Genderforschungstage

Genderforschungstage

Das ZFG bietet mit dem Genderforschungstag ein Forum für alle an Gender- und Queer Studies interessierte Studierende, Forschende und Lehrende an und lädt seit 2011 jährlich zum interdisziplinären Austausch über aktuelle Projekte ein.

Call for Papers: 11. Genderforschungstag am 26.11.21, Deadline: 22.10.21

Es ist wieder so weit: die Anmelderunde für den diesjährigen 11. Genderforschungstag ist eröffnet! Das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG) lädt ein zum inter- und transdisziplinären Austausch über kleinere und größere Projekte.
Alle, die im Bereich der Gender und Queer Studies studieren, forschen, lehren und/ oder künstlerisch, aktivistisch unterwegs sind, können sich und ihre Forschungsprojekte einem interdisziplinären Publikum vorstellen. Wir möchten über Instituts- und Universitätsgrenzen miteinander ins Gespräch kommen.

Besonders freuen wir uns über Beiträge zu aktuellen Themen von Vergeschlechtlichungen in Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft, gerne auch zur Entwicklung und Transformation der Gender Studies in verschiedenen Bereichen und durch unterschiedliche Faktoren (wie Corona, Digitalisierung, Umwelt, Ökonomie u.a.m.)

Aber auch andere Beiträge sind willkommen – von der Bachelorarbeit bis zum PostDoc-Projekt, auch Gruppenprojekte und Projektskizzen sowie künstlerische und aktivistische Praktiken und Projekte können gerne vorgestellt werden!

Schon mal dabei gewesen? Dann lasst/ lassen Sie uns doch wissen, woran Sie aktuell forschen. Noch nicht dabei gewesen? Einfach mal ausprobieren! 

Wir bitten um die Einsendung von Abstracts/ Projektbeschreibungen (max. 1 Seite) für eine 20-minütige Präsentation bis zum 22. Oktober 2021 an: zfg@uol.de. Die Veranstaltung wird je nach Situation (teilweise/ hybrid) in Präsenz oder online stattfinden, bitte die bevorzugte Form angeben.

Plakat als pdf

10. Genderforschungstag am 04.12.20, 10-18 Uhr, online

wir möchten Sie herzlich zu unserem Genderforschungstag einladen: Zum zehnten Mal veranstaltet das ZFG (Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung) einen interdisziplinären Austausch über aktuelle Projekte aus dem Bereich der Gender- und Queer-Forschung. In diesem Jahr freuen wir uns über vielfältige Beiträge aus den Kultur- und Gesellschaftswissenschaften, der Psychologie und Medizin (Programm siehe Anhang und unten).  

Das Jubiläum möchten wir zum Anlass nehmen, nicht nur die Genderforschung, sondern auch die Situation der Genderforschenden näher zu betrachten. Deshalb haben wir gefragt: Womit beschäftigen sich ehemalige Vortragende heute? Welche Chancen und welche Hindernisse haben sich auf dem Tätigkeitsweg ergeben? Inwieweit spielt Gender(forschung) eine Rolle in dem aktuellen Tätigkeitsfeld? Welche Themen erscheinen heute und zukünftig relevant? In einer Round Table-Diskussion werden Teilnehmer*innen vergangener Genderforschungstage darüber Auskunft geben und können befragt werden.  

Wir freuen uns auf Sie und auf vielfältige Diskussionen!

Die Veranstaltung ist öffentlich und findet online über das Videokonferenzsystem Big Blue Button statt. Bitte melden Sie sich bis zum 2. Dezember 2020 HIER an oder schicken Sie uns eine Email an .

Abstracts & Kurzbios der Vortragenden zum Download

PROGRAMM
10:00 Begrüßung
ALMUT HÖFERT (Direktorin des ZFG)
SYLVIA PRITSCH (ZFG)

10:15 PANEL I A
Moderation: Ulrike Koopmann (OL)

MIRA HAZZAA (Osnabrück)
Flucht als vergeschlechtlichter Prozess: Die Perspektive fluchterfahrener Männer auf Geschlechterverhandlungen und Doing Gender im Exil

KATHARINA HOFFMANN (OL)
Geschlechterperformanz in sozialen Bräuchen

LARA THIEN (Hamburg)
Wildpinkler

10:15 PANEL I B
Moderation: Anja Herrmann (OL)

MARCELLA FASSIO (OL)
Narrative weiblicher Erschöpfung um 1900 und 2000

SONJA LAUFF (OL)
Psychismus widerstehen – Strategien gegen Diskriminierung und Unterdrückung von non-normativen Wahrnehmen, Fühlen, Denken und Verhalten

MERLE WEßEL, MARK SCHWEDA (OL)
Intersektionale Perspektiven zur Diskriminierung älterer Menschen am Beispiel des Gesundheitswesens

12:00 MITTAGSPAUSE

13:00 ROUND TABLE: WEGE VON GENDERFORSCHER*INNEN
Moderation: Organisator*innen

ANUJAH FERNANDO, VERENA HUCKE, MICHAELA KOCH, KRIS MARKUSSEN, KRISTINA NOVY, CARLA SCHRIEVER, JOLANTA STEBEL, LÜDER TIETZ
Mit ehemaligen Vortragenden aus den letzten 9 Jahren Genderforschungstag

