte Kenntnisse in mindestens einem Anwendungsgebiet der Informatik bzw. in einem interdisziplinären Schwerpunkt besitzen sowie die Fähigkeit zu verantwortlichem und verantwortungsbewusstem Handeln im Beruf.

Kompetenzen

Die folgende Darstellung der im Studium erworbenen Kompetenzen orientiert sich an der SOLO-Taxonomie.

Fachkompetenzen

Absolventinnen und Absolventen

  • charakterisieren informatisches Basiswissen (Algorithmenbegriff, Datenstrukturen, Programmierung, Grundlagen der Praktischen, Technischen und Theoretischen Informatik) und wenden dieses an,
  • definieren und beschreiben die wesentlichen mathematischen, logischen und physikalischen Grundlagen der Informatik,
  • definieren und illustrieren differenziert die Kerndisziplinen der Informatik (Theoretische, Praktische und Technische Informatik),

  • transferieren Informatik-Methoden und -Vorgehensmodelle auf die Anforderungen von IT-Anwendungsgebieten,
  • bewerten die Möglichkeiten und Grenzen informatischer Verfahren und Werkzeuge und setzen diese sachangemessen ein.

Methodenkompetenzen:
Absolventinnen und Absolventen

  • begutachten Probleme, formulieren diese mit Hilfe formaler Modelle und untersuchen diese adäquat,
  • finden (einen oder mehrerer) Lösungszugänge informatischer Probleme und stellen sie dar,
  • wählen aufgabenangemessene Werkzeuge und Methoden aus und evaluieren diese,
  • untersuchen Probleme anhand technischer und wissenschaftlicher Literatur,
  • führen Softwareprojekte und den Entwurf von Hardware unter Verwendung aktueller Werkzeuge der Informatik durch,
  • reflektieren unter Anleitung ein wissenschaftliches Thema, verfassen angeleitet einen Artikel (Seminar- oder Abschlussarbeit) nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten und präsentieren ihre Ergebnisse in einem wissenschaftlichen Vortrag.

Selbstkompetenzen:
Absolventinnen und Absolventen

  • wählen sachangemessene, auch eigene Prioritäten aus,
  • planen ihr eigenständiges Vorgehen in der Informatik,
  • ergänzen und vertiefen das im Studium erworbene Wissen selbständig und passen es den aktuellen Entwicklungen des Fachs an,
  • reflektieren ihre Beiträge kritisch und diskutieren sie mit Anwendern und Fachleuten.

Sozialkompetenzen:
Absolventinnen und Absolventen

  • kommunizieren umsichtig und angemessen mit Anwendern und Fachleuten,
  • kooperieren im Team,
  • erkennen Konflikte und lösen diese im Team,
  • wenden Präsentationstechniken und Projektmanagementmethoden zielgerichtet an,
  • identifizieren und übernehmen Verantwortung für Aufgaben,
  • schätzen die gesellschaftlichen Auswirkungen ihres informatischen Handelns sowie der Informationstechnologie im Allgemeinen ab und hinterfragen diese kritisch,
  • teilen Zeit und andere Ressourcen ein.

Methodenkompetenzen

Absolventinnen und Absolventen

  • begutachten Probleme, formulieren diese mit Hilfe formaler Modelle und untersuchen diese adäquat,
  • finden (einen oder mehrerer) Lösungszugänge informatischer Probleme und stellen sie dar,
  • wählen aufgabenangemessene Werkzeuge und Methoden aus und evaluieren diese,
  • untersuchen Probleme anhand technischer und wissenschaftlicher Literatur,
  • führen Softwareprojekte und den Entwurf von Hardware unter Verwendung aktueller Werkzeuge der Informatik durch,
  • reflektieren unter Anleitung ein wissenschaftliches Thema, verfassen angeleitet einen Artikel (Seminar- oder Abschlussarbeit) nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten und präsentieren ihre Ergebnisse in einem wissenschaftlichen Vortrag.

Selbstkompetenzen

Absolventinnen und Absolventen

  • wählen sachangemessene, auch eigene Prioritäten aus,
  • planen ihr eigenständiges Vorgehen in der Informatik,
  • ergänzen und vertiefen das im Studium erworbene Wissen selbständig und passen es den aktuellen Entwicklungen des Fachs an,
  • reflektieren ihre Beiträge kritisch und diskutieren sie mit Anwendern und Fachleuten.

Sozialkompetenzen

Absolventinnen und Absolventen

  • kommunizieren umsichtig und angemessen mit Anwendern und Fachleuten,
  • kooperieren im Team,
  • erkennen Konflikte und lösen diese im Team,
  • wenden Präsentationstechniken und Projektmanagementmethoden zielgerichtet an,
  • identifizieren und übernehmen Verantwortung für Aufgaben,
  • schätzen die gesellschaftlichen Auswirkungen ihres informatischen Handelns sowie der Informationstechnologie im Allgemeinen ab und hinterfragen diese kritisch,
  • teilen Zeit und andere Ressourcen ein.
(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page