Kontakt

Dr. Simone Schipper

0441-798-4743

Preisträger:innen

Preis der Lehre 2020: Vorstellung der Preisträger:innen

Mit dem Preis der Lehre möchte die Universität Oldenburg hervorragende Hochschullehre würdigen und zur Auseinandersetzung über Lehr- und Lernprozesse an der Hochschule beitragen. 

 

"Durch den „Preis der Lehre“ werden unsere Studierenden zu aktiven Mitgestaltern bei der Qualitätsverbesserung von Studium und Lehre. Ich bedanke mich daher sehr herzlich bei allen, die ihre Vorschläge eingereicht haben." - Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper, Präsident

„Mir ist wichtig, dass wir zur Gestaltung der Lehre an unserer Universität an vielen Stellen und mit vielen Akteur*innen im Gespräch sind und bleiben. Nur so können wir voneinander lernen, uns gegenseitig inspirieren und Lösungen finden.“ - Prof. Dr. Verena Pietzner, Vizepräsidentin für Studium, Lehre und Internationales

Grußwort des Präsidenten

Liebe Lehrende,
liebe Studierende,

mit dem Preis der Lehre honoriert unsere Universität seit 1998 hervorragende Hochschullehre. Die Studierenden nominieren die engagierten Lehrenden, deren Veranstaltungen sich durch hohe didaktische Kompetenz, kreative Gestaltung und gelungene Ausführung auszeichnen. So lässt sich den Nominierungen entnehmen, dass ein positives Lernklima sowie die Begeisterung und der Humor der Lehrenden eine erhebliche Rolle spielen.

Die bewährten Kategorien „Beste Veranstaltung“ und „Forschendes Lernen“ wurden in diesem Jahr um die Auslobung eines Preises für „Digitalisierung in der Hochschullehre“ erweitert. Spätestens mit Beginn des digital durchgeführten Sommersemesters 2020 ist offenbar geworden, wie unerlässlich die hohe digitale Kompetenz der Lehrenden ist!

Durch den „Preis der Lehre“ werden unsere Studierenden zu aktiven Mitgestaltern bei der Qualitätsverbesserung von Studium und Lehre. Ich bedanke mich daher sehr herzlich bei allen, die ihre Vorschläge eingereicht haben. Den nominierten Lehrenden, die ergänzend zur Nominierung ihre Lehrkonzepte einreichen müssen, danke ich sowohl für diese herausragenden Konzepte als auch für den Mut und das Engagement, sich dem Wettbewerb zu stellen.

Für die Koordination und Organisation des Wettbewerbs gebührt Frau Dr. Schipper und ihrem Hochschuldidaktik-Team aus dem Referat Studium großer Dank, ebenso der Jury für ihren Einsatz und der Universitätsgesellschaft Oldenburg für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Ich möchte den Preisträgerinnen und Preisträgern des Jahres 2020 herzlich gratulieren. Ich hoffe sehr, dass es im kommenden Jahr wieder möglich ist, die Preisverleihung in Präsenz im Rahmen einer Feier zu gestalten!

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper

Grußwort der Vizepräsidentin

Liebe Lehrende,
liebe Studierende,
sehr geehrte Damen und Herren,

für unseren Preis der Lehre sind in diesem Jahr mehr als 30 Nominierungen bei uns eingegangen – mehr als in den Vorjahren. Die Vorschläge der Studierende belegen eindrucksvoll, wie Lehrende die neuen Herausforderungen im digitalen Semester mit viel Kreativität und Engagement bewältigt haben.

Dafür danken wir auch allen Lehrenden, die in diesem Jahr nicht mit dem Preis ausgezeichnet werden können! Und ebenfalls den Studierenden, die ihren Lehrenden mit den Nominierungen eine große Wertschätzung entgegengebracht haben!

Mit dem Preis der Lehre möchten wir Beispiele für gelungene Lehrveranstaltungen auch für andere sichtbar machen und den Austausch fördern. Mir ist wichtig, dass wir zur Gestaltung der Lehre an unserer Universität an vielen Stellen und mit vielen Akteur*innen im Gespräch sind und bleiben. Nur so können wir voneinander lernen, uns gegenseitig inspirieren und Lösungen finden.

In diesem Jahr kann die Preisverleihung leider nicht in gewohnter Weise mit einer Feier stattfinden. Dennoch möchten wir allen Preisträger*innen herzlich gratulieren und hoffen, dass wir die Herausforderungen in der Lehre auch in der kommenden Zeit gemeinsam gut bewältigen werden!