14:45 PANEL II A
Moderation: Oliver Klaassen (OL)

LENA RADTKE (OL)
Geschichte, Kanon und Doing Generation. Zur Historisierung feministischer Kunst der 1970er Jahre

ANNIKA LISA RICHTER (OL)
Von Märtyrerinnen, Role Models und Muscheltaucherinnen – Visuelle Repräsentationen weiblicher Homoerotik

14:45 PANEL II B
Moderation: Christian Schmitt (OL)

EVA HOFFMANN (Bayreuth)
Poetik der Kontamination: Das Nicht/Menschliche in feministischen Texten der Gegenwart

DANIEL SCHMIDT (Saarbrücken)
„Körperloses Erzählen“ – Neue Formen der Narration in transnationaler Gegenwartsliteratur

16:00 PANEL III
Moderation: Lydia Potts (OL)

LISA EISOLD, LAURA MATUTE (Bremen)
“We are not outside society”: Eine kollaborative Ethnographie zu intersektionalen Diskriminierungen in lsbt* Kontexten

GAMZE KEKLIK (OL)
Haramstufe Rot – Wenn Sexualität tabuisiert wird

MERLE BÜTER (Berlin)
‘Save Mother Earth’. Between the Feminisation of Nature, Gendering of Bodies, and Toxic Masculinity

17:40 ABSCHLUSSDISKUSSION
Moderation: Sylvia Pritsch (OL)

Organisation: Pia Schlechter, Oliver Klaassen, Sylvia Pritsch

PLAKAT ALS PDF

Abstracts & Kurzbios der Vortragenden zum Download

9. Genderforschungstag am 22.11.19

22.11.2019 / 10:00–16:30 Uhr
Senatssitzungssaal (A14 1-111)
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der Fakultät III – Sprach- und Kulturwissenschaften - lädt an Gender- und Queer-Studies interessierte Studierende, Forschende und Lehrende herzlich zum interdisziplinären Austausch ein.

Anmeldung bitte bis zum 19.11.2019 unter: zfg@uol.de

10:00 Begrüßung durch das ZFG
KERSTIN BRANDES (Direktorin des ZFG)
SYLVIA PRITSCH (ZFG)

10:30
RENATA KUTINKA
Das unsichtbare Geschlecht? Magdalena Abakanowiczs Abakans, 1967-1974

11:15
PIA SCHLECHTER
#Yolocaust: (Il-)legitime Repräsentationen von Erinnerung. Genderbasierte Bewertungen von Selfies im Holocaust-Mahnmal in Berlin

12:00
CRISLENE S. BRITO, ROYA EMAMI, JESSICA MEADOWS
Youth Revolutions and Migration in the Context of the Arab Spring

13:00 MITTAGSPAUSE

14:00
LISA EISOLD
Forschungspraktiken queeren: (Wie) Kann eine intersektionalitätssensible queere Forschung Diskriminierung innerhalb der Queer Community bekämpfen?

14:45
REBECCA BÜGENER

Car-Tuning & Gender. Social Practices between Humans and Machines

15:30
KRIS MARKUSSEN
Change your Perspective: Selbstreflektierte Betrachtung geschlechtsspezifischer Rollenzuschreibungen als Weg zu einem gendersensitiven Informatikunterricht

16:15 ABSCHLUSSDISKUSSION

Plakat zum Download

ABSTRACTS als pdf

8. Genderforschungstag am 23.11.18

Das ZFG lädt an Queer- und Gender Studies interessierte Studierende, Forschende und Lehrende herzlich zum interdisziplinären Austausch ein.

Anmeldung bitte bis zum 19.11.2018 unter zfg@uol.de

Abstracts als pdf

Programm als pdf

Call for Papers: 8. Genderforschungstag am 23.11.18

Am 23. November 2018 veranstaltet das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der Fakultät III Sprach- und Kulturwissenschaften (ZFG) den

8. GENDERFORSCHUNGSTAG an der Carl von Ossietzky Universität.

Alle, die im Bereich der Gender und Queer Studies studieren, forschen und lehren, können sich und ihre Forschungsprojekte einem interdisziplinären Publikum vorstellen. Wir möchten über Instituts- und Universitätsgrenzen miteinander ins Gespräch kommen. Besonders freuen wir uns über Beiträge zu

-              Aktuelle Themen: Gender - Vergeschlechtlichungen in Gesellschaft und Kultur

-              Gender und Nachhaltigkeit

-              Gender in MINT und Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Aber auch andere Beiträge sind willkommen - von der Bachelorarbeit bis zum PostDoc-Projekt, auch Gruppenprojekte und Projekte in Planung dürfen gerne vorgestellt werden!

Wir bitten um die Einsendung von Abstracts (max. 1 Seite) für einen 20-minütigen Vortrag oder eine Posterpräsentation bis zum

26. Oktober 2018

an:

Fragen beantworten wir gerne, bitte ans ZFG wenden oder an Dr. Sylvia Pritsch ()

Plakat als pdf

(Stand: 28.09.2021)