Kontakt

Projektleitung

Prof. Dr. Till-Sebastian Idel

Koordination & Kontakt

Iris Gereke
Projektgesamtkoordination
Zuständigkeit: Kontaktstudium Bremen

Jelena Uskoković
Zuständigkeit: Kontaktstudium Hannover

Maike Bückins

Fakultät I, Institut für Pädagogik
Center for Migration, Education and Cultural Studies (CMC)

Wissenschaftliche Beratung

Prof.in Dr. Merle Hummrich
Universität Frankfurt
Bereich: Erziehungswissenschaften

Dr. Joachim Stöter
C3L – Center für lebenslanges Lernen
Bereich: Offene Hochschule

Gefördert durch

Kontaktstudium: Anerkennung und pädagogische Kompetenz in der Migrationsgesellschaft

Das "Kontaktstudium: Anerkennung und pädagogische Kompetenz in der Migrationsgesellschaft" wird vom CMC und vom Institut für Pädagogik in Kooperation mit kargah e.V. in Hannover, effect gGmbH in Bremen und KUBI Gesellschaft für Kultur und Bildung gGmbH & der Goethe Universität in Frankfurt am Main durchgeführt. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert. Außerdem wird es über das PROFI-Programm des DAAD aus Mitteln des BMBF gefördert.

Der aktuelle Durchgang der Weiterbildung hat an allen drei Standorten im Oktober 2022 begonnen und läuft bis Juni 2023.

Interessierte für das kommende Jahr 2023/24 können sich gerne melden bei:

Für Bremen:

Iris Gereke

0441 798 2795

Für Hannover:

Jelena Uskoković

0441 798 4962

Für Frankfurt:

Antje Meissner

069 - 87 00 258 - 74

Ziele der Weiterbildung

Die Situation von Migrierten und Geflüchteten im Bildungsbereich und auf dem Arbeitsmarkt ist häufig von fehlender Anerkennung gekennzeichnet. Deshalb finden bei diesem Kontaktstudium die Qualifikationen sowie die Migrations- und Berufserfahrungen der Teilnehmenden besondere Berücksichtigung. Ziel der Weiterbildung ist es, den professionellen Einstieg oder die berufliche Verfestigung in einem pädagogischen Arbeitsbereich zu unterstützen. Hierzu gehört auch die Vorbereitung auf ein reguläres (sozial-)pädagogisches Studium an einer Hochschule oder Universität in Deutschland.

Wer kann teilnehmen? 

An der Weiterbildung teilnehmen können Personen aus Nicht-EU-Staaten mit Migrations- oder Fluchtgeschichte (ohne deutsche Staatsangehörigkeit). Sie müssen eine Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis besitzen und sich dauerhaft in Deutschland aufhalten. EU-Bürger/innen können nur dann teilnehmen, wenn sie mit einer teilnahmeberechtigten Person direkt verwandt sind. Weitere Zulassungsvoraussetzungen sind:

  • Studium, Studienleistung oder Ausbildung im Herkunftsland und/oder
  • Berufserfahrung (auch ehrenamtlich) in pädagogischen, sozialpädagogischen oder sozialen Arbeitsfeldern und
  • angemessene Deutschkenntnisse.

Studieninhalte und Zertifikat

Das Kontaktstudium findet über einen Zeitraum von 10 Monaten statt. Die Studieninhalte werden durch Seminare sowie Workshops vermittelt und durch Exkursionen ergänzt. Die Weiterbildung schließt mit einem Zertifikat der Universität Oldenburg ab. Aufgrund der Covid-19-Pandemie werden die Präsenzveranstaltungen gegebenenfalls durch Online-Unterricht ergänzt.

Das Curriculum

Finanzierung

Die Teilnahme am Kontaktstudium ist kostenfrei. Das Kontaktstudium ist eine Weiterbildung, daher sind die Teilnehmenden nicht BAföG-berechtigt und erhalten kein Semesterticket.


kargah e.V. Hannover

Elvira Koop

(0511) 126078 - 24

kargah.de

effect gGmbH Bremen

Lale Direkoǧlu

0421 - 385199

effect-bremen.de

KUBI Gesellschaft für Kultur und Bildung gGmbH
Kültür ve Eğitim Derneği

Antje Meissner

069 - 87 00 258 - 74

kubi.info

Goethe Universität Frankfurt am Main

uni-frankfurt.de

(Stand: 12.01.2023)