Navigation

Kontakt

Geschäftsstelle

Bitz, Rosemarie

+49 (0)441 798-2305

+49 (0)441 798-4016

A10 0-009

Mo - Do: 14.00 - 15.00 Uhr
Fr: nach Vereinbarung

Geraldine Schmiechen / Maike Rudat

+49 (0)441 798-2255

+49 (0)441 798-4016

A10  0-012

Mo u. Do: 10.00 - 12.00 Uhr
Di, Mi u. Fr: 14.00 - 16.00 Uhr

Peter Vollhardt

Seit 1992 am Institut für Musik.

1995 Begründer des A Cappella Abends.

Arbeitsschwerpunkt
"Musik, Szene, Theater"

Seit 1993 zahlreiche Theaterprojekte mit Musik, u.a.:

  • "Baby in der Bar", ein Jazzballett von Wilhelm Grosz (1927), zusammen mit Fred Ritzel, Aufführungen im Oktober 1998 und Januar 1999
  • "Von der Unzulänglichkeit menschlichen Strebens" - eine Kurt Weill Revue zusammen mit Fred Ritzel, Aufführungen im April in der Universität und im September 2000 in der Partneruniversität Towson University.
  • "Iolanthe", eine Operette in Zusammenarbeit mit Fred Ritzel und den Fächern Anglistik, Textil und Kunst im Januar und Mai 2003
  • "Vorwärts und viel vergessen ...?!", eine multimediale Revue zu Musik und Lebensgefühl in 40 Jahren DDR-Sozialismus in Zusammenarbeit mit Volker Steinkopff (Kunst), Aufführungen vom Oktober 2004 bis Juni 2005, zuletzt im Staatstheater Oldenburg
  • "Brassed Off, Mit Pauken und Trompeten", ein Musiktheaterstück über eine englische Blaskapelle im Kohlenbergbau, Aufführungen im Oktober 2006 in der Aula der Universität und beim Sauerland-Herbst, einem der größten Bläserfestivals.
  • "It’ Oh So Quiet' – Exilkomponisten in Hollywood", eine Revue über Komponisten, die während der Nazizeit aus Deutschland emigrierten und in der Filmindustrie in Hollywood eine Beschäftigung fanden; Aufführungen im April 2007 und im Oktober 2007 in der Partnerunversität Towson University (Baltimore/USA). Eine Zusammenarbeit mit Fred Ritzel.
  • "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare mit der Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy in Kooperation mit Anke Hoffmann, dem Uni-Orchester unter der Leitung von Rida Murtada und dem Institut für materielle Kultur unter der Leitung von Petra Eller, Aufführungen im Juli 2009
  • "Die Dreigroschenoper" (Weill/Brecht) in Kooperation mit und dem Institut für materielle Kultur unter der Leitung von Petra Eller und der Towson University, Aufführungen in Oldenburg im Mai 2010, in den USA im September 2010
  • "Peer Gynt" von Henrik Ibsen mit der Musik von Edvard Grieg und Harald Sæverud, in Kooperation mit dem Uni-Orchester unter der Leitung von Rida Murtada und dem Institut für materielle Kultur unter der Leitung von Petra Eller, Aufführungen im Juli 2012
  • LIEBE IN DEN ZEITEN - LOVE THROUGH TIMES - AMOR ENTRE TIEMPOS, eine A Cappella - Percussion - Revue in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule und der Musikhochschule Havanna (Kuba) und der Towson University, Aufführungen im Mai 2013 in der Aula der Universität und in Berlin und im September in den USA
  • Die 70er Revue - zusammen mit Peter Janßen, eine Revue zum 40jährigen Jubiläum der Universität. Aufführungen im Juli und Oktober 2014. Für diese Revue wurde ein Sonderpreis beim "Preis der Lehre" der Universität verliehen.
  • Gender Geschlender - Eine Revue über Gender/Geschlecht/Männlich-/Weiblichkeit zusammen mit Petra Eller und Melanie Unseld. Aufführungen im Juli 2016 in der Aula der Universität

Seit Juli 2016 bin ich im Ruhestand.

Musik-Webm6cdouasterglpkc (musik@xmuol.de) (Stand: 22.01.2020)