Navigation

Skiplinks

Kontakt

Studiendekanat/ Sekretariat

Miriam Krenke

+49 (0)441 798-2510

W16A 019 und 1-101

Studiendekanat

Anschrift

Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Carl-von-Ossietzky-Straße 9-11
26129 Oldenburg

Modellstudiengang Humanmedizin

Medizin studieren an der European Medical School Oldenburg-Groningen

Seit 2012 bilden wir Medizinerinnen und Mediziner von morgen in Oldenburg und Groningen aus. Die länderübergreifende Struktur unseres Medizinstudiengangs – der European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS) – ist einzigartig in Europa. Die EMS zeichnet sich zudem durch ihr stark praxis- und forschungsorientiertes Lehrkonzept aus. Neben medizinischem Wissen vermitteln wir den Studierenden vor allem die Fähigkeiten, sich professionell und empathisch den Patienten zu widmen.

Unsere Philosophie

Unser Studium ist praxisorientiert: Von Beginn an kommen die Studierenden in sogenannten Patientenvorlesungen mit Menschen und ihren Erkrankungen in Berührung. Bereits ab dem ersten Semester sammeln die angehenden Ärztinnen und Ärzte Erfahrungen in Hausarztpraxen und Einrichtungen der ambulanten Medizin. Im Rahmen des problemorientierten Lernens arbeiten die Studierenden zudem in Kleingruppen. 

Unser Studium ist fächerübergreifend und forschungsorientiert: Unsere Studierenden erarbeiten sich medizinisches Wissen von Beginn an über Fächergrenzen hinweg. Zudem können sie bereits in den ersten drei Jahren ihres Studiums zwei kleinere Forschungsprojekte in Forschungsgruppen durchführen. So lernen sie, wissenschaftlich zu arbeiten – etwa in der naturwissenschaftlichen oder klinischen Forschung oder in der Versorgungsforschung.

Unser Studium ist grenzüberschreitend: Mindestens ein Jahr verbringen die Studierenden während ihres sechsjährigen Studiums an der Rijksuniversiteit Groningen. Unser Studiengang „Humanmedizin“ ist durch die bundesweit einheitliche Approbationsordnung geregelt. Zugleich orientiert sich der Modellstudiengang am renommierten Curriculum der Groninger Medizinerausbildung. Studierende schließen mit dem Staatsexamen ab. Sie können aber zusätzlich an der Universität Groningen einen Bachelor- oder einen Masterabschluss erwerben.

Grundzüge des Studiums

Bislang nehmen in jedem Wintersemester 40 Studierende ihr Humanmedizinstudium an der Universität Oldenburg auf. Eine Zahl, die in den kommenden Jahren nach und nach auf etwa 150 Studienplätze ausgebaut werden soll. Bei der Auswahl der Studierenden schauen die Verantwortlichen im Rahmen des hochschuleigenen Auswahlverfahrens nicht allein auf die Leistungen im Abitur; es spielen auch Faktoren wie medizinische Vorerfahrungen und kommunikative Kompetenzen eine Rolle.

In Oldenburg studieren die angehenden Medizinerinnen und Mediziner pro Jahr 40 Semesterwochen –  üblich sind oft 26 oder 30 Wochen. Dafür sind alle in der Approbationsordnung vorgeschriebenen Famulaturen in das Studium integriert und fallen nicht in die vorlesungsfreie Zeit. Innerhalb des Studiums ist ein einjähriger Aufenthalt in Groningen vorgesehen, in dem die Studierenden ihren Lebensmittelpunkt in die niederländische Stadt verlegen. Hier lernen sie nicht nur das niederländische Gesundheitssystem kennen, sondern auch den Studienalltag in einer traditionsreichen Universitätsstadt.

Ins Medizinstudium starten

In den ersten drei Jahren der insgesamt sechsjährigen Studienzeit stehen naturwissenschaftliche Grundlagenfächer sowie klinische Fächer und praktische Fertigkeiten – in je vier zehnwöchigen Modulen pro Jahr – auf dem Lehrplan. Daneben gibt es vier einwöchige allgemeinmedizinische Hospitationen, Wahlpflichtpraktika und Forschungszeit. Jedes Studienmodul beinhaltet mindestens eine praktische Woche. Abschluss dieses ersten Studienabschnittes ist das Physikumsäquivalent nach dem dritten Jahr. 

Kenntnisse vertiefen, Praxis proben

Ab dem vierten Studienjahr liegt der Schwerpunkt auf den praktischen und kommunikativen Fertigkeiten, die auf den theoretischen und praktischen Grundlagenkenntnissen der vorausgegangenen drei Jahre aufbauen. Die Lehre findet jetzt im Klinischen Trainingszentrum (kurz KTZ) und in den Kliniken statt. Hier können die Studierenden bestimmte Fertigkeiten sowie kommunikative Aspekte des Berufs in einer geschützten Umgebung üben. Vier zehnwöchige Blöcke teilen sich in je fünf Wochen Propädeutikum im KTZ und fünf Wochen praktische Ausbildung in der Klinik auf.

Das fünfte Jahr besteht ebenfalls aus praktischer Lehre in den Kliniken. Die Studierenden absolvieren fünf Blockpraktika á vier Wochen. Die restliche Zeit steht für eine verpflichtende Forschungsarbeit zur Verfügung, die die Studierenden in Oldenburg oder Groningen absolvieren. Hieran schließt sich das zweite (schriftliche) Staatsexamen an. Das sechste Jahr gehört dem Praktischen Jahr (kurz PJ) – aufgeteilt in drei Tertiale. Nach diesen zwölf Monaten erfolgt das dritte (mündliche) Staatsexamen.

Praktisches Jahr

Beratungsangebote

Termine für eine Studienfachberatung können unter der Telefonnummer 0441/978-2510 oder per Mail an Studekems@uol.de (Miriam Krenke) vereinbart werden.

Ombudsstelle

Bei Fragen, Beschwerden, Kritik und/oder Anregungen rund um Ihr Studium können Sie sich hier informieren:

  • Fachschaft Ihres Faches (studentische Vertretung: fachnu6wrscjtzhaft.medmv4dizin@7iuo6vchl.de)
  • Vertrauensdozent Dr. Ödemis (veysel.afxveoekzcnqdetc1ffmis@uoxefl.de)
  • Studiendekanat (studekemsijumh@uol.deqggt). Fragen an die Studiendekanats-Adresse werden entweder direkt beantwortet oder Sie erhalten auf Wunsch einen Termin für ein persönliches Gespräch.
Webmxrf/aster (petrzkcwa.wnykilou6ts@uvrzy2oll5ud.de) (Stand: 06.03.2019)