Kontakt

Ayla Satilmis

Gender & Diversity

Gendersensible und diversitätsbewusste Hochschuldidaktik

Die Förderung „guter Lehre“ – als Kernaufgabe der Hochschuldidaktik – soll an der Universität Oldenburg verbunden werden mit gendersensiblen und diversitätsbewussten Konzepten, die den gender bias im Hochschulbetrieb und die Vielfalt der Studierendenschaft wahrnehmen und anerkennen. Anliegen einer gendersensiblen und diversitätsbewussten Didaktik ist es, Teilhabechancen von allen Studierenden zu stärken und Lehr-Lern-Kontexte zu schaffen, die möglichst frei von Diskriminierung und Barrieren sind. Dies setzt Wissen, Sensibilität wie auch ein Bewusstsein seitens der Lehrenden für Gender & Diversity voraus sowohl bei der Lehrplanung und -durchführung als auch beim Beraten und Prüfen.

Vor diesem Hintergrund geht es darum, Lehrende der Universität Oldenburg für ungleiche Verhältnisse im Studium und die Pluralität in der Studierendenschaft zu sensibilisieren und sie dabei zu unterstützen, ihre Lehr-Lern-Settings gendersensibel und diversitätsbewusst zu gestalten. Mit Beratungen, Fortbildungen und Workshops bieten wir Impulse für Chancengleichheit und Antidiskriminierung in der Lehrgestaltung und fördern die Reflexion sowie den Austausch im Hinblick auf Lehr-Lern-Bedingungen und Handlungsmöglichkeiten. Dazu gehören die Vermittlung zentraler Prinzipien guter Lehre und der Transfer in digitale Lehr-Lern-Szenarien. Zudem geht es darum, die Themen Chancengleichheit und Antidiskriminierung als Querschnittsthemen bei der Studiengangentwicklung und der Curriculumsplanung zu verankern.

 

Tätigkeitsfelder:

  • Veranstaltungen zur Weiterbildung von Hochschullehrenden zu gendersensibler und diversitätsbewusster Lehre; auf Anfrage auch fachspezifische Angebote
  • Beratung für Lehrende bei der Lehrplanung und -durchführung mit Blick auf Chancengleichheit und Antidiskriminierung
  • Beratung zu Gender und Diversität in der Studiengangentwicklung und Curriculumsplanung
  • Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzungstätigkeiten mit Fokus auf „Gendersensibles und diversitätsbewusstes Lehren und Lernen“
(Stand: 03.11.2020)