Kiss

Kiss, Corina

Kurzbiographie

Corina Kiss wurde 1965 in Rumänien geboren. Sie studierte Musikpädagogik und Musiktheorie bei Prof. Victor Jiuleanu, Musikwissenschaft bei Porf. Gheorghe Firca, Kontrapunkt bei Prof. Teodor Tutuianu, Komposition und Harmonielehre bei Prof. Sorin Lerescu an der Universität für Musik Bukarest sowie ein Jahr lang Journalistik (1993-1994) an der Universität Brasov. Seit 2009 schreibt sie Artikel für die Zeitschrift “Die Musiknachrichten” (Acutualitatea Muzicala) in Bukarest, für das Serienbuch “Musik” (Muzica) an der West Universität Timisoara und seit 2013 ist sie Redakteurin für die Zeitschrift des Städtischen Musikvereins Düsseldorf und NMZ. Ihre Schwerpunkte sind Komponistinnen und Komponisten der Gegenwart. Darüber hinaus nimmt sie regelmäßig an Symposien und Kongresse in Europa teil.

Nach verschiedenen Tätigkeiten als Konzertpianistin und Repetitorin für Ballett beschäftige Corina Kiss sich mit ästhetischen Interpretationen für Klavier und promovierte 2009 mit einer Arbeit über die stilistische Interpretation in Werken von Hans Werner Henze an der Universität für Musik Bukarest. Seit 2007 sie ist Mitglied GEMA. Langjährige Tätigkeit als Dozentin an der WBZ (Weiterbildungszentrum) Düsseldorf und Köln. Sie unterrichtet Theorie und Klavier.

 

Ihr Kompositorisches Schaffen ist in erste Linien mit traditionellen Musiken aus Rumänien verbunden. International bekannt wurde sie mit der Aufführung ihrer Klavierwerke zu sechs Händen (veröffentlicht beim Helm & Bayonov Verlag).

 

Werkauswahl

Raumfahrt Satellit für Klavier (1995)

Inbegriff für Klavier (2007)

Melancholie für Klavier (2007)

Rumänisches Volkslied für Klavier zu 6 Händen (2008)

Chinesischer Tanz “YAO” für Klavier zu 6 Händen (2008)

Der Baum für Klavier (2015)

Vier Tänze für Klavier: 1. Tanz aus Walachei – Rumänien (2016)

                                    2. Tanz aus Konstadt – Siebenbürgen (2016)

                                    3. Tanz aus Neumark am Miresch – Siebenbürgen (2016)

                                    4. Tanz aus Temeschwar – Banat (2016)

 

Jüdische Tanz Battare prociutto – staccato für Klavier (2017)

Ershter - Jüdischer Walzer für Klavier (2017)

 

Preise

1992 erhielt sie den Musikwissenschaftspreis an der Universität Transsilvanien – Kronstadt (Brasov), Rumänien

2008 den zweiten Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb in Siegburg, Deutschland.

 

(Stand: 09.06.2021)