Kontakt

www.d-est.com

Institut für Kunst und visuelle Kultur  (» Postanschrift)

Raum A5-1-126 (» Adresse und Lageplan)

nach Vereinbarung

Ulrike Gerhardt

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kunstpädagogik und Kunstvermittlung

bei Prof. Dr. Michaela Kaiser

  • Kunst- und Bildwissenschaften, Kunst- und Kulturtheorie, kuratorische Studien
  • horizontale, alter-globale und transkulturelle Kunstgeschichte(n) des 20. und 21. Jahrhunderts
  • postdigitale Ästhetik, Bildpraktiken, Bildliteralität, Vermittlung und Professionalisierung im Umgang mit VR-Kunst
  • kuratorische Handlungsfelder, künstlerische Epistemologien, Strategien der Kunstvermittlung

Lebenslauf

seit 2024

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) im Projektverbund DigiProSMK,  Institut für Kunst und visuelle Kultur, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Oldenburg

 

2023–2024

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektkoordinatorin, gefördertes Drittmittelprojekt Sensing Peat, Michael Succow Stiftung, Greifswald

 

2020–2023     

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SNF-Forschungsprojekt Geschichtsbilder in der Gegenwartskunst (Langtitel: Künstlerische Strategien zur Befragung von Geschichtsbildern seit den 1990er–Jahren, Projektnummer: 100016_188775), individueller Schwerpunkt auf transgenerationale Erinnerung, Gender und Kunst nach dem Kalten Krieg, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Basel; 2022–2023 Migration des Forschungsprojektes an das Department Musik und Kunst, Universität Potsdam

 

2013-2020

Promovendin und Mitglied im Promotionskolleg Darstellung, Visualität, Wissen, Institut für Philosophie und Kunstwissenschaft, Leuphana Universität Lüneburg; Assoziiertes Mitglied des Promotionskollegs der Hochschule für bildende Künste Hamburg; 06/2021 Verteidigung der Dissertation: Ostfuturistisches Erinnern. Morphologien der Transformation in postsozialistischer Videokunst (summa cum laude); 2013–2017 Promotionsstipendiatin und Dozentin, Leuphana Universität Lüneburg, Lüneburg

 

seit 2010

Freiberufliche Mitarbeit als Kuratorin und Kunstvermittlerin im Ausstellungswesen mit Fokus auf künstlerische Forschung und Praxis, kritische Bildungsarbeit, transdisziplinäres kulturelles Arbeiten und emanzipatorische Wissens- und Theoriebildung, District*Schule ohne Zentrum, Berlin

 

bis 2010

Magister Artium Angewandte Kulturwissenschaften, Hauptfächer: Kunst- und Bildwissenschaften, Kulturtheorie und interkulturelle Studien, Nebenfächer: Kulturvermittlung, Grundlagen der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften; Leuphana Universität Lüneburg, Lüneburg

 

Stipendien

09-12/2023                

Kuratorisches Recherchestipendium des Berliner Senats

12/2022                       

Publikationsförderung durch die Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur

10/2022                      

Publikationsförderung durch VuK Open Access Brandenburg

06/2022                       

Projektraumstipendium des Berliner Senats

03/2017–11/2017         

Abschlussstipendium  des  Pro Science Forschungsförderfonds für                                              Nachwuchswissenschaftler*innen der Leuphana Universität Lüneburg

09/2016–12/2016         

Kuratorisches Recherchestipendium des Berliner Senats

08/2013–07/2016          

Fachoffenes Promotionsstipendium der Leuphana Universität Lüneburg

2013                           

Kurator*innenreisestipendium nach Litauen und Lettland, Goethe Institut

2009                

DAAD Reisestipendium für kuratorische Assistenz Istanbul Biennale

Forschungsinteressen

  • Konzeption des Social VR-Raums „Ökologische Beunruhigung“ (AT) und Forschung zu professioneller Bild-Wahrnehmung im Rahmen des Verbundvorhabens  DigiProSMK
  • künstlerische Forschung seit den 1990er-Jahren, künstlerische Historiografien des Kalten Kriegs, HerStories, Transformationsgeschichte nach 1989/91, (trans-)generationale audiovisuelle Erinnerung
  • Beziehung zwischen Menschen und Ökosystemen mit besonderem Augenmerk auf kulturelle Traumata, globale Postsozialismen und wenig erzählte Geschichten (de)kolonialer Modernen
  • Gründerin und Co-Leiterin der nomadischen Videokunstplattform D’EST

Publikationen

Monografie

2024

Ostfuturistisches Erinnern. Die Transformationszeit in postsozialistischer Videokunst, Berlin: dG Arts 2024 (im Erscheinen).