Ihre Prof. Dr. Verena Pietzner
Vizepräsidentin für Studium, Lehre und Internationales


Preisträger*innen: Prof. Dr. Dr. Stefan Schrader, Dr. Sonja Mertsch, Tobias Batram, Guido Esper (nicht im Bild), Jan Liewig (nicht im Bild), Dr. Thomas Lischka, Dr. med. Marten Walker (Department für Humanmedizin)

Kategorie: Beste Veranstaltung

Preisträgerin: Heidi Bayer (Institut für Musik)

Kategorie: Digitalisierung in der Hochschullehre

 

Preisträgerin: Lena Haug (Institut für Pädagogik)

Kategorie: Forschendes Lernen

 

Preisträgerin: Anna Plader (Institut für Philosophie)

Kategorie: Lehrveranstaltungsevaluation

 


Kategorie: Beste Veranstaltung

Prof. Dr. Dr. Stefan Schrader, Dr. Sonja Mertsch, Tobias Batram, Guido Esper, Jan Liewig, Dr. Thomas Lischka, Dr. med Marten Walke haben in ihrer Veranstaltung „Basiskurs Mikrochirurgie Augenheilkunde" Theorie und Praxis mit einem interdisziplinären Fokus verbunden und Studierende so motiviert. Dafür erhielten sie den Preis der Lehre in der Kategorie "Beste Veranstaltung".

Eine Darstellung des ausgezeichneten Lehrkonzepts finden Sie auf dem Poster.

„Abschließend lässt sich also sagen, dass dieser Kurs eine hervorragende Betreuung bot, wissenschaftliche Bezüge herstellte und wichtige sozialmedizinische Themen aufgriff. Dabei wurden unsere praktischen Fertigkeiten trainiert sowie unser Wissen erweitert und vertieft." (Auszug aus der studentischen Begründung für die Nominierung)

Kategorie: Digitalisierung in der Hochschullehre

Heidi Bayer vom Institut für Musik entwickelte ihre Veranstaltung „Ensembleleitung: Popularmusik II“ zu einem Online-Format und wurde für ihr didaktisches Konzept in der Kategorie „Digitalisierung in der Hochschullehre“ ausgezeichnet.

Eine Darstellung des ausgezeichneten Lehrkonzepts finden Sie auf dem Poster.

„In unseren Augen verdient das Engagement von Heidi Bayer besondere Anerkennung, da sie es geschafft hat diese sehr stark praxisorientierte Veranstaltung für alle gewinnbringend in ein Online-Format zu überführen. Hierbei war sie stets kreativ, um einen möglichst großen Kompetenzzuwachs und Anwendungsbezug zu schaffen. Die digitale Lehre ermöglichte es erst, dass eine so individuelle und kontinuierliche Betreuung mit Feedback überhaupt erst möglich wurde.“ (Auszug aus der studentischen Begründung für die Nominierung)

Kategorie: Forschendes Lernen

Lena Haug bereitete die Studierenden in ihrer Veranstaltung „Forschen mit (Kinder-)Zeichnungen“ auf eigene Forschungsarbeit vor und verdeutlichte die Relevanz von Forschungsarbeit im Schulkontext. Dafür erhielt sie den Preis der Lehre in der Kategorie "Forschendes Lernen".

Eine Darstellung des ausgezeichneten Lehrkonzepts finden Sie auf dem Poster.

„Die Dozentin war sehr hilfsbereit und hatte in den freien Arbeitsphasen der Kleingruppen immer ein offenes Ohr für Probleme und Fragen. Das konstruktive Feedback der Dozentin war ebenfalls sehr hilfreich. 
Insgesamt hat die Thematik des Seminars nachdenklich gemacht und eigene Reflexionsprozesse angeregt. Die Bedeutung von Politik und deren Thematisierung in der Gesellschaft, egal ob jung oder alt, wurde gut herausgestellt.“ (Auszug aus der studentischen Begründung für die Nominierung)

Kategorie: Beste Lehrveranstaltungsevaluation

Anna Plader vom Institut für Philosophie erhielt für ihre Veranstaltung "Philosophieren mit Star Trek" den Preis der Lehre in der Kategorie "Beste Lehrveranstaltungsevaluation". Für diese Kategorie konnten sich die Lehrenden mit den Ergebnissen ihrer Lehrveranstaltungsevaluation selbst bewerben.

Eine Darstellung des ausgezeichneten Lehrkonzepts finden Sie auf dem Poster.

(Stand: 09.06.2021)