Kontakt

Ansprechpartnerinnen

Doreen Schneider, Kendra Peters

A6 2-201 u. A6 2-202 (Lageplan)

Laborverantwortliche

Prof. Dr. Esther Ruigendijk

Anschrift

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät III - Sprach- und Kulturwissenschaften
Labor für Sprach- und Musikforschung
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg
 

Aktuelle Projekte

Phonemzusammenfall im gesprochenen Standarddeutschen? Experimentalphonetische Untersuchungen zu /eː/ und /εː/ im Deutschen

Marina Frank

Der Zusammenfall der Phoneme /εː/ (wie in BärenSäle) und /eː/ (wie in BeerenSeele) im Standarddeutschen und besonders im norddeutschen Sprachraum stellt eine der strittigsten Fragen in der Phonologie des Deutschen dar und wird in der Forschungsliteratur häufiger thematisiert. Es stellt sich allerdings die Frage, ob es sich bei dem postulierten Zusammenfall von /eː/ und /ɛː/ tatsächlich um einen vollständigen Zusammenfall (merger) oder um einen perzeptuellen Zusammenfall bei beibehaltener Distinktion in der Lautproduktion (near-merger) handelt. Die geplante Dissertation verfolgt das Ziel, empirisch basiert die Produktion und die auditive und neuronale Perzeption der beiden Phoneme zu untersuchen, um zur Klärung dieser Frage beizutragen. Zu diesem Zweck werden drei Studien durchgeführt: Studie I ist eine akustische Analyse eines bestehenden Korpus, das den gesamten deutschen Sprachraum umfasst und somit für variationslinguistische Fragestellungen geeignet ist. In Studie II werden die Produktion und die Perzeption der beiden Laute in einem Experiment miteinander in Verbindung gebracht. In Studie III wird schließlich eine neurophonetische Studie durchgeführt. Damit ist im Rahmen der Dissertation eine umfassende Untersuchung auf breiter Datenbasis unter Einbezug verschiedener Methoden und unter Berücksichtigung verschiedener Einflussfaktoren geplant.

Morphology and its interfaces

Marijke De Belder

Marijke De Belder works on morphology (i.e. word-formation) and its interfaces. Within the framework of Distributed Morphology, she has published on various morphosyntactic and morphophonological subjects, including the morphosyntax of nouns and verbs, derivation, compounding and allomorphy. Her work at the Speech and Music Lab at Oldenburg University focuses on morphophonological experimental work.

Movement asymmetries and intervention

Ankelien Schippers

My research is located on the intersection of syntax and processing. I investigate constructions that are difficult to process and/or are considered to be ungrammatical. The type of constructions that I typically focus on are those involving ‘movement’, in other words, non-canonical word orders in which certain constituents are displaced. Movement is constrained in several ways: some constituents are easier to move than others (asymmetries) and movement can be blocked in various ways (intervention). I aim to find out to what extent these phenomena are due to autonomous grammatical constraints or whether they can be attributed to processing factors such as working memory constraints or garden-path effects. I also take into account usage factors like frequency effects and diachronic changes. I take a comparative approach in investigating these issues, focusing on the languages Dutch, German and English. 

Linguistic transfer between closely related languages in third language acquisition

Andreas Hiemstra

Andreas Hiemstra works on linguistic transfer (lexical transfer & grammatical transfer) between closely related languages (German, English & Dutch) in third language acquisition. Moreover, he is interested in the consequences of linguistic transfer for, on the one hand, the debate on the organisation of linguistic knowledge in the memory system and, on the other hand, foreign language teaching. His work at the Speech and Music Lab at Oldenburg University focusses on experimental work (i. a. speeded lexicality and grammaticality judgement tasks).

Papiamentu-Dutch code-switching: an EEG study

Katrin Watson

Seit 2014 bin ich als PhD-Kandidatin mit dem Institut für Niederlandistik der Universität Oldenburg verbunden. In meinem Forschungsprojekt möchte ich die kognitive Verarbeitung von niederländischen Lehnwörtern im Papiamentu mit EEG untersuchen.

Mein Forschungsprojekt spiegelt auch meine besonderen Interessen wider: Kreol- und Kontaktsprachen, code-switching und Psycholinguistik im Allgemeinen.

 

(Stand: 30.04.2021)