Kontakt

Prof. Dr. Lena Ansmann

+49 (0)441 798-4165

Postanschrift

Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften
Department für Versorgungsforschung
Abteilung Organisationsbezogene Versorgungsforschung
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
26129 Oldenburg

Besucheranschrift

Campus Haarentor, Gebäude V04
Ammerländer Heerstraße 140
26129 Oldenburg

Organisationsbezogene Versorgungsforschung

Organisationsbezogene Versorgungsforschung

Herzlich Willkommen auf der Seite der Abteilung Organisationsbezogene Versorgungsforschung des Departments für Versorgungsforschung!

Die Abteilung wurde zu November 2017 gegründet.

Aktuelles

Meldungen vom 16.09.2021

Interview mit Prof. Dr. Lena Ansmann in KBV Klartext erschien

"Herausforderungen wurden während der Pandemie wie unter einem Brennglas sichtbar“: https://www.kbv-klartext.de/interview/herausforderungen-wurden-waehrend-der-pandemie-wie-unter-einem-brennglas-sichtbar.html

Pressereaktionen auf Veröffentlichung aus PINTU-Studie

Zentrale Ergebnisse der Erhebungen zur Patient*innenteilnahme an Tumorkonferenzen wurden kürzlich in der Fachzeitschrift Cancer Medicine veröffentlicht: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/cam4.4213

Das Deutsche Ärzteblatt sowie die Ärztezeitung berichten über unsere Ergebnisse:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126706/Tumorkonferenz-Fuer-viele-Patienten-hilfreich-aber-nicht-fuer-alle?

https://www.aerztezeitung.de/Politik/Erkrankte-empfinden-Teilnahme-an-Tumorkonferenzen-als-positiv-422168.html

Kommentar im Monitor Versorgungsforschung

Kommentar "Wie man mit einer guten Theorie arbeiten kann" zum Artikel von Prof. Dr. Lena Ansmann et al. (2021) "Resource dependency and strategy in healthcare organizations during a time of scarce resources: evidence from the metropolitan area of Cologne" im Monitor Versorgungsforschung erschien: https://www.monitor-versorgungsforschung.de/archiv/Ausgaben-2021/mvf-04-21 (S. 11)

OVF-Symposium zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP)

Die Registrierung für das Pre-Conference Symposium "Current state of research on organizational behavior in healthcare and where do we go from here?" am 15.09.2021 ist offen! Nähere Informationen unter: https://dgmp-dgms-2021.de/symposium-current-state-of-research-on-organizational-behavior-in-healthcare-and-where-do-we-go-from-here/

Interview mit Prof. Dr. Lena Ansmann zum Start des neuen Masterstudienganges Versorgungsforschung

https://uol.de/aktuelles/artikel/versorgungsforschung-studieren-5189

Studienteilnehmende gesucht!

Angehörige von Menschen mit Demenz für Online-Gruppendiskussionen zum Thema osteuropäische Betreuungshilfen für das Projekt TriaDe_online gesucht! https://uol.de/ovf/projekte/triade-online

Flyer TriaDe_online

Der neue Masterstudiengang Versorgungsforschung startet zum Wintersemester 2021/2022

Informationen zum Studiengang finden Sie unter: https://uol.de/masterstudiengang-versorgungsforschung

Neue Pressemitteilung

Gute Gesundheitsversorgung über Grenzen hinweg - Oldenburger und Groninger Forscher kooperieren in neuem Forschungsvorhaben: zur Pressemitteilung.

Interview zum Thema "Gute Gesundheitsversorgung in der Pandemie" mit Prof. Dr. Lena Ansmann:

https://uol.de/aktuelles/artikel/gute-gesundheitsversorgung-in-der-pandemie-4465

Die wichtigsten Eckdaten sowie aktuelle Aktivitäten des Cross-Border Institute of Healthcare Systems and Prevention (CBI) können auf der neu erstellten Webseite nachgelesen werden: https://uol.de/en/cbi

Prof. Dr. Lena Ansmann wurde als Stellvertreterin des Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) in den Vorstand gewählt

https://www.dgms.de/home/der-vorstand/

Neue Publikation des Kompetenznetzes Public Health zu COVID-19

Das Hintergrundpapier „Wie können nicht an‐COVID‐19 Erkrankte gute Entscheidungen zur Inanspruchnahme von Gesundheitsversorgung treffen?“ ist erschienen: https://www.public-health-covid19.de/aktuelles.html

Kompetenznetz Public Health zu COVID-19

Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) hat sich aktuell mit über 15 wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Verbänden aus dem Bereich Public Health zum Kompetenznetz Public Health zu COVID-19 zusammengetan, um die epidemiologisch-statistische, sozialwissenschaftliche, (bevölkerungs-) medizinische und methodische Fachkenntnis zu bündeln. Auf dieser Webseite finden Sie disziplinübergreifende und wissenschaftliche Erkenntnisse: https://www.public-health-covid19.de 

Verlängerung des Projektes MUK bis 08/2021

Details zum Projekt unter: MUK - Erweiterung des Selektivvertrags zu Maßnahmen der Unterstützten Kommunikation

Veröffentlichung des Memorandums zu Konzept und Methoden der Organisationsbezogenen Versorgungsforschung in der Zeitschrift "Das Gesundheitswesen"

1. Kapitel: https://eref.thieme.de/ejournals/1439-4421_2019_03#/10.1055-a-0862-0527

2. Kapitel: https://eref.thieme.de/ejournals/1439-4421_2019_03#/10.1055-a-0862-0565

3. Kapitel: https://eref.thieme.de/ejournals/1439-4421_2019_03#/10.1055-a-0862-0588

Kurzfassung: https://eref.thieme.de/ejournals/1439-4421_2019_03#/10.1055-a-0862-0407

Neues Angebot: Das Mixed-Methods Labor

Termine und nähere Informationen unter: https://uol.de/ovf/mixed-methods-labor/

Buchveröffentlichung

Als Ergebnis des Forschungsprojektes NWOB wurde ein Buch veröffentlicht: 

Körner, Mirjam; Ansmann, Lena; Schwarz, Betje; Kowalski, Christoph (Hg.) (2018): Organizational Behaviour in Healthcare. Theoretical Approaches, Methods and Empirical Results. 1. Aufl. Wien, Österreich: LIT Verlag.

Vortragspreis

Auf der 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V., die am 14.-16.06.2018 in Stuttgart stattgefunden hat, erhielt Prof. Dr. Lena Ansmann für ihre wissenschaftliche Arbeit "Brustkrebs bei Menschen mit körperlicher Behinderung: Ungleichheiten hinsichtlich Erkrankungsschwere und lokaler Tumorbehandlung?" einen Vortragspreis.

(Stand: 16.09.2021)