physiXS/phymobil_OL

Zeitraum nicht begrenzt

Kontakt


 

Dr. Kai Bliesmer,
Dr. Chris Richter,
Jonas Tischer,
Prof. Dr. Michael Komorek

Finanzierung eigene Mittel, u. a. BMBF
Fördersumme 50.000 €
 

 

Flyer phymobil_OL

physiXS/phymobil_OL

Regionale MINT-Bildung und Lehrkräftebildung verbinden

Das Schülerlabor physiXS besteht seit 2011 und ist Teil des universitären Verbundes OLELA (Oldenburger Lehr-Lern-Räume à https://uol.de/diz/olela). physiXS bietet Schüler:innen eine anregende physikorientierte Lernumgebung, die auf ihre Interessen und Lernvoraussetzungen abgestimmt ist. Zudem bieten physiXS Studierenden des Lehramts Physik und des Sachunterrichts einen Ort, an dem sie mit eigenen Experimentierangeboten das Denken, Erkunden und Entwickeln von Hypothesen von Schüler:innen anregen und diagnostizieren. Im zyklisch-adaptiven Verfahren reflektieren und adaptieren sie ihre Angebote. Dabei sehen sie auch die scheinbar vertrauten fachlichen Inhalte in einem neuen Licht, sodass sie ein didaktisch vertieftes Fachwissen für den Vermittlungsprozess aufbauen. physiXS ist auch ein Forschungslabor, in dem vielfältige physikdidaktische Fragestellungen zum Lernen und zur Lehrerprofessionalisierung untersucht werden.

phymobil_OL ist der mobile Ableger von physiXS, mit der insbesondere Jugendeinrichtungen der Region besucht werden, die oft durchs Raster der MINT-Bildungsinitiativen fallen. Folgende Aspekte werden bei physiXS/phymobil_OL umgesetzt:

  • Sinnstiftende naturwissenschaftlich-technische oder gesellschaftliche Kontexte (Energieversorgung, Klimawandel, Umgang mit Ressourcen) rahmen die Experimentierangebote in Form narrativer Anker (Vanderbilt, 1990).
  • Kontexte bei phymobil_OL motivieren v. a. bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche, sich mit fachlichen Inhalten zu befassen (Lewalter, 2009).
  • Herausfordernde Problemlöseaufgaben fördern und stabilisieren, dass Kinder und Jugendliche eigene Fähigkeit und Wirksamkeit wahrnehmen (Möller & Trautwein, 2015; Sajons, 2020). 
  • Selbstbestimmtes Handeln: Die Kinder und Jugendlichen nutzen bei physiXS/phymobil_OL in den Problemkontexten Spielräume für eigene Entscheidungen (vgl. Selbstbestimmungs­theorie nach Deci & Ryan, 2012). Die Rolle der Betreuenden ist hierbei flexibel.
(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page