Navigation

Workshop "Trasjanka in Weißrussland"

Vom 29. bis 31. März 2011 findet ein Workshop im Rahmen des Forschungsprojekts Trasjanka in Weißrussland – eine „gemischte Varietät“ als Produkt des weißrussisch-russischen Sprachkontakts statt. Dieses Forschungsprojekt, das von der Volkswagenstiftung gefördert wird, leiten Prof. Dr. Gerd Hentschel, Institut für Slavistik und Prof. Dr. Bernhard Kittel, Institut für Sozialwissenschaften der CvO-Universität in Kooperation mit Kollegen der Weißrussischen Staatlichen Universität Minsk aus der Weißrussistik und Sozialwissenschaften. Das Projekt befindet sich in seiner abschließenden Phase.

Generelles Thema von Projekt und Workshop ist der Einfluss des Russischen auf die Sprache und die sprachlich-soziale Situation in Weißrussland, der besonders stark zu Zeiten der Sowjetunion, aber auch nach der staatlichen Selbständigkeit Weißrusslands gewirkt hat. Die Vorträge des Workshops werden von Projekteilnehmern aus Weißrussland und Deutschland gehalten, darunter sieben Doktoranden. Außerdem nehmen teil Experten aus dem Gebiet der Kontaktlinguistik aus Deutschland, Weißrussland, Österreich, Kasachstan und der Ukraine.

>>Zum Vortragsplan PDF-Dokument<<

Webmocastetxr (anastasi1ga.khm9wreis1@uwxg7ol.dem0f) (Stand: 07.11.2019)