Navigation

Abschätzung von Ermüdungslasten

Abschätzung von Ermüdungslasten in einem ganzen Windpark basierend auf einer einzelnen Windturbine

Es wird an einem Verfahren gearbeitet, mit dem sich Ermüdungslasten von Windkraftanlagen (WKA) abschätzen lassen. Dies basiert auf einem aktuellen Verfahren, Zeitserien stochastischer Prozesse, die an WKA gemessen werden, zu rekonstruieren. Die Grundlage des Verfahrens ist ähnlich zu dem hier beschriebenen Prozess und basiert auf der Ableitung einer stochastischen Differentialgleichung aus Messungen an einer einzelnen Anlage. Die Gleichung beschreibt die zeitliche Entwicklung des Drehmoments, das direkt von der Windgeschwindigkeit abhängt. Die stochastische Gleichung lässt sich dann für eine Abschätzung der Ermüdungslasten an Nachbaranlagen verwenden.

Bisher konnte anhand einer standardmäßigen Ermüdungsanalyse gezeigt werden, dass eine akkurate Abschätzung der Ermüdungslasten an jeder WKA eines Windparks möglich ist, obwohl nur Lastmessungen für einen Satz Windgeschwindigkeiten an einer einzelnen WKA verwendet wurden.

Das Ziel ist es, ein verlässliches Verfahren zu etablieren, mithilfe dessen der finanzielle Aufwand, der durch die Verwendung von Messgeräten an allen WKA eines Windparks entstehen würde, gesenkt werden kann.


Weitere Informationen:
"Fatigue Loads Estimation Through a Simple Stochastic Model"
P.G. Lind, I. Herráez, M. Wächter and J. Peinke,
Energies, in print (2014) 

Ansprechpartner: Matthias Wächter

Webwwhymastero0xsn (len8oa.vo05xhrspel@utneolgfyq.degxg) (Stand: 07.11.2019)