Navigation

Leitung:

Apl.Prof.Dr. Klaus Fichter

Pressemitteilungen mit Nennung der Person

Netzwerk Innovation und Gründung im Klimawandel

ISPIM Konferenz 2020 (Berlin) - Call for Papers & Award

ISPIM – die Internationale Gesellschaft für Innovationsmanagement – ist DAS Forum für Innovationsforscher und Innovationspraktiker. Die jährlich stattfindenden ISPIM Konferenzen sind eine Plattform für Wissenschaft, Industrie, Beratungsunternehmen und dem öffentlichen Sektor.

2020 wird die 31. ISPIM Konferenz  vom 7. - 10. Juni in Berlin stattfinden – Co-Gastgeber: Klaus Fichter & Borderstep Institut. Wie in jedem Jahr wird auch diesmal der ISPIM Dissertation Award für besonders wegweisende wissenschaftliche Abhandlungen im Bereich Innovationsmanagement vergeben. Skizzen können noch bis zum 24.01.2020 eingereicht werden. 

Kernthemen sind:

  • Values-based Innovation Management
  • Innovation Management to address the UN’s SDGs
  • Sustainability-oriented Innovation and Entrepreneurship
  • Scaling strategies/Diffusion Polices for Environmental Innovation
  • Impact measurement and sustainability assessment of start-ups
  • Transition Strategies for Growing and Transforming Cities

Weitere Informationen

ISPIM Dissertation Award bei LinkedIn

ISPIM auf Facebook

EURAM Conference 2020 - Call for Papers

Im Juni 2020 findet in Dublin die nächste Konferenz der European Academy of Management, die EURAM 2020, statt. In diesem Jahr steht die Konferenz unter dem Motto The Business of Now: the future starts here. Wissenschaftler*innen sind eingeladen, Paper im Kontext von 14 verschiedenen Strategic Interest Groups (SIGs) einzureichen, eine davon mit dem Titel "Innovation for Circularity, Green Technologies and Sustainability". Hier geht es darum, ökologische und soziale Herausforderungen als Gelegenheit für Innovation zu sehen und zu nutzen.

Paper zu den Themen Sustainability-Oriented Innovation (SOI), Circular innovation & Design, Green Technology und weiteren verwandten Themen können noch bis zum 14. Januar 2020 auf der EURAM 2020 Webseite eingereicht werden. Guidelines für Autor*innen gibt es hier: 

http://www.euramonline.org/submissions-guidelines-2020/authors-chairs-dicussants-guidelines.html

TEMPRO - Ganzheitlicher Energieverbrauch von Rechenzentren steigt deutlich an

Projekt „TEMPRO“ nahm gesamten Lebenszyklus der Rechenzentren in den Blick

Energie und Rohstoffe in Rechenzentren effizienter nutzen – diesem Ziel hat sich das Projekt „Ganzheitliches Energiemanagement in professionellen Rechenzentren“ (Englisch: „Total Energy Management for Professional Data Centers“, kurz TEMPRO) verschrieben, das im Oktober 2019 erfolgreich abgeschlossen wurde. Fünf Wirtschaftsunternehmen und drei Forschungspartner erforschten in dem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekt drei Jahre lang die Umweltwirkungen von Rechenzentren. Gemeinsam wurden neue energie- und ressourcensparende Technologien identifiziert, bewertet und prototypisch entwickelt.

„Der ganzheitliche Energiebedarf der Rechenzentren steigt sehr deutlich an. Die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft benötigt immer mehr Energie und natürliche Ressourcen“ erläutert Projektleiterin Dr. Alexandra Pehlken, „Wir konnten berechnen, dass die mehr als 50.000 Rechenzentren in Deutschland im Jahr 2018 14 Mrd. kWh Strom verbrauchten. Das sind 2,7% des Stromverbrauchs in Deutschland und fast 40% mehr als im Jahr 2010“. Hinzu kommt noch die sogenannte graue Energie, die bei der Herstellung und beim Transport der in den Rechenzentren eingebauten Geräte und Anlagen entsteht. „In TEMPRO konnten wir erstmalig für Deutschland diese graue Energie abschätzen…“, so Pehlken, „Damit haben wir eine Grundlage geschaffen, künftig die Umweltwirkungen der Rechenzentren ganzheitlich bewerten zu können“.

