Kontakt

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Jörn Hoppmann

Sekretariat

Ulrike Koch

Anschriften

Fakultät II - Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften
Department Wirtschafts- und Rechtswissenschaften
Institut für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik

Briefanschrift:
Postfach 2503
26111 Oldenburg

Paketanschrift:
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

Besucheranschrift:
Uhlhornsweg 49-55
26129 Oldenburg
Campus Haarentor
Gebäude A5, 2. Etage

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen auf den Seiten des Lehrstuhls für Management!

Die Vision des Lehrstuhls ist es, durch rigorose und relevante betriebswirtschaftliche Forschung sowie die Ausbildung verantwortungsbewusster Führungskräfte und WissenschaftlerInnen zur Lösung drängender ökologischer und sozialer Probleme beizutragen. Um diese Vision zu realisieren, beschäftigt sich der Lehrstuhl in Forschung und Lehre mit Themen an der Schnittstelle von strategischem Management, Nachhaltigkeit und Innovation. Empirisch fokussiert die Forschung auf den Energie- und Mobilitätssektor. Aktuelle Projekte beschäftigen sich darüber hinaus mit strategischem Wandel von Unternehmen im Kontext der digitalen Transformation.

Bitte nutzen Sie die Navigation auf der linken Seite, um sich einen genaueren Überblick über unser Team, unsere Forschungsaktivitäten und unser Lehrangebot zu verschaffen.


AKTUELLES

18.01.2021: Hauke Lütkehaus ist neuer externer Doktorand am Lehrstuhl für Management

Hauke Lütkehaus ist seit Januar 2021 Doktorand am Lehrstuhl für Management und Stipendiat der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Düsseldorf absolvierte er den Master „Sustainability Economics and Management“ an der Universität Oldenburg. Im Rahmen seines Masters konnte er Forschungserfahrung am Wuppertal Institut für Klima, Energie, Umwelt sammeln. Nach dem Abschluss des Studiums hat er am DLR Institut für Vernetzte Energiesysteme in Oldenburg geforscht. Sein Forschungsinteresse liegt im Bereich Nachhaltigkeitstransitionen. In seiner Promotion beschäftigt er sich mit der Rolle von Policy Mixes für unternehmerische Innovations- und Markteinführungsaktivitäten im Kontext nachhaltiger Mobilität, um Implikationen für die Verbesserung bestehender Förderpolitiken sowie Empfehlungen für die Gestaltung von Unternehmensstrategien abzuleiten.


02.01.2021: Porträt von Jörn Hoppmann in Unizeitung "Einblicke" erschienen

Die Unizeitung der Universität Oldenburg "Einblicke" hat in ihrer Dezemberausgabe einen Artikel zum Werdegang und den Forschungsschwerpunkten von Jörn Hoppmann veröffentlicht. Das Porträt kann unter folgendem Link abgerufen werden: https://uol.de/fileadmin/user_upload/presse/EINBLICKE/65/management-unterwegs-im-dienst-des-klimas-joern-hoppmann.pdf


15.12.2020: Themen Master- und Bachelorarbeiten Sommersemester 2021 veröffentlicht

Unter der Rubrik "Abschlussarbeiten" sind nun die Themen für die Master- und Bachelorarbeiten im Sommersemester 2021 veröffentlicht. Die Bewerbungsfrist ist der 15.01.2021. Detailliertere Informationen zur Bewerbung finden Sie in den jeweiligen Ausschreibungen.


14.12.2020: Josua Oll für seine Dissertation mit dem Dr. Walter Kapaun Studienpreis 2020 ausgezeichnet

Für seine Dissertation mit dem Titel „Essays on the Advancement of Socially Responsible Investment Research: A Conceptual and Methodological Perspective” ist Josua Oll mit dem Dr. Walter Kapaun Studienpreis 2020 ausgezeichnet worden. Der Dr. Walter Kapaun Studienpreis wird mit Unterstützung der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg vergeben und fördert herausragende Abschlussarbeiten mit thematischem Bezug zu Nachhaltigkeit und Ethik. Die kumulative Dissertation von Josua Oll wurde im vergangenen Jahr von Prof. Dr. Alexander Bassen (Universität Hamburg), Prof. Dr. Dirk Ulrich Gilbert (Universität Hamburg) und Prof. Dr. Matthias Fifka (Universität Erlangen-Nürnberg) mit „summa cum laude“ bewertet und beinhaltet Artikel, die bereits in Organizational Research Methods, Organization & Environment und Business & Society erschienen sind.

Mehr Informationen zur Dr. Walter Kapaun Stiftung sowie den diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern erhalten Sie unter: http://www.kapaun-stiftung.de/index.php


28.11.2020: Neuer Artikel von Jörn Hoppmann zu Finanzierung von Forschungsinstituten in Research Policy veröffentlicht

Ein wissenschaftlicher Artikel von Jörn Hoppmann ist von der Zeitschrift "Research Policy" zur Publikation angenommen worden. Research Policy gilt als das führende Journal im Bereich Innovation Studies.