 

(Mit-)Herausgeberschaften

2024   

Online-Magazin Ausgabe Troubled Matter – Gebrochene Temporalitäten, sublime Strahlungen (AT), in: INSERT. Artistic Practices as Cultural Inquiries, hrsg. mit Dr. Julia Wolf, Autor*innen: u.a. Mareike Bernien und Alex Gerbaulet, Sladja Blazan, Hera Büyüktaşcıyan, Heather Davis, Ingrid Halland, Saodat Ismailova, Kerstin Schrödinger, Oxana Timofeeva (in Vorbereitung).

 

2015                                      

Post-Studio Tales, hrsg. mit John Beeson, Daniel Falb und Friedemann Heckel, Hamburg: Textem Verlag 2015.

 

2014                          

The Forgotten Pioneer Movement—Guidebook, hrsg. mit Suza Husse, Hamburg: Textem Verlag 2014.

 

Aufsätze/Artikel/Rezensionen (Auswahl)

2024          

„Strahlen aus dem Archiv der DDR-Opposition: Beunruhigende Materie in Sonne Unter Tage (2022)“, in: Archive des Körpers – der Körper in Archivierung, hrsg. von Hanne Loreck, Vanessa Gravenor, Hochschule für bildende Künste Hamburg, Hamburg: Materialverlag 2024 (Open Access, letzter Zugriff: 27.05.2024).

 

„Krёlex zentre does not exist!: Two parallel monologues between Krёlex zentre and Ulrike Gerhardt“, in: Neweast Platform, 16. Januar 2024 (online, in englischer Sprache, letzter Zugriff: 27.05.2024).

 

2023

„Unlearning Inherited Histories or Introducing Entangled Memories from the Baltics“, in: Journal of Baltic Studies, https://doi.org/10.1080/01629778.2023.2216187 (Open Access, in englischer Sprache, letzter Zugriff: 27.05.2024).

 

„Nina Zeljković. Pigment Solitaire“, in: Interwoven Histories, hrsg. von Andreas Kempe und Patricia Westerholz, Dresden: Galerie Ursula Walter & we make it 2023, S. 35–40 (in deutscher und englischer Sprache).

 

2022                          

Transgenerational Audiovisual Narration in Revolutionary Women: Ella (2022), in: Lene Markusen: Mythbiographies. Villa Romana Preisträger*innen 2021, hrsg. von Angelika Stepken, Florenz: Villa Romana 2022, S. 34 und 36–39.

 

2021

„My Significant Others“, in: Imagined Community VIII, hrsg. von Markéta Jonášová et al., Prag: etc. Galerie 2021 (online, in englischer, tschechischer und deutscher Sprache).

 

„Ghostly Embodiments“, in: Irina Gheorghe, Methods for the Study of What Is Not There, hrsg. von Nadja Quante, London: Bierke Verlag 2021, S. 54–57.

 

2020               

„New East Poetistas“, in: Kajet Digital, 03.07.2020, o. S. (online, in englischer Sprache).

 

„Memories of Easternfuturism“, in: Xenotopia, Volume 1, OFF Biennale Budapest Magazin, hrsg. von Zsolt Miklósvölgyi und Márió Z. Nemes, Budapest/Berlin: Technologie und das Unheimliche 2020, S. 16–18.

 

2018                          

„Palaces, Stars and Abeceda. The Body as an Indexical Reader in Post-Socialist Art by CORO Collective, Cooltūristės and Paulina Olowska“, in: Moving Images, Mobile Bodies. The Poetics and Practice of (Techno-)Corporeality in Performing and Visual Arts, hrsg. von Horea Avram et al., Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing 2018, S. 161–180.

 

2017                                                                                                                                                                            

„Nach dem Aralsee: Almagul Menlibayevas diasporische Traumlandschaften“, in: When The Sea Looks Back (A Serpent’s Tale), The Many Headed Hydra, hrsg. von Suza Husse und Lyónn Wolf, Nida/Vilnius/Berlin: Nida Art Colony/Vilnius Academy of Arts/ District*Schule ohne Zentrum 2017, o. S. (online, in englischer und deutscher Sprache).

