Reallabor Plastic-FREE-sia

Reallabore als Instrumentarium

Das Alleinstellungsmerkmal von TREASURE ist der interdisziplinäre, sektorübergreifende und transnationale Ansatz. Für das Herbeiführen einer gesellschaftlichen Transformation sollten alle beteiligten Akteure aus Politik und Verwaltung, der Wirtschaft sowie der Zivilgesellschaft, welche Kunststoffprodukte produzieren, handeln, nutzen, recyceln und entsorgen, in den Lösungsprozess miteinbezogen werden. Reallabore als neues Forschungsformat der nachhaltigen Entwicklung, können dafür als Instrumentarium für Wissenschafts-Praxis-Kooperationen genutzt werden. In diesen zeitlich und räumlich begrenzten Testräumen sollen in Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis, Lösungen in Form von realweltlichen Interventionen für komplexe Probleme, erarbeitet werden. Nach Wanner et al. (2018) geschieht dies in einem zyklischen Lernprozess, welcher durch Reflexion und Variation gekennzeichnet ist.

 

Zyklisches Konzept für Reallabore
Wanner, M., Hilger, A., Westerkowski, J., Rose, M., Stelzer, F. & Schäpke, N. (2018). Towards a Cyclical Concept of Real-world Laboratories: A Transdisciplinary Research Practice for Sustainability Transitions. disP - The Planning Review, 54(2), 94–114. doi.org/10.1080/02513625.2018.1487651

Das Reallabor Plastic-FREE-sia

Der Untersuchungsraum des deutschen Reallabors (Plastic-FREE-sia) befindet sich in Niedersachsen, in der Weser-Ems Region und erstreckt sich größtenteils über die administrativen Grenzen des Landkreises Friesland (hellblau), der kreisfreien Stadt Wilhelmshaven (gelb) sowie des Landkreises Wesermarsch (grün) und der angrenzenden Weser. Relevant für die Auswahl des Untersuchungsgebietes war zum einen die Zusammensetzung aus ländlichen und städtischen Gebieten, sowie die geografische Vielfalt der Region im Testraum. Auch die Tatsache, dass das Untersuchungsgebiet Teil der Biosphärenregion Niedersächsisches Wattenmeer ist und in dieser bereits aktiv an einer nachhaltigen Entwicklung der Region gearbeitet wird, war ein Kriterium für die geografische Festlegung des Reallabors Plastic-FREE-sia. Ziel ist es, die Erkenntnisse und Lösungsansätze aus diesem Reallabor langfristig auf ähnlich strukturierte Regionen übertragen zu können.

(Stand: 04.06.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page