Navigation

Kontakt

Institut für Germanistik  (» Postanschrift)

A10-1-116 (» Adresse und Lageplan )

freitags, 13:30-14:30 Uhr, Anmeldung über stud.ip. Aktuell kann ich nur eine Telefonsprechstunde anbieten, deswegen geben Sie bitte bei der Anmeldung Ihre Telefonnummer an, ich rufe Sie dann an.

vorl.freie Zeit: 22. Juli, 13:00-14:00 Uhr 31. Juli, 13:30-14:30 Uhr 14. August, 13:30-14:30 Uhr 11. September, 13:30-14:30 Uhr und n.V. Anmeldung über Stud.IP. Aktuell kann ich nur eine Telefonsprechstunde anbieten, deswegen geben Sie bitte bei der Anmeldung Ihre Telefonnummer an, ich rufe Sie dann zum vereinbarten Zeitpunkt an.

+49 441 798-2529  (F&P

Juniorprofessorin für Didaktik der deutschen Sprache

Curriculum Vitae

Beruflicher Werdegang

seit 04.2020

Juniorprofessorin für Didaktik der deutschen Sprache
(Institut für Germanistik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

04.2019–03.2020

Vertretung einer Professur für Angewandte Linguistik
(Institut für Deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik, Leuphana Universität Lüneburg)

05.2018–03.2020

Akademische Rätin (a. Z.)
(AG Schriftlichkeit, Institut für deutsche Sprache und Literatur II, IDSL II, Universität zu Köln)

09.2018

Preisträgerin des Förderpreises Deutschdidaktik
des Symposions Deutschdidaktik

04.2015–04.2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
(AG Schriftlichkeit, IDSL II, Universität zu Köln)

04.2013–03.2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
und Lehrkraft für besondere Aufgaben
(AG Schriftlichkeit, IDSL II, Universität zu Köln)

04.2011–09.2011

Werkvertrag an der Justus-Liebig-Universität Gießen
(bei Prof. Dr. Helmuth Feilke: Germanistische Linguistik und Sprachdidaktik) zur Endredaktion des DTP-Handbuchs Schriftlicher Sprachgebrauch/Texte verfassen, hrsg. v. Helmuth Feilke u. Thorsten Pohl

02.2010–03.2013

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
(Didaktik der deutschen Sprache, Prof. Dr. Thorsten Pohl, Institut für Germanistik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

04.2007–01.2010

Studentische Hilfskraft
(bei Prof. Dr. Thorsten Pohl: Didaktik der deutschen Sprache, Institut für Germanistik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

09.2007–11.2007

Studentische Hilfskraft
(bei Prof. Dr. Corinna Hößle: Didaktik der Biologie, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg), Mitarbeit am Spiel- und Mitmachbuch für junge Naturforscher: Faszination Natur (Schneider 2010)

10.2006–02.2007

Tutorin im Basismodul Medien und Vermittlung
(bei Prof. Dr. Thomas Zabka: Literaturdidaktik unter Einschluss der Mediendidaktik, Institut für Germanistik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Ausbildung und akademische Qualifikation

08.2017

Promotion zum Dr. phil. im Fach Deutsche Philologie mit einer Arbeit zum Thema Die an die Schülerinnen und Schüler gerichtete Sprache (SgS) – Studien zur Veränderung der Lehrer/-innensprache von der Grundschule bis zur Oberstufe
(Philosophische Fakultät, Universität zu Köln)

02.2017

Disputatio im Fach Deutsche Philologie
(Philosophische Fakultät, Universität zu Köln)

2007–2010

Studiengang Master of Education (Gymnasium)
Deutsch und Biologie

(Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

2004–2007

2-Fach-Bachelorstudiengang Germanistik und Biologie
(Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

06/2004

Abitur (Herzog-Ernst-Gymnasium Uelzen)

 

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Adaptives Sprachhandeln
  • Entwicklungssensitive Schreibdidaktik
  • Lehrer/-innensprache, Unterrichtssprache und Unterrichtskommunikation
  • Sprache im Fach
  • Spannungsfeld Mündlichkeit/Schriftlichkeit, Operationalisierung konzeptioneller Schriftlichkeit
  • Leichte Sprache
  • deutschdidaktische Lehrerforschung