In dem Artikel mit dem Titel "Hand in Hand ins Nirgendwo? How the resource dependence of research institutes influences their co-evolution with industry" untersucht Jörn Hoppmann anhand einer vergleichenden Fallstudie der beiden weltweit größten Forschungsinstitute für Photovoltaik, wie Unterschiede in ihrer finanziellen Ressourcenabhängigkeit die Co-Evolution von Forschung und Industrie beeinflussen. Die Studie zeigt, dass die starke Abhängigkeit eines Forschungsinstituts von der Finanzierung durch die Industrie zu einer engen Co-Evolution von Wissenschaft und Industrie führt und damit das Risiko eines Lock-ins in bestimmte Technologien erhöht. Eine starke Abhängigkeit von öffentlicher Finanzierung trägt dagegen zur Entkoppelung der Entwicklung von Wissenschaft und Industrie bei, was die Gefahr mit sich bringt, dass Forschungsergebnisse nur begrenzt den Weg in die Praxis finden. Die Ergebnisse werden in Form eines Frameworks zusammengefasst, das zeigt, wie die Co-Evolution zwischen Wissenschaft und Industrie durch Ressourcenabhängigkeit beeinflusst wird. Auf diese Weise leistet die Studie einen Beitrag zur Literatur zu Science-Industry-Collaboration, Co-Evolution und Technological Paradigms. Darüber hinaus hat die Studie wichtige Implikationen für politische Entscheidungsträger und Manager von Forschungsinstituten, die daran interessiert sind, den technologischen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit voranzutreiben.

Der Artikel kann bis zum 13. Januar 2021 hier kostenlos heruntergeladen werden: https://authors.elsevier.com/a/1c7mRB5ASFivv


07.10.2020: Stellenausschreibung Wissenschaftliche Hilfskraft

Der Lehrstuhl für Management sucht eine neue wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsprojekt Zukunftsplattformen für 20 Std./Monat. Zu den Tätigkeiten gehören administrative Aufgaben sowie Untersützung bei der Recherche und Forschung im Mobilitätsbereich. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Ausschreibung. Der Bewerbungsschluss ist der 20. Oktober 2020.

Stellenausschreibung Wissenschaftliche Hilfskraft


05.10.2010: Online-Zukunftsplattform "Mobilität in Zeiten des Klimawandels" am 3. November von 13 bis 15.30 Uhr

Am 3. November wird von 13 bis 15.30 Uhr unter dem Titel "Mobilität in Zeiten des Klimawandels" die erste von drei Zukunftsplattformen stattfinden, die vom niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) im Rahmen des Projekts „Zukunftsdiskurse“ gefördert wird. Im Rahmen des Events, der wegen der Corona-Pandemie online stattfindet, werden zunächst drei ExpertInnen ihre Sicht auf drängende Fragen im Kontext Mobilität und Klimawandel erläutern. Anschließend besteht die Möglichkeit für Fragen, Austausch und Diskussion. Wir freuen uns, dass wir für die Veranstaltung folgende ExpertInnen gewinnen konnten:

  • Kerstin Meyer (Projektleiterin Fahrzeuge und Antriebe, Agora Verkehrswende): "Elektromobilität und die Dekarbonisierung des Verkehrs"
  • Dr. Norbert Korallus (Leiter Verkehrsplanung, Stadt Oldenburg): "Strategien und Maßnahmen einer nachhaltigeren Mobilität in Kommunen"
  • Dr. Stephan Krinke (Leiter Strategie und Programme, Generalsekretariat Nachhaltigkeit Volkswagen AG): "Das Volkswagen Dekarbonisierungsprogramm - Der Weg zu CO2-neutraler Mobilität"

Die Teilnahme ist kostenlos. Um sich für die Zukunftsplattform anzumelden, senden Sie bitte eine kurze (gern leere) E-Mail mit dem Betreff "Anmeldung Zukunftsplattform" an Frau Katharina Gärtner (). Rechtzeitig vor der Veranstaltung erhalten Sie dann einen Link mit Instruktionen, wie Sie an der Videokonferenz teilnehmen können. Die Anzahl der Teilnehmenden ist aus technischen Gründen begrenzt, es gilt das „first come, first served“ Prinzip.

Mehr Informationen zu den Zukunftsplattformen erhalten Sie unter: https://uol.de/management/zukunftsplattformen


25.09.2020: Jörn Hoppmann leistet Beitrag zu "Best Practice"-Sammlung für digitale Lehre in den Wirtschaftswissenschaften

Was können Lehrende tun, um digitale Lehre in den Wirtschaftswissenschaften möglichst interessant und lehrreich zu gestalten? Um diese Frage zu beantworten, hat das Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) im Juni bundesweit studentische Fachschaften in den Wirtschaftswissenschaften befragt und diese gebeten, Dozent*innen zu nennen, die ihre Studierenden mit guter digitaler Lehre begeistert haben. Die Dozentinnen wurden anschließend nach Ihren Erfahrungen und Empfehlungen befragt und diese in einer "Best Practice" Liste zusammengetragen. Einer der befragten Dozenten war Jörn Hoppmann, dessen Tipps zu digitaler Lehre in die Liste mit eingeflossen sind. Die Liste kann unter folgenden Link abgerufen werden: https://www.oekonomenstimme.org/artikel/2020/09/digitale-lehre-in-den-wirtschaftswissenschaften/


