Kontakt

Prof. Violeta Dinescu

+49 (0) 441 - 798  2027

Programm des Symposiums 2018

2018_ZwischenZeiten Symposium

13. ZwischenZeiten Symposium

Rumänische Musik im Kontext - Typologien des Narrativen

2. - 4. November 2018
Hanse-Wissenschaftskolleg Delmenhorst

Symposiumprogramm

Eröffnung     Freitag, 18:00 Uhr

Konzert         Samstag, 9:00 bis 18:00 Uhr

Symposium  Sonntag, 9:00-15:00 Uhr

 

Rumänische Musik im Kontext - Typologien des Narrativen

Das Narrative ist ein charakteristisches Merkmal der rumänischen Musik. Die byzantinische Musik und die traditionelle Musik Rumäniens sind prägnante Beispiele hierfür und gleichsam Quellen der Inspiration für die Kunstmusik – bis in die heutige Zeit. Durch die Analysen verschiedener Werke werden wir versuchen der narrativen Dimension in der Musik näher zu kommen. Dabei wird sich zeigen, dass die gemeinsame Inspirationsquelle zu unterschiedlichen Kristallisationsformen führen kann. Dabei soll die rumänische Musik im Kontext andere Kulturen und Zeiten neue Perspektiven eröffnen um das Phänomen Musik zu verstehen. Von besonderem Interesse sind dabei diejenigen Formen von Narrativität, die nicht an das Wort gebunden sind, sondern in Instrumentalwerken verschiedenster Gattungen und Besetzungen zum Ausdruck kommen. Hierbei gilt es zunächst grundsätzlich den Diskurs darüber zu eröffnen inwiefern derartige Klangkonnotationen entstehen und verstanden werden können. Der kommunikative Aspekt von Musik spielt dabei eine entscheidende Rolle; sie ist dafür verantwortlich, dass sich die Interaktionsmodelle beim „Musik-Denken“, „Musik-Spielen“ und „Musik-Verstehen“ in einem kontinuierlichen Verwandlungsprozess befinden können und so vollkommen unterschiedliche Bedeutungsebenen hervorrufen können. Durch den Blick auf Typologien des Narrativen in der rumänischen Musik eröffnen sich Perspektiven auf Formen des Narrativen in anderen Kulturen und somit Ansatzpunkt für weiterführende Diskurse über das Phänomen Musik –über Räume und Zeiten hinweg.

 

 

(Stand: 21.08.2020)