Tagungsorganisation und Sektionsplanung

  • Konzeptionelle und organisatorische Planung der interdisziplinären Sektion Üben?! – Perspektiven der Professionalisierungsforschung auf dem Symposion Deutschdidaktik 2020 in Hildesheim Üben. Praktiken des Erwerbs sprachlicher und literarischer Handlungsfähigkeit, gemeinsam mit Dorothee Wieser (Neueste Deutsche Literatur und Didaktik der deutschen Sprache und Literatur, Dresden)
  • EXMARaLDA-Werkstatt für den wissenschaftlichen Nachwuchs des Symposions Deutschdidaktik, 17.02.2014 in Köln, zusammen mit Diana Maak (Flensburg)
  • Intensivworkshop Empirisches Arbeiten in der Deutschdidaktik des Nachwuchsnetzwerks Deutschdidaktik im SDD, 12.–15.9.2013, in Rastede bei Oldenburg, zusammen mit Katrin Hee (Köln) u. Frederike Schmidt (Jena)
  • dieS-Sommerschule Schriftlichkeit – Schreiben – schulisches Lernen, 07.–09.07.2011 in Oldenburg (http://www.dies.uni-oldenburg.de/)
  • dieS-Forschungstreffen 18.–19.12.2009 in Delmenhorst

Publikationen

  • Kleinschmidt-Schinke, Katrin (i. Dr./2020): Lehrerseitiges adaptives Sprachhandeln durch mikro- und makrointeraktionale Stützmechanismen als Aspekt von Pedagogical Language Knowledge? In: Schindler, Kirsten/Schmidt, Frederike (Hrsg.): Wissen und Überzeugungen von Deutschlehrkräften. Aktuelle Befunden in der deutschdidaktischen Professionsforschung. Berlin u. a.: Peter Lang.
  • Kleinschmidt-Schinke, Katrin (2019): Transitorische Normen in einer entwicklungssensitiven Schreibdidaktik. In: Lehnen, Katrin/Pohl, Thorsten/Rezat, Sara/Steinhoff, Torsten/Steinseifer, Martin (Hrsg.): Feilke revisited. 60 Stellenbesuche. Siegen: universi. S. 117–120.
  • Kleinschmidt-Schinke, Katrin (2018): Die an die Schüler/-innen gerichtete Sprache (SgS) – Studien zur Veränderung der Lehrer/-innensprache von der Grundschule bis zur Oberstufe. Berlin, Boston: de Gruyter [= Reihe Germanistische Linguistik, hrsg. v. Mechthild Habermann und Heiko Hausendorf, Bd. 310].
  • Kleinschmidt, Katrin (2017): Die an die Schüler/-innen gerichtete Sprache als Spiegel transitorischer schulsprachlicher Normen. In: Ahrenholz, Bernt/Hövelbrinks, Britta/Schmellentin, Claudia (Hrsg.): Fachunterricht und Sprache in schulischen Lehr-/Lernprozessen. Tübingen: Narr Francke Attempto. S. 117–137.
  • Kleinschmidt, Katrin (2017): In der Zone der nächsten Entwicklung. Lehrer(innen) passen ihre Sprache an den Entwicklungsbedarf ihrer Schüler(innen) an. In: Pädagogik. Jg. 69. Nr. 6. S. 22–24.
  • Kleinschmidt, Katrin/Pohl, Thorsten (2017): Leichte Sprache vs. adaptives Sprachhandeln. In: Fix, Ulla/Bock, Bettina M./Lange, Daisy (Hrsg.): "Leichte Sprache" im Spiegel theoretischer und angewandter Forschung. Berlin: Frank & Timme. S. 87–110. 
  • Hee, Katrin/Kleinschmidt-Schinke, Katrin (2017): Bildungssprache mikroskopisch. Verdichtete Nominalgruppen entdecken. In: Deutsch 5-10. H. 53. S. 24–28.
  • Kleinschmidt, Katrin (2016): Sprachliches Lehrerhandeln als Bestandteil der professionellen Kompetenz von Lehrerinnen und Lehrern – Konturen eines wenig beachteten Forschungsfelds. In: Leseräume – Zeitschrift für Literalität in Schule und Forschung. Hrsg. v. Iris Kruse, Hans Lösener, Karin Vach, Steffen Volz und Maja Wiprächtiger-Geppert. Jg. 3. Ausg. 3. S. 98–114. URL: http://xn--leserume-4za.de/wp-content/uploads/2016/11/lr-2016-1-kleinschmidt_98-114.pdf.
  • Kleinschmidt, Katrin (2015): Die an die Schüler/-innen gerichtete Sprache. Erste Ergebnisse einer Studie zur Adaptivität sprachlichen Handelns von Lehrer/-innen. In: Bräuer, Christoph/Wieser, Dorothee (Hrsg.): Lehrende im Blick – Empirische Lehrerforschung in der Deutschdidaktik. Wiesbaden: Springer VS. S. 199–226.
  • Kleinschmidt, Katrin/Pohl, Thorsten (2010): Zwei Sammelwerke zum Kompetenzbereich ,Sprechen und Zuhören‘. In: Didaktik Deutsch. H. 29. S. 101–113.

