Stellenangebote

Die Universität Oldenburg engagiert sich für Gleichstellung, Diversität, Inklusion und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt und seit 2004 als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, ethnischer und sozialer Herkünfte, Religionen, geschlechtlicher Identitäten, sexueller Orientierungen und Altersstufen.

« Zurück zur Übersicht


In der Abteilung Personal- und Organisationsentwicklung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Referentin/Referenten Betriebliches Gesundheitsmanagement (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L, 100% der regulären Arbeitszeit)

zunächst befristet bis zum 15.02.2022 als Vertretung für Mutterschutz zu besetzen. Darüber hinaus ist eine Weiterbeschäftigung als Elternzeitvertretung angestrebt. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Die Universität Oldenburg ist seit über 20 Jahren im Gesundheitsmanagement aktiv und hat das Betriebliche Gesundheitsmanagement als Handlungsfeld der Gesundheitsfördernden Hochschule im Rahmen der Personal- und Organisationsentwicklung institutionalisiert. Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber ist für die Konzeption und Koordination des Betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie die Begleitung der Maßnahmen zuständig.

Ihre Aufgaben:

  • Initiierung, Organisation und Evaluation von Maßnahmen, die gesundheitsbezogene Kompetenzen der Beschäftigten aktivieren sowie gesundheitsorientiertes Führungsverhalten fördern
  • Durchführung von Projekten zur gesundheitsfördernden Hochschule für unterschiedliche Zielgruppen
  • Durchführung und Evaluation von Ursachenanalysen zu Gesundheitsproblemen
  • Beratung und Unterstützung der Organisationseinheiten bei der Umsetzung gesunder Arbeits- und Studienbedingungen

Zu den Aufgaben gehört weiterhin:

  • die Wahrnehmung der Aufgaben als Beauftragte/r für das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) gem. § 167 Abs. 2 SGB IX
  • die Wahrnehmung der Aufgaben als Inklusionsbeauftragte/r gem. §181 SGB IX

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni)/Master) im Bereich Gesundheitswissenschaft / Public Health oder ein vergleichbares einschlägiges Studium
  • Kenntnisse und Berufserfahrungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement
  • sowie Kenntnisse oder Erfahrungen in mindestens einem der folgenden Handlungsfelder:
      1. Betriebliches Eingliederungsmanagement
      2. Aufgaben als Inklusionsbeauftragte/r
      • Erfahrungen im Projektmanagement und Kenntnisse oder Erfahrungen im Umfeld einer Hochschule oder Wissenschaftseinrichtung sind von Vorteil

      Wir wünschen uns eine kreative, einsatzfreudige Persönlichkeit mit einem hohen Maß an kommunikativer Kompetenz und einer ausgeprägten Dienstleistungsorientierung. Freude am Umgang mit Menschen und die Bereitschaft zu Kooperation und Vernetzung sind unerlässliche Voraussetzungen.

      Wir bieten Ihnen ein interessantes Aufgabengebiet mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und Kontakt zu unterschiedlichen Zielgruppen.

      Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

      Rückfragen richten Sie bitte an Inga Rüdebusch, Referentin Betriebliches Gesundheitsmanagement, Tel.: 0441/798-3006.

      Bitte senden Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise elektronisch in einer einzigen PDF-Datei bis zum 30.07.2021 an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Dezernat 1, Abteilung Personal- und Organisationsentwicklung, Dr. Carolin Schöbel-Peinemann, 26111 Oldenburg, .

      Ausdrucken

      (Stand: 09.06.2021)