Keusen-Nickel

Keusen-Nickel, Ursula

Statement

Eine Komposition ist dann wirklich gut, wenn sie als Klangerlebnis unsere Gefühlswelt anspricht.

Credo

Aufgewachsen bin ich in einem von Kunst geprägten Elternhaus: Meine Mutter war Bildhauerin, mein Vater Pianist und Kapellmeister. Ich lernte schon früh, dass es in der Kunst die Ausübenden und die Schöpferischen gibt.
Meine erste Komposition schrieb ich mit 8 Jahren, ein Klavierstück mit dem Titel „Das Gewitter“, geballte Akkorde und arpeggierte Vorschläge (Donner und Blitz).
Später kam im Tonsatz-Seminar die Aufgabe, alte Volkslieder auszusetzen, was ich mit sehr viel Freude tat.
Ich entdeckte auch meine Vorliebe für polyphone Stimmführung. Nach einigen Jahren des Konzertierens und der Auslandsreisen begann ich mit Kompositionen für Orchester, um mit dem mir anvertrauten Jugendsinfonierorchester auf einer Tournee nach Katalonien dem dortigen Publikum spanische und vor allem katalanische Tänze (Sardanas) zu präsentieren. Ich hatte mich ausgiebig mit der Rhythmik, Struktur und Melodik dieser Gattung befasst.Vom ersten Moment an faszinierten mich die darin zum Ausdruck gebrachte Lebenslust, Freude am Rhythmus und auch ein wenig Melancholie (unter meinen Werken befinden sich 12 Sardanas in unterschiedlicher Besetzung).
Angeregt durch meinen Mann Jost Nickel, komponiere ich am häufigsten im Bereich Kammermusik. Das Klangbild von Flöte (n) und Violoncello war und ist äußerst reizvoll. Es geht darum, die Eigenarten und Möglichkeiten der so gegensätzlichen Instrumente wirkungsvoll zur Geltung zu bringen. Bei den Werken mit Gesang versuche ich, die Texte - auch die in anderen Sprachen - so intensiv wie möglich auszudeuten.
Die Tradition nicht verleugnen, aber neue Impulse aufnehmen als Brückenschlag zu unserer Zeit - das ist mein Ziel beim Komponieren.

Tabellarischer Lebenslauf

1932in Düsseldorf geboren, ab dem 5. Lebensjahr Klavierunterricht ab dem 12. Lebensjahr Cellounterricht
1952Abitur in Bonn, anschließend Studium an der Staatl. Hochschule für Musik in Köln, HF Violoncello bei Prof. Adolf Steiner, NF Kammermusik bei Prof. Maurits Frank und Tonsatz bei Prof. Ernst Otto Wölper
1958Künstlerische Reifeprüfung und päd. Ergänzungsexamen im Fach Violoncello Anschließend Tätigkeit beim Städt. Orchester Bonn, Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Bonn und freie Konzert- und Unterrichtstätigkeit
1968Lehrkraft und später stellv. Leiterin an der Musikschule Bonn umfangreiche Konzerttätigkeit im Raum Köln-Bonn
1975Leiterin der Musikschule der Stadt Sankt Augustin
zahlreiche Konzerte in Deutschland, England, Frankreich und Spanien sowie Polen gemeinsam mit Ehemann Jost Nickel (Flöte) und einigen Kollegen im Ensemble, Leitung des Jugendsinfonieorchesters der Stadt Sankt Augustin
seit 1997Freie Berufstätigkeit als Cellistin, Dirigentin, Pädagogin und Komponistin.

 

Werkauswahl

Liste der im Tonger-Verlag gedruckten Werke


Kammermusikwerke:
Das Lied der Vögel (Violoncello solo)
Iberische Impressionen (Flöte solo)
Drei katalanische Marienlieder (Sopran, Flöte, Violoncello)
Abendsegen (Violoncello-Quartett)
Mosaik (Flöte, Violoncello)
Fantasie und Sardana (Piccolo, Flöte, Violine, Violoncello)
Al Punto (Picc, Flöte, Altfl., Bassfl.)
Sinn des Lebens (Sopran uns Streichquartett)
Vier Miniaturen (Streichquartett)
Vier katalanische Tänze ( 1 bis 4 Flöten und Violoncello)
Sonatine für Altflöte und Klavier Schwesterlein, Schwesterlein (Violoncello und Klavier)
Spiel der Wellen (Flöte solo)
Der Ginster - La ginesta (Sopran, 2 Flöten, Violoncello, Tambourin)
Pastorale (Flöte, Violoncello, Cembalo)
Zwei Lieder nach Gedichten von Joseph von Eichendorff (Sopran, Violine oder Flöte, Klavier, Violoncello ad lib.)
Katalanische Serenade (Flöte, Violoncello)
Aria und Bolero (2 Flöten)
Etüdenspaß für junge Cellisten (Violoncello)
Sardana für Streichquartett Flötenzauber (Picc, 2 Flöten, 2 Altflöten, Bassflöte)
Es ist ein Ros entsprungen (2 Flöten, Violoncello)
Suite im alten Stil (3 Violoncelli)
Weihnachtsfantasie (3 Violinen oder Flöten, 2 Bassinstrumente)
Canzona (Flöte solo)
Visionen (Klavier)
Hirtenlied (Flöte, Violoncello)
Sardana für 3 Violoncelli Prolog und Presto (2 Altflöten, Klavier)
Ich lebe mein Leben (Rilke-Gesänge) für Sopran und Violoncello
Drei Winterlieder (Singstimme und 2 bis 3 Instrumente)
Fantasia für Violoncello solo
Dialog und Tango für Klavier Andante für Streichquartett von E. Humperdinck/ K-N

Chorwerke:
Messe in C für Sopran- und Tenorsolo, 4-st. gemischten Chor, Kammerensemble
Kommet, Ihr Hirten (4-st. gem. Chor a-cappella)
In dulci jubilo (4-st. gem. Chor a-cappella)
Abendlied (3 gleiche Stimmen)
Weiß mir ein Blümlein blaue (4-st. gem. Chor a-cappella)
Es geht eine dunkle Wolk' herein (4-st. gem. Chor a-cappella)
Hopsa, Schwabenliesel (4-st. gem. Chor a-cappella)
Drei Winterlieder (Singstimme und 2 bis 3 Instrumente)
Maria durch ein Dornwald ging Die Gedanken sind frei


Bisher unveröffentlichte Werke:

Das Lied der Vögel (3 Violoncelli)
Fantasie und Kanon (Blockflöten- und Violoncello-Ensemble)
Mikado (Violoncello solo)
Rag for Thomas (Flöte, Klavier)
Salo-Rag (Flöte, Gitarre)

Missa brevis (4-st. gem. Chor a cappella)
Veni, Sancte Spiritus (4-st. gem. Chor a cappella)

Orchesterwerke (verlegt bei Josef Weinberger)
Bolero
über ein Thema von Engelbert Humperdinck

Manana
Paso doble für Orchester

Sardanas de Rosas Zwei katalanische Tänze für Orchester
Stand 15.11.2020
 

(Stand: 09.06.2021)