Tagungsbericht

  • Hee, Katrin/Kleinschmidt, Katrin/Schmidt, Frederike (2014): Kurzbericht über den Intensivworkshop des Nachwuchsnetzwerkes Deutschdidaktik im SDD e. V. vom 12.–15.09.2013 in Rastede. In: Symposion Deutschdidaktik e.V. Mitgliederbrief. Nr. 39. S. 6–7.

 

Vorträge

2020

 
  • Entwicklungssensitive Schreibdidaktik. Konzeption und Erforschung ihrer Wirksamkeit (Kurzvortrag auf der Tagung Sprachlich-literarisches Lernen und Deutschdidaktik, 15.–30. Mai, Bochum, digital).
 

2019

 
  • Kommunikation und Interaktion im Unterricht – im Fokus: Analyse der Interaktion zwischen Lehrpersonen und Schüler/-innen (Plenarvortrag auf dem Herbstworkshop des Nachwuchsnetzwerks des Symposions Deutschdidaktik Kommunikation im Deutschunterricht, Bremen).
  • Entwicklungssensitives sprachliches Lehrerhandeln zur Förderung der Bildungssprache (zusammen mit Sarah Rose, Workshop für Lehrerinnen und Lehrer auf dem Lehrerfortbildungstag Sprachhürden überwinden – rezeptiver und produktiver Umgang mit Fachsprache der DGfS-Lehramtsinitiative, Universität Bremen)
 

2018

 
  • Adaptives Sprachhandeln, Preisrede zur Vergabe des Förderpreises Deutschdidaktik (anlässlich des 22. Symposions Deutschdidaktik Professionalität für den Deutschunterricht erforschen und entwickeln, Hamburg)
  • Lehrerseitige mikro- und makrointeraktionale Stützmechanismen von der Grundschule bis zur Oberstufe – Ergebnisse zu tiefgreifenden Veränderungen des Unterrichtsdiskurses (22. Symposion Deutschdidaktik Professionalität für den Deutschunterricht erforschen und entwickeln, Hamburg; Sektion Professionelles Handeln im Unterricht)
  • Fostering the development of conceptual literacy by adaptations of student directed speech across the grades (Poster auf dem International ELINET Symposium 2018 Literacy in the 21st century: Participation – Inclusion – Equity, Köln)
 

2017

 
  • Adaptive teacher speech: An investigation of student directed speech from primary to secondary school (short lecture for the international workshop with Prof. Dr. Pauline Gibbons Scaffolding academic language across the school curriculum: processes and outcomes of classroom based research, Konstanz)
  • Die an die Schüler/-innen gerichtete Sprache (SgS) von der Grundschule bis zur Oberstufe – Veränderungen hin zur konzeptionellen Schriftlichkeit (dieS-Sommerschule Expertise von Lehrpersonen in der Domäne Schreiben, Brugg-Windisch)
  • Talk to teach – Wie verändert sich die Lehrersprache von der Grundschule bis zur Oberstufe? (im Rahmen der Vortragsreihe des Forschungsverbunds Educational Linguistics der Justus-Liebig-Universität Gießen)
  • Professionelle Kompetenz von Lehrpersonen – Ein Blick auf sprachliches Lehrerhandeln (im Rahmen der Vortragsreihe des Zentrums für Lehrerinnen- und Lehrerbildung der Europa-Universität Flensburg zum Thema Professionalisierung angehender Lehrpersonen)
 