 

2016     

„Skulpturen aus der Zukunft der Vergangenheit“, in: frieze d/e, Bd. 25, Skulptur Projekte Münster 2017 – Out of Time, hrsg. von Britta Peters und John Beeson, Münster 2016, S. 8–10.

 

„The Body as a Historiographic Writing Tool in ŽemAt’s Video Work Imagining the Absence (2014)“, in: Acta Academiae Artium Vilnensis, Vilnius: Vilnius Academy of Arts 2016, S. 169–178.         

                 

„A Feminist Look at the APACA Factory. Femina Subtetrix at Ivan Gallery, Bucharest“, in: ARTMargins Online, 05.06.2016, o. S. (online, in englischer Sprache, letzter Zugriff: 27.05.2024).

 

„Localising Socialist Memory: Cinematographical Spaces as Virtual Mnemonic Topographies. From Anri Sala’s Intervista (Finding the Words) to Hito Steyerl’s Factory of the Sun, in: All Over #10. Magazin für Kunst und Ästhetik, hrsg. von Hannah Bruckmüller et al., Wien/Basel 2016, o. S. (online, in englischer Sprache, letzter Zugriff: 27.05.2024).

 

„Revisiting Footnotes: Footprints of the Recent Past in the Post-Socialist Region“ (Buchrezension), in: Journal of Soviet and Post-Soviet Politics and Society, hrsg. von Julie Fedor, Stuttgart: ibidem Verlag 2016, S. 266–269.

 

2015                                                                                                                                                                         mit Ana Bogdanović: „New Perspectives on the Socialist Past: Notes on the Potential of Generational Experiences in Dialogue, in: Art in the Periphery of the Center, hrsg. von Ulf Wuggenig et al., Berlin: Sternberg Press 2015, S. 198–208.

 

„Ship Modern Girl. Paulina Olowskas weibliche Ikonen und ihre kollaborativen Displays“, in: Body of Work (FAK), hrsg. von Antonia Wagner et al., Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe 2015, S. 126–128.            

 

mit Daniel Falb: „Narratologies: An Introduction“, in: Post-Studio Tales, hrsg. von dies., John Beeson und Friedemann Heckel, Hamburg: Textem Verlag 2015, S. 5–18.

 

2014                          

mit Suza Husse, „Preface“, in: The Forgotten Pioneer Movement – Guidebook, hrsg. von dies., Hamburg: Textem Verlag 2014, S. 5–11.

 

„Dubious Friendships: On the (Re)Construction of Friendships exhibition in Riga“, KUNST.EE., Nr. 4, VII, S. 49-52.

Vorträge, Veranstaltungen und Workshops (Auswahl)

2024

Teilnehmerin der Paneldiskussion „Waste as a By-Product of Modernity: New Approaches to the Old Problem (on-site)“, Workshop Performing Waste: To Re-Member Pasts and Fabulate Futures, organisiert von Prof. Dr. Dorota Sajewska und Prof. Dr. Małgorzata Sugiera, College for Social Sciences and Humanities, Essen, 14.–15.05.2024

 

Vortrag „Wildes Wiederholen im Archiv der DDR-Opposition: Urangestein als beunruhigende Materie in Sonne Unter Tage (2022)“, Symposium Archive des Körpers – Der Körper in Archivierung, Hochschule für bildende Künste Hamburg, Hamburg, 25.–26.04.2024

 

Vortrag „Akustische Scherben aus dem Untergrund der DDR: Die Aktivierung der lyrischen SCHADEN-Kassette (1986) in Anna Zetts Film Freiheit III (2019)“, Workshop Kunst und Architektur der DDR. Medien der Subversion, eingeladen von Prof. Dr. Sylvia Claus und Sophie Thorak, IKMZ – BTU Cottbus-Senftenberg, Cottbus, 07.03.2024

 

2023   

Präsentation „Ialia – Ästhetische Befreiungsfigur oder Medium der verletzten Erde“, Workshop 24/7 Performance: (Re)Präsentation in the Algorithmic Regime, eingeladen von Prof. Dr. Marie-France Rafael, Zürcher Hochschule der Künste, 01.12.2023

 

Präsentation „Sensing Peat“ (online), WaterLANDS Artistic Engagement Residency, University College Dublin, Dublin, 20.10.2023

 