15.09.2020: Jörn Hoppmann hält Vortrag zu "Digitalisierung und Nachhaltigkeit"

Am 15. September hat Jörn Hoppmann im Rahmen des virtuellen OFFIS Meetup einen Impulsvortrag mit dem Titel "Der Einfluss von Digitalisierung auf unternehmerische Nachhaltigkeit: Fluch oder Segen?" gehalten. In dem Vortrag beleuchtete er die vielen Wege, auf denen sich der Trend der Digitalisierung auf Nachhaltigkeit in Unternehmen auswirkt. Dabei wurden sowohl die positiven als auch die negativen Auswirkungen auf der operativen und strategischen Ebene ins Blickfeld genommen. Eine Kernaussage des Vortrags war der Hinweis, dass Digitalisierung kurzfristig viele operative Verbesserungen ermöglicht (wie z.B. eine erhöhte Informationstransparenz und Konnektivität), die allerdings mit entsprechenden negativen Auswirkungen (z.B. Rohstoffausbeutung, Energieverbrauch und Elektroschrott) einhergehen. Darüber hinaus besteht der entscheidende Einfluss der Digitalisierung darin, dass sie neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle ermöglicht, die das Potenzial haben, Industrien fundamental zu ändern. Wie das Beispiel digitaler Plattformen zeigt, besteht hierin gleichzeitig eine Chance (z.B. indem neue nachhaltigkeitsorientierte Plattformen entstehen), aber auch ein großes Risiko (z.B. indem Plattformen ihr Marktmacht missbrauchen, zum Konsum animieren, Steuervermeidung ermöglichen oder zu einer Verschlechterung von Arbeitsbedingungen beitragen).

Einen Überblick über die Agenda des Meetup findet sich hier: https://www.offis.de/offis/aktuelles/veranstaltung/meetup-nachhaltigkeit-durch-digitalisierung-enabler-treiber-oder-widerspruch.html


10.09.2020: Neuer Kurs "Renewable Energy Management" ab Wintersemester 2020/2021

Mit Beginn des kommenden Semesters bietet der Lehrstuhl für Management einen neuen Kurs "Renewable Energy Management" für Masterstudierende der Studiengänge Sustainability Economics & Management (SEM) und Postgraduate Programme Renewable Energy (PPRE) an. Das Modul bietet einen Einblick in die wichtigsten Bereiche, die für das Management von Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien relevant sind. Hierfür liefert der Kurs zunächst eine allgemeine Einführung in allgemeine ökonomische Grundlagen und Prinzipien. Anschließend erhalten die Studierenden Einsichten in die Themenfelder Energiemärkte, erneuerbare Energiepolitik und Klimapolitik, Energie und Gesellschaft, Gründung und Strategien von Erneuerbare-Energie-Unternehmen Investition und Finanzierung sowie Innovationsmanagement im Bereich Erneuerbare Energie. Jedes dieser Themenfelder wird anhand praktischer Übungen vertieft, welche unter anderem Gastvorträge, Simulationen, Stakeholder-Diskussionen, Fallstudien und Investitionsberechnungen beinhalten.

Weiterführende Informationen zum Kurs finden Sie hier: https://uol.de/management/studium-und-lehre/lehrangebot/renewable-energy-management


01.09.2020: Doppelte Auszeichnung für Josua Oll auf der diesjährigen Konferenz der Academy of Management (AOM)

Das Papier “Goal-Driven and Stimulus-Driven Attention in Sustainable Investing: An Eye-Tracking Experiment” von Josua Oll, Martin Meißner (Zeppelin Universität) und Alexander Bassen (Universität Hamburg) wurde in die Best Paper Proceedings der 80. AOM-Konferenz aufgenommen. Etwa 10% aller akzeptierten Einreichungen kommt diese Ehre zuteil. In Ihrem Beitrag analysieren die Autoren den Einfluss von Werteprioritäten und visueller Salienz auf die Relevanz von Nachhaltigkeitsinformationen in Investitionsentscheidungen. Methodisch greifen die Autoren auf eine Conjoint-Analyse zurück, bei der zusätzlich die visuelle Aufmerksamkeit der Studienteilnehmer/innen über Eyetracking erfasst wird. Josua Oll stellte die Studie im August auf der AOM-Jahrestagung vor, die dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie virtuell durchgeführt wurde. Darüber hinaus wurde Josua Oll auch als einer der besten Gutachter der Organizations & the Natural Environment (ONE) Division ausgezeichnet.

Eine gekürzte Version der Studie kann hier heruntergeladen werden: https://journals.aom.org/doi/abs/10.5465/AMBPP.2020.211


Weitere aktuelle Meldungen finden sie hier...

(Stand: 18.01.2021)