2016

 
  • Das implizite Curriculum konzeptioneller Schriftlichkeit in der an die Schülerinnen und Schüler gerichteten Sprache (SgS) (21. Symposion Deutschdidaktik Kulturelle Dimensionen sprachlichen Lernens, Ludwigsburg; Sektion Konzeptionelle Schriftlichkeit als implizites Curriculum schulischer Sprachkultur)
  • Leichte Sprache vs. adaptives Sprachhandeln (zusammen mit Thorsten Pohl, auf der Tagung ,Leichte Spracheʻ im Spiegel theoretischer und angewandter Forschung, Leipzig)
 

2014

 
  • Die an die Schüler/-innen gerichtete Sprache (SgS) als Spiegel transitorischer schulsprachlicher Normen (Grundschule bis Oberstufe) (20. Symposion Deutschdidaktik Normen – Erwartungsmuster zwischen Orientierung und Begrenzung, Basel; Sektion Sprachliche Normen und Hürden im schulischen Fachunterricht)
 

2013

 
  • Diskutantin des Vortrags von Marei Fetzer Schreib Mathe, und sprich darüber. Eine qualitative Perspektive auf die Arbeit mit Schreibanlässen im Mathematikunterricht der Grundschule (dieS-Sommerschule Schreiben in der Schule – epistemisch und kommunikativ, Dortmund)
  • Wie verändert sich die lehrerseitige Unterrichtssprache von der Grundschule bis zur Oberstufe? Diskussion erster Befunde aus einer jahrgangs- und fächerübergreifenden Videostudie (7. Königswinter-Tagung der AG Mündlichkeit des Symposions Deutschdidaktik)
 

2012

 
  • Die an die Schüler/-innen gerichtete Sprache – Erste Ergebnisse einer Studie zum adaptiven sprachlichen Können von Lehrer/-innen (19. Symposion Deutschdidaktik Sprachlich-literarische Vielfalt wahrnehmen, aufgreifen, fördern, Augsburg; Sektion Lehrerprofessionalität im Umgang mit unterschiedlichen Lernenden und vielfältigen Lerngegenständen)
  • Die an die Schüler/-innen gerichtete Sprache. Erste Ergebnisse einer Studie zur Variation der Lehrer/-innensprache von der Grundschule bis zur Oberstufe (5. Nordwestdeutsches Linguistisches Kolloquium, Oldenburg)
 

2009

 
  • Forschungsprojekt ‚Sekundäre Literalisierung‘ einschließlich erster Ergebnisse zu einem lehrerseitigen Motherese (zusammen mit Thorsten Pohl, auf dem dieS-Forschungstreffen, Delmenhorst)
 

 

Funktionen

  • gewähltes Mitglied des Vorbereitungsausschusses des Symposions Deutschdidaktik 2020 in Hildesheim
  • Mitglied der AG Lehrkräfte-Fortbildung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Fachkoordinatorin für das Fach Deutsch am Institut für deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik der Leuphana Universität Lüneburg (Oktober 2019 bis März 2020)
  • gewähltes Mitglied (Mittelbauvertreterin) im Vorstand des Instituts für deutsche Sprache und Literatur lI (IDSL II) der Universität zu Köln (Dezember 2018 bis März 2019); davor: stellvertretendes gewähltes Mitglied (Mittelbauvertreterin) im Vorstand des IDSL lI (Oktober 2014 bis November 2018)
  • Fachstudienberaterin (Bachelor und Master: Lehramt für Grundschule, Haupt-/Real- und Gesamtschule sowie sonderpädagogische Förderung) am IDSL II der Universität zu Köln (August 2017 bis März 2019)
  • Mitglied in der Organisationsgruppe des Nachwuchsnetzwerks Deutschdidaktik im SDD (seit September 2014), dort gewählte Ansprechpartnerin für die Vergabe von Fördergeldern (seit Februar 2015)
  • Mitarbeit in mehreren Berufungs- und Besetzungskommissionen (als Studierende und als Wissenschaftliche Mitarbeiterin), an der Universität Oldenburg und an der Universität zu Köln
  • Prüfungsausschuss für den Master of Education (Gymnasium) an der Universität Oldenburg (2009)

Mitgliedschaften

  • Symposion Deutschdidaktik (SDD)
  • AG Mündlichkeit im Symposion Deutschdidaktik
  • Deutscher Germanistenverband
  • Zentrum für Lehrkräftebildung – Didaktisches Zentrum der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL)
Germsman430istik-arxu0Webmastlleer (esk4vs+e.+5ebroedtress5yn@uol.0+lde) (Stand: 08.06.2020)