Co-Host des Panels „Sensing Peat! Die transformatorische Verpflichtung des Venice Agreement vereint Wissenschaft, Kunst und Praxis, um globale Moore lokal zu schützen“ gemeinsam mit Nicole Püschel und Jan Peters, Power to the Peatlands Konferenz, Universität Antwerpen, Antwerpen, 19.09.2023

 

2022               

Co-Konzeption und Co-Organisation der Tagung Arts, Crafts, Affects: Documenting Herstories and Worldbuilding gemeinsam mit Dr. Margaret Tali, Teilnehmende: #Framed in Belarus, Katrin Mayer, Mare Tralla, Katrin Kivimaa, Estonian Academy of Arts, Tallinn, 25.11.2022

 

2021

Konzeption und Organisation des wissenschaftlichen Workshops Transgenerationale Korpografien der Erinnerung mit u. a. Prof. Dr. Francisca de Haan, Prof. Dr. Melanie Franke, Dr. Alexandra Köhring, Lene Markusen, Dr. Paul Mellenthin, Marta Popivoda, Dr. Gal Kirn und Dr. Jelena Vesić, Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, 18.–19.11.2021

 

Präsentation „Easternfuturist Memory: Signalling Cold War Sediments“, rA/Upture_2 Conference, Budapest, 08.05.2021

 

2020                         

Präsentation zu künstlerisch reflektierten Prozessen der Privatisierung und Ökonomisierung postsozialistischer Städte im Rahmen des Veranstaltungsprogramms Soft Soil II/III – Beyond Emergency, Haus der Statistik, neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin, 15.08.2020

 

2019                          

Präsentation über Gesten der De-Monumentalität in feministischer Videokunst, Symposium Unstable Monuments von Dr. Katharina Swoboda und Kamen Stoyanov, Plovdiv, 01.11.2019

                                  

Teilnehmerin der Podiumsdiskussion über Genderkonzeptionen seit 1989 mit dem Titel D’EST at Scriptings: Lene Markusen, Sisters Alike. Female Identities in Post-Utopian mit Lene Markusen, Anne König, Dr. Alexandra Köhring und Achim Lengerer, Scriptings Berlin, 03.07.2019

                       

Teilnehmerin der Podiumsdiskussion über den Zerfall Jugoslawiens, dissidente Archive und Bewegtbilder mit dem Titel REZ* na D’EST (CUT to D’EST) mit Naomi Hennig (Künstlerin) und Dr. Jelena Vesić (Theoretikerin), Martovski Festival, Belgrad, 30.03.2019

 

Podiumsdiskussion über Postsozialismus, Ökologie und Gender in der Kunst mit Dr. Margaret Tali, Rebeka Põldsam, Dr. Elske Rosenfeld und Prof. Dr. Eneken Laanes auf dem Festival TOKSI-LINE: feminism – environment – geopolitics, Museum of Contemporary Art of Estonia, Tallinn, 26.–27.01.2019

 

2018                         

Organisation und Co-Moderation folgender aller D’EST (Rahmen-)Veranstaltungen: D’EST Curatorial Summit und Screenings u. a. mit Kathrin Becker, Eva Birkenstock, Naomi Hennig, Suza Husse, Nataša Ilić, Dr. Bettina Knaup, Dr. Katja Kobolt, Inga Lāce, Dr. Suzana Milevska, Xandra Popescu, Karol Radziszewski, Dr. Jana Seehusen, Dr. Margaret Tali, Creative Association of Curators TOK, Dr. Jelena Vesić, District*Schule ohne Zentrum, Berlin; Kunstverein Düsseldorf, Düsseldorf; Moscow Museum of Modern Art, Moskau; PAWILON, Poznań; Stasi-Zentrale, Campus für Demokratie, Berlin, 20.04–15.12.2018

 

2017                        

Moderation einer Podiumsdiskussion zum Thema „Widerständige Narrative“ mit Prof. Deimantas Narkevičius und Dieter Roelstraete, Geschichte(n) in der Kunst nach dem Ende des Kalten Krieges, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Basel, 02.–03.11.2017

 

Vortrag „Shapes of Postmemory – Transgenerationale Erinnerung in postsozialistischer Videokunst“, Geschichte(n) in der Kunst nach dem Ende des Kalten Krieges, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Basel, 02.–03.11.2017

 

Künstlerinnengespräch mit Almagul Menlibayeva „After the Aral Sea: Diasporic Dreamscapes“, Ausstellung The Many Headed Hydra: When the Sea Looks Back. A Serpent’s Tale, District*Schule ohne Zentrum, Berlin, 19.10.2017