Das Vorhaben hatte ein Gesamtvolumen von rund 3 Millionen Euro, wurde im 6. Energieforschungsprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums mit 2,2 Millionen Euro gefördert und vom Projektträger Jülich (PTJ) betreut. Koordiniert wurde es von Dr. Alexandra Pehlken an der Carl von Ossietzky Universität.

Weitere Infos auf der Webseite : https://tempro.uni-oldenburg.de/

Die Pressemitteilung zum Projekt ist hier abrufbar.

 

EXIST berichtet über innovative Klima-Start-Ups

In einem ausführlichen Beitrag berichtet das Förderprogramm EXIST des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) über die Bedeutung von Innovationen, die den Ausstoß klimaschädlicher Gase reduzieren oder die Klimaveränderungen für Mensch und Umwelt erträglicher machen. Als Experte für umweltorientierte Start-Ups wird Klaus Fichter in dem Artikel u. a. zur Finanzierung grüner Start-Ups zitiert. Den Beitrag in voller Länge gibt es hier: 

https://www.exist.de/DE/Campus/Gruendergeist/Im-Fokus/Branchen/Innovative-Klima-Start-ups/inhalt.html

Climate Challenge - Trainerpaket steht nun zur freien Verfügung!

In den letzten zwei Jahren hat sich PIN, gemeinsam mit dem Projektpartner Freseniushochschule Köln, intensiv mit der Erarbeitung von Bildungsmaterialien zum Thema unternehmerischer Klimaanpassung beschäftigt. Hauptgedanke hierbei war, Klimawandel und seine unternehmerischen Konsequenzen als Herausforderung in verschiedene Managementansätze zu integrieren. Nach Projektende liegt nun u.a. ein umfangreiches Trainerpaket mit Moderationsleitfaden, Foliensatz und Materialien zur Climate Challenge vor. Die Climate Challenge richtet sich an Gründungsteams und Innovationsverantwortliche bestehender Unternehmen, die ihr (neues) Geschäftsmodell mit Blick auf den Klimawandeln einem "Stresstest" unterziehen wollen. Trainer und Moderatoren erhalten das cc-lizensierte Material auf unserer Website.

Wer sich im Selbststudium Hintergrundwissen zum Thema "Klimawandel managenen" aneignen möchte, der findet auf beim Projektpartnern Freseniushochschule zahlreiche im Vorhaben Klima-LO entstandene Tutorials.

Aktuelle wissenschaftliche Publikationen

Wagner, M., Schaltegger, S., Hansen, E.G.; Fichter, K. (2019). University-linked programmes for sustainable entrepreneurship and regional development: how and with what impact? Small Business Economics (2019).https://doi.org/10.1007/s11187-019-00280-4

Volkmann, C., Fichter, K., Klofsten, M. et al. (2019). Sustainable entrepreneurial ecosystems: an emerging field of research. Small Business Economics (2019). https://doi.org/10.1007/s11187-019-00253-7 

Clausen, J. & Fichter, K. (2019). The diffusion of environmental product and service innovations: Driving and inhibiting factors. Environmental Innovation and Societal Transitions, 31 (2019), 64-95.  https://doi.org/10.1016/j.eist.2019.01.003

Tiemann, I.; Fichter, K. & Geier, J. (2018). University support systems for sustainable entrepreneurship: insights from explorative case studies. in: International Journal of Entrepreneurial Venturing.  Vol. 10, No. 2, 2018; DOI: 10.1504/IJEV.2018.090983

Breuer, H.; Fichter, K.; Lüdeke-Freund, F. & Tiemann, I. (2018). Sustainability-oriented Business Model Development: Principles, Criteria, and Tools. in: International Journal of Entrepreneurial Venturing.  Vol. 10, No. 2, 2018; DOI: 10.1504/IJEV.2018.10008388

K. Fichter & I. Tiemann (2017): Factors influencing university support for sustainable entrepreneurship: Insights from explorative case studies. in: Journal of Cleaner Production, 175 (2018), 512 - 524.

N. Bank, K. Fichter & M. Klofsten (2017): Sustainability-profiled incubators and securing the inflow of tenants - the case of Green Garage Berlin. in: Journal of Cleaner Production, 157 (2017), 76-83.

Weitere wissenschaftliche Publikationen

Webmastex784r2sg (annetg.self5yaelaqr@uol.de) (Stand: 21.12.2019)