Navigation

Forschungsvorhaben

Teilprojekt A - Forschungsvorhaben


Ziel dieses Teilprojektes ist die Entwicklung von raumsensitiven Hörsystemen, die das Nutzerverhalten in die Analyse der Hörumgebung mit einbeziehen. Das Nutzerverhalten kann mit einer Reihe von Sensoren wie z.B. Bewegungssensoren oder Elektrookulographie gemessen werden, und beinhaltet sowohl natürliche Reaktionen auf die Hörumgebung als auch bewusste Gesten.

Grundsätzlich sind drei unterschiedliche Ebenen der Steuerung beabsichtigt:

  1. Detektion von spezifischen Situationen. Hierbei sollen Klassifikationsalgorithmen durch weitere, nicht-akustische Parameter unterstützt werden und so die Detektionsleistung verbessert werden.
  2. Lokalisation von Quellen, z.B. durch Einbezug von Kopfbewegungen in die Analyse von akustischen Parametern.
  3. Auswahl von akustischen Objekten. Liegen mehrere akustisch äquivalente Quellen vor, so soll eines der Objekte basierend auf der Intention des Hörers unterdrückt werden.

Bild


Bei der Erforschung gestischer Interaktionstechniken werden vier Komponenten berücksichtigt: Im Mittelpunkt steht die Hörerin/der Hörer ("Testperson"), welche/r auf akustische Ereignisse mit unbewussten oder erlernten intuitiven Körperreaktionen reagiert. Diese werden von einem Netzwerk von Körpersensoren aufgenommen und verarbeitet und entsprechende Informationen werden an das Hörgerät weitergeleitet. In einem Laborexperiment besteht die akustische Umgebung aus einem Lautsprechersystem zur räumlich korrekten Wiedergabe komplexer akustischer Umgebungen.

Webm9odastems+r (kagk5nriniqbt.klink@uol.de) (Stand: 21.08.2020)