 

Vortrag „Ewiges Warten. Poetiken des Zeitkonsums in zeitgenössischen Videoarbeiten“, Public Seminars Female Identities in the Post-Utopian, Hochschule für bildende Künste Hamburg, Hamburg, 19.–20.01.2017

 

Co-Konzeption und Co-Organisation des Public Seminars Female Identities in the Post-Utopian gemeinsam mit Prof. Lene Markusen, Teilnehmende: Anabela Angelovska, Anna Bitkina, Dr. Ana Bogdanović, Anetta Mona Chişa & Lucia Tkáčová, Suza Husse, Dr. Katja Kobolt, Dr. Elena Korowin, Prof. Dr. Petra Lange-Berndt, Prof. Dr. Monika Rüthers und Bettina Steinbrügge, Hochschule für bildende Künste Hamburg, Hamburg, 19.–20.01.2017

 

2015                          

Vortrag Locating Socialist Nostalgia: Cinematographical Spaces as Mnemonic Topographies, Konferenz Communist Nostalgia, University of Glasgow, 11.–13.09.2015

 

Vortrag Imagining the Absence: The Body as a Mnemonic Topography in Contemporary Art from a Post-Socialist Context, Konferenz The Body: Out of Time and Without a Place, Vilnius Academy of Arts, 21.–22.05.2015

Ausstellungen und Screenings (Auswahl)

2023                         

Zyklus II: Postsozialismus als Methode. Anti-Geografien kollektiver Begehren, D’EST Videokunstfestival mit krëlex zentre, Nhà Sàn Collective and Fehras Publishing Practices, co-kuratiert mit Suza Husse, gefördert von der Spartenoffenen Förderung, Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa; Schloss Biesdorf, Flutgraben e.V., District*Schule ohne Zentrum, Berlin

 

2022                          

Menstrualities, Co-Antragsverfasserin gemeinsam mit Halea Isabelle Kala, kuratorische Forscherin und Autorin, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, Alte Münze Berlin

 

Travelling Hands: Somatics of Female Migrant Labor in and around Hamburg (AT), Filmprojekt von Lene Markusen, Co-Antragsverfasserin und dramaturgische Beraterin, gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg

 

2021                          

Imagined Community VIII: My Significant Others, Screening-Event  mit Alžběta Bačíková, Ieva Balode, Masha Godovannaya, Lea Petříková und Alex Martinis Roe, co-kuratiert mit Markéta Jonášová und Tomáš Kajánek, etc. Galerie, Prag

 

Ghostly Embodiments, Online Screening mit Ieva Balode, Josef Dabernig, Tibor Szemző, Sid Iandovka & Anya Tsyrlina und Ingel Vaikla, co-kuratiert mit Irina Gheorghe und Nadja Quante, Künstlerhaus Bremen, Bremen

 

2020                           

Space Ideologies, Screening-Event  mit Anna Engelhardt, A.S.S. Collective (Mizu Sugai & Jonathan Jung), Senka Domanović, Ruthia Jenrbekova & Morris Getman und Flo Kasearu, co-kuratiert mit Daria Iuriichuk, neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin

 

2019                          

Alyosha and the Rose Queen – Gestures of De-Monumentality, Screening-Event  mit Tal Alperstein & Julia Turbahn, Gery Georgieva, Szabolcs KissPál, Ilona Németh, Eglė Rakauskaitė / Rakė und Adnan Softić, co-kuratiert mit Jana Seehusen, Symposium Unstable Monuments, Goethe Institut Bulgarien, Plovdiv – European Capital of Culture 2019    

 

TOKSI-LINE: feminism ­– environment – geopolitics, Screening-Event mit Marwa Arsanios, Ioana Cojocariu, Factory of Found Clothes, Elske Rosenfeld und The Bureau of Melodramatic Research, co-kuratiert mit Margaret Tali und Rebeka Põldsam, Contemporary Art Museum of Estonia, Tallinn

 

2018                          

The Body as an Indexical Reader, Screening-Kapitel mit Harun Farocki, Melanie Gilligan, Lynn Hershman Leeson, Lene Markusen, Marta Popivoda & Ana Vujanović, Tabita Rezaire Elske Rosenfeld und Shelly Silver, co-kuratiert mit Eva Birkenstock und Naomi Hennig, Goethe Institut Russland, Moscow Museum of Modern Art, Moskau

                                                                    

2016                          

Zyklus I: Former “East”, Former “West”, D’EST Videokunstplattform, Gründerin und künstlerische (Co-)Leiterin, u. a. mit Marwa Arsanios, Pauline Boudry & Renate Lorenz, Irina Botea Bucan, Anetta Mona Chişa & Lucia Tkáčová, Cooperative Shvemy, CORO Collective (Eglė Budvytytė, Goda Budvytytė, Ieva Misevičiūtė), Larisa Crunțeanu, Anna Daučíková, Vukica Đilas, doplgenger, Factory of Found Clothes, Harun Farocki, Gery Georgieva, Melanie Gilligan, Gluklya, Lynn Hershman Leeson, Kerstin Honeit, Ana Hušman, Sanja Iveković, Polina Kanis, Barbora Kleinhamplová, Sasha Litvintseva, Maha Maamoun, Goshka Macuga, Ivana Mladenović, Marge Monko, Henrike Naumann, Katrīna Neiburga, Ilona Németh, Renata Poljak, Marta Popivoda, Eglė Rakauskaitė, Tabita Rezaire, Anca Munteanu Rimnic, Józef Robakowski, Ulrike Rosenbach, Elske Rosenfeld, belit sağ, Selma Selman, Shelly Silver, The Bureau of Melodramatic Research, Clarissa Thieme, Milica Tomić und Katrin Winkler, gefördert durch die Spartenoffene Förderung, Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Rosa-Luxemburg-Stiftung u.v.m., seit 2018 internationale Screening-Events u. a. in Tallinn, Berlin, Belgrad, Kaunas, Moskau, Plovdiv, Prag etc.

 

2015                           

FilmKlub mit Lerato Shadi, co-kuratiert mit Suza Husse, Projektraumfestival, NOTE ON zu Gast bei Wiensowski & Harbord, Berlin

 

2014                           

The Forgotten Pioneer Movement, Gruppenausstellung mit u. a. mit bankleer, Kasia Fudakowski, Alexandra Pirici, Marta Popivoda, Marina Naprushkina, Elske Rosenfeld, SKILLS, ŽemAt, co-kuratiert mit Suza Husse, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, District*Schule ohne Zentrum

                     

KRAMPFOGRAFIEN / CRAMPOGRAPHIES, Gruppenausstellung mit u. a. FORT, Alicia Frankovich, Andrea Fraser, Daiga Grantina, Nilbar Güreş, Mathilde ter Heijne, Stine Marie Jacobsen, Annika Kahrs, Dafna Maimon, Falke Pisano, Elodie Pong, Michel Vvolta, co-kuratiert mit Suza Husse & Imke Kannegiesser, Kunst-Werke Berlin

 

2013                          

Ferrari Amaryllis, Gruppenausstellung mit Laura McLardy und Flavia Spichtig, NOTE ON, Berlin

 

Und die Uhrzeit läuft einfach immer weiter, Einzelausstellung mit Wilhelm Klotzek, NOTE ON, Berlin

 

2012                          

Hated Animals, Gruppenausstellung mit Frida Klingberg und Alida Müschen, NOTE ON, Berlin

 

The Hollow Earth Show, Nachrichten zur Apokalypse #2, Gruppenausstellung mit Friederike Hamann, Ayaka Okutsu, Paul Wiersbinski, Privatarchive Rolf Keppler, co-kuratiert mit Suza Husse und Jana Sotzko, NOTE ON, Berlin

 

What would you say it is?, Nachrichten zur Apokalypse #1, Florian Goeschke, Eske Schlüters, Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e. V., co-kuratiert mit Suza Husse und Jana Sotzko, NOTE ON, Berlin

 

Public Face, Kunst-am-Bau Projekt mit Julius von Bismarck, Richard Wilhelmer und Benjamin Maus, District*Schule ohne Zentrum, Berlin        

 

Post-Studio Tales, Gruppenausstellung u. a. mit Mitya Churikov, Sarah Elliott, Thomas Jeppe, Wilhelm Klotzek, Martin Kohout, Burk Koller, Wojciech Kosma, Florine Leoni, Raphael Linsi, Konrad Mühe, Flavia Spichtig und Pedro Wirz, co-kuratiert mit John Beeson & Friedemann Heckel, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, District*Schule ohne Zentrum, Berlin

Webmaster (Stand: 10